Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. Jänner 2018, 15:13 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. Jänner 2018, 15:13 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

2000 Läufer und 300 Sport-Fachkräfte tummeln sich um Thermenzentrum

BAD FÜSSING. Thermen-Marathon und Sportkongress versammeln in Bad Füssing.

2000 Läufer und 300 Sport-Fachkräfte tummeln sich um Thermenzentrum

Die Johannesbad-Therme in Bad Füssing ist eine der größten Deutschlands – die gesamte Gruppe hat 2000 Mitarbeiter im Gesundheitsbereich Bild: privat

Das zweite Februar-Wochenende steht im grenznahen Bad Füssing im Zeichen des Sports: Am 13. Februar tagen Ärzte, Physio- und Ergotherapeuten im Rahmen des 2. Bad Füssinger Sportkongresses im Kleinen Kurhaus zum Thema Knie – bei der Premiere im Vorjahr versammelten sich mehr als 300 Teilnehmer.

Tags darauf, am 14. Februar, sind die Läufer am Zug, um ihre fitten Knie beim Johannesbad-Thermen-Marathon in Bewegung zu bringen. Die Veranstalter rechnen mit 2000 Läufern – auch vielen Innviertlern –, die über die Halbmarathon- und Marathondistanz antreten können.

Im Rahmen des Sportkongresses referieren von 9 bis 14.30 Uhr mehrere Experten wie der Leiter der Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Universität Wuppertal, der über Knieschmerzen und präventive und rehabilitative Strategien bei Knieverletzungen spricht.

Das Thema "sportbedingte Verletzungen am Kniegelenk und heutige Therapiemöglichkeiten" steht ebenso auf dem Programm wie "sensomotorisches Beinachsentraining". Im Anschluss können Teilnehmer ihrer praktischen Erfahrungen im Rahmen von Workshops austauschen.

Dazu behandelt werden osteopathische Therapieansätze, "Grenzen und Möglichkeiten der Stoßwellentherapie am Knie". Und die Teilnehmer können sich auch der Selbsterfahrung in der Kältekammer bei minus 110 Grad unterziehen. Details auf www.der-sportkongress.de.

2000 Mitarbeiter im Verbund

Die Füssinger Johannesbad-Gruppe, einer der größten Gesundheitsdienstleister Deutschlands, beschäftigt 2000 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 120 Millionen Euro.

Die "Säulen" der Gruppe sind Medizin, Hotellerie, Aus- und Weiterbildung sowie betriebliches Gesundheitsmanagement. Das Angebot der neun Johannesbad-Fachkliniken umfasst Rehabilitation, Anschlussbehandlungen sowie Therapien für Orthopädie und Urologie. Dazu Akutschmerztherapie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Zwei der Fachkliniken sind spezialisiert auf die Therapie von Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen. Und die Gruppe bietet Präventions- und Rehabilitationsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche sowie Eltern-Kind-Kuren.

Für Aus- und Weiterbildung gibt es in der Gruppe zwei medizinische Fachschulen – für Physio- und Ergotherapeuten, Masseure und medizinische Bademeister. Acht Johannesbad-Hotels in Deutschland und Österreich sowie die Füssinger Johannesbad-Therme komplettieren das Portfolio, so das Unternehmen. Wobei die Therme in Füssing zu den größten in Deutschland zählt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 04. Januar 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Innviertel

Beste Stimmung beim OÖN-Neujahrsempfang in Braunau

BRAUNAU. Höhepunkt war die Auszeichnung von Munderfings Amtsleiter Erwin Moser als Innviertler des Jahres

Sechstes Windrad genehmigt – Bau dürfte aber noch auf sich warten lassen

MUNDERFING. Behördenverfahren für sechste Anlage in Munderfing dauerten mehr als zwei Jahre.

Psychisch kranker Innviertler versuchte Prostituierte in Braunau zu vergewaltigen

BRAUNAU / RIED. Bedingte Einweisung in Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher angeordnet

Rieds Tourismus will stärker im Bereich Tagungen und Seminare punkten

RIED. Im Vorjahr mehr als 30.000 Nächtigungen in Unterkünften im Stadtgebiet.

17-jähriger Sportunion-Neuzugang stellte sich mit drei Goldmedaillen ein

MEHRNBACH / ANDORF / LINZ. Antonia Kaiser war erst am Vortag von einem Trainingslager auf Teneriffa ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!