Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 30. April 2017, 07:14 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Sonntag, 30. April 2017, 07:14 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Hoamatland

Auf der Suche nach dem gemeinen Oberösterreicher

Wenn vom typischen Tiroler oder Wiener die Rede ist, hat man rasch ein Bild im Kopf. Aber der gemeine Oberösterreicher? Er lässt sich nur schwer in ein allgemeines Klischee pressen. Es diskutieren die Kabarettisten Robert Blöchl und Roland Penzinger sowie Landesstatistiker Werner Lenzelbauer.

Kommentare (1)

Häuptling Schnepfenstrauß

Häuptling Schnepfenstrauß

Adelheid Pingitzer-Reischek, genannt "die Heidi", ist eine echte Maori-Häuptlingsfrau.

Kommentare (1)

Der Tanz mit der Fliege

Eine Frau an der Angel – das hat Exotikflair. Petra Kröpl ist der Leidenschaft Fliegenfischen verfallen.

Fotogalerie Kommentare (1)

Es wird wieder grün

In ein paar Wochen ist Frühlingsbeginn. Monika Dornetshuber lässt uns nicht länger darben und zaubert schon …

NICHT NUR ZART BESAITET

Nicht nur zart besaitet

Das Mandolinenorchester "Arion" in Steyr ist eines der letzten in Österreich. Weil nicht nur Klassik tremoliert, sondern überdies Rockmusik gezupft wird, kommen auch Junge.

Tausend Stiche

Bei den Königshäusern dieser Welt sind ihre Stickereien ebenso gefragt wie bei den örtlichen Vereinen. Christine Dotzauer aus Frankenmarkt macht, was sonst niemand tut – Sticken auf höchstem Niveau, kreativ und hightech.

Fotogalerie

Da gugazate Lenzl

Da gugazate Lenzl

Wenn man den Kuckuck "gugazen" hört, kann man sich freuen. Wenn dieser Laut aber von einem alten "Einlieger" kommt, dann weiß Helmut Wittmann, was zu tun ist.

Wo geht’s hier zum Glück?

Wo geht’s hier zum Glück?

Jeder will es haben, und an der Schwelle zum neuen Jahr wünschen wir es einander: das Glück. Claudia Riedler, Bernhard Lichtenberger und Volker Weihbold machten sich mit der Linzer Psychologin und Kabarettistin Isabella Woldrich und dem Bad Ischler (Lebens-)Künstler B.S. Stucka auf die Suche danach.

Kommentare (1)

Glück zum Anbeißen

Glück zum Anbeißen

Sie versüßen uns Silvester – Schweinderl und Schwammerl aus Marzipan. Und man kann sie ganz leicht selber machen. Wie, das hat sich OÖNachrichten-Redakteurin Valerie Hader von den Profis zeigen lassen.

Fotogalerie

Hoamatland, Braver Krampus, Bad Ischl

Wo der Krampus brav ist

In Bad Ischl sind es die Krampusse leid, Angst unter Kindern zu verbreiten. Sie wollen geliebt werden.

Kommentare (3)

Christkindl von beruf

Christkindl von Beruf

Diesen Advent schnürt Magdalena Rechberger den Reifenrock, legt das smaragdgrün funkelnde Sternenkleid an und setzt sich die Lockenperücke auf. Hannes Fehringer war bei der Amtseinführung des neuen Steyrer Christkindls dabei.

Kommentare (1)

Hier ist nur Heimat drinnen

Weihnachtsmenü: Hier ist nur Heimat drinnen

Ein Weihnachtsmenü, das aus Zutaten besteht, die nur aus Oberösterreich kommen? Christine Otte von der Scherleiten in Schlierbach macht’s möglich.

Frau Percht geht um ...

... in den Raunächten – mit ihren "unschuldigen" Kindern.

Abgefahren

Abgefahren

Er ist längst nicht Schnee von gestern. Zum alten Eisen gehört er auch nicht, schließlich besteht er aus Holz. Der Schlitten, daran ist kaum zu rütteln, hat nach wie vor Saison. Das freut Martin Riesinger. In der Werkstatt des 35-Jährigen in Geboltskirchen nehmen die flotten Flitzer Gestalt an. Bernhard Lichtenberger und Volker Weihbold (Fotos) sind auf die "Schlitten made in Oberösterreich" abgefahren.

