Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Oktober 2017, 23:12 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 5°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Oktober 2017, 23:12 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Aigner nimmt Konkurrenz fast zwei Minuten ab

WERNSTEIN. Laufsport: Mit 778 Teilnehmern hat sich der Zweibrückenlauf in Wernstein zum größten Laufevent im Innviertel "gemausert".

Aigner nimmt Konkurrenz fast zwei Minuten ab

Mit insgesamt 778 Startern herrschte beim 12. Zweibrückenlauf in Wernstein reger Betrieb. Bild: Weingartner (3), Ertl (1)

Grenzen überschreiten war beim Zweibrückenlauf in Wernstein angesagt. Das dachten sich auch die 778 Starter, die der Einladung von Union Wernstein und SV Neukirchen/Inn folgten. Damit stellten die Sportler einerseits einen neuen Teilnehmerrekord auf und machten das Event andererseits zum größten Laufspektakel im Innviertel.

Noch bevor die Nachwuchssportler in verschiedenen Altersklassen ihr Bestes gaben, wurden die Nordic Walker auf die 4,5 Kilometer lange Strecke geschickt. In dieser Disziplin war vor allem der SHV Schärding stark vertreten. Für den Sozialhilfeverband waren in Summe 66 Teilnehmer im Einsatz. Als schnellster Herr erreichte Kurt Heitzinger nach 31:01 Minuten das Ziel. Bei den Damen war Maria Zauner (33:16) nicht zu bezwingen.

Den Raiffeisen Businesslauf über 5,6 Kilometer dominierte mit Thomas Mayr (CLR Sauwald Cofain 699) ein Lokalmatador. Er siegte in 18:55 Minuten. Als rasanteste Dame überquerte Antje Neumüller aus Passau die Ziellinie (24:07 Minuten). Das schnellste Team des Businesslaufs stellte die Firma Tischlerei Liendlbauer aus Diersbach. In diesem Bewerb wurden auch die schnellsten Lehrlinge bewertet bzw. gesucht. Sieger wurden Hain Benedikt in 24:34 Minuten und Katharina Baumann in 34 Minuten.

Nach vielen spannenden Bewerben kam es zum Höhepunkt der Veranstaltung: dem Hauptlauf über 13,4 Kilometer. 257 Athleten stellten sich bei optimalen Bedingungen dieser Herausforderung, die einer besonders gut meisterte: Jürgen Aigner von der LAG Genböck Haus Ried. Der Prameter holte sich in 45:11 Minuten den Sieg und hängte dabei die Konkurrenz mächtig ab. Auf Rang und mit einem Respektabstand von einer Minute und 39 Sekunden folgte Martin Haas vom CLR Sauwald Cofain 699. Mit Christina Oberndorfer (LG Innviertel) kam die schnellste Frau ebenfalls aus dem Innviertel. Die größten Teilnehmergruppen stellten der SHV Schärding (66), gefolgt vom CLR Sauwald Coffain 699 (31) und dem SVG Ruhstorf (18).

Die Läufer der Union Wernstein waren beim Heimevent ebenfalls sehr erfolgreich. Karoline Ranftl schaffte die 13,4 Kilometer in einer Zeit von 1:04:04 Stunden und sicherte sich damit den zweiten Platz in der AK W45. Christine Weiß erreichte in der AK W30 mit 1:01:40 Stunden den vierten Rang. Gerold Steinbichler wurde in 56:48 Minuten Dritter in der AK M30 und Theresia Winroither war mit einer Zeit von 24:25 Minuten zweitschnellste Dame beim Businesslauf.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 20. September 2017 - 20:04 Uhr
Weitere Themen

Giftige Hauben und weiße Korallen

SCHÄRDING. Unterwegs mit Pilzexperten – der Verfasser übernimmt ausnahmsweise keine Gewähr für ...

Mehr Profis durch einen "roten Faden"

RIED. Fußball: Die Nachwuchsabteilung der SV Ried, das LAZ und die Akademie werden die Ausbildung junger ...

"So schmeckt´s nur dahoam": Gewürze ohne Zusatz und Konservierungsstoffe

LAMBRECHTEN. Lambrechtner Gewürzbäuerin beschäftigt 31 Bauern und bewirtschaftet 210 Hektar Fläche.

Alkolenker schlitterte mit Kleinbus Böschung entlang

MÜNZKIRCHEN. Weil er einem Reh ausweichen musste, kam ein 30-Jähriger in Münzkirchen (Bezirk Schärding) ...

FCM hat böse Erinnerungen an das Derby

Im April 2015 kassierten die Münzkirchner im Derby gegen Taufkirchen eine 0:7-Klatsche.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!