Ein Herz für stahl

Ein Herz für Stahl

Karl Simon ist jemand, der mit dem Hammer auf glühendes Metall einschlägt und der sein Handwerk liebt. Aber etwas, das nur er macht, weil er es kann, ist Schmuck aus Edelstahl zu schmieden.

im whisky paradies

Im Whisky-Paradies

Wenn der Frost klirrt und der Schnee glitzert, drinnen der Kamin knistert, ist es Zeit, sich einen Punsch einzuschenken. Schnitt! Das war jetzt zu viel Weihnachtelklischee. Nehmen wir lieber einen anständigen Whisky.

01. Oktober 2016
Zwei Männlein steh’n im Walde ...

Zwei Männlein steh’n im Walde ...

Auftanken, Ruhe finden, abschalten: Alle wollen wieder in den Wald, aber keiner weiß so recht, wie man sich dort benimmt. Landesjägerpfarrer Hermann Scheinecker und der Künstler und Naturschützer Alois Lindenbauer wissen es. Aber, so ganz grün sind sie einander doch nicht.

Kommentare (2)

Der Hirschrufer

Der Hirschrufer

Alfred Stüger aus Bad Ischl genießt einen tadellosen Ruf als Hirschrufer. Wenn er röhrt, spitzt der König des Waldes die Lauscher. Bernhard Lichtenberger hat sich beim 81-Jährigen umgehört.

Hut ab!

Hut ab!

Er schützt vor Wind und Wetter und schaut auch noch echt fesch aus – ein Hut. Valerie Hader hat sich mit Doris Moser auf die Pirsch nach den schönsten Modellen gemacht und mit der Jägerin dabei auch über ihre Leidenschaft fürs Waidwerk geplaudert.

Beim wilden Greißler

Beim wilden Greißler

Beim Wirt am Markt in Taiskirchen im tiefsten Innviertel gibt es kein Herumgeeiere. Der Herbst und der Winter gehören dem Wild.

Wenn der Knopf aufgeht ...

... dann entsteht mitunter Fantastisches. Die Zwirnknöpfe von Sabine Krump sind der bunte Beweis. Von Roswitha Fitzinger

Fotogalerie

Die Wanderung

Die WANDerung

Seit sie "Die Wand" gelesen hat, lässt Gertraud Weghuber jene Frau aus Molln nicht los, die den Roman geschrieben hat. Die pensionierte Lehrerin hat Bernhard Lichtenberger und Volker Weihbold (Fotos) zu ihrer "LiteraTour auf den Spuren von Marlen Haushofer" mitgenommen.

Wenn ich nur aufhören ...

„So ein frischer Apfel, das ist ein Stück vom Paradies“, sagt Wilfried Hischvogel. Wie gut, dass die heimischen Früchte gerade Saison haben.

Gute Figur

Gute Figur

Die Bibel hat ihn sein Leben lang beschäftigt. Biblische Szenen stellt er in Kunstwerken aus Ton dar, am 18. November erreicht er selbst ein biblisches Alter: Robert Himmelbauer wird 85.

Fotogalerie

04. Juni 2016
Alles Kaiser, oder was?

Alles Kaiser, oder was?

Ob Bad Ischl den Kult um den Kaiser nicht übertreibe, fragten Harald Bartl und Bernhard Lichtenberger zwei Einheimische, die Fremdenführerin Luzia Gamsjäger und den Germanisten und Historiker Herwig Gottwald.

Ein Tag mit Franz Joseph

Franz Joseph sah in Bad Ischl viel mehr als nur eine Sommerresidenz. Das Städtchen war für den Kaiser auch ein privater Rückzugsort. Edmund Brandner begleitete den Kaiser einen Tag lang.

Fotogalerie Kommentare (1)

Kaiserlich gut kochen

Kaiserlich gut kochen

Die Mühlviertler Küchen-Koryphäe Georg Friedl kochte mit Schlossherrn Niklas Salm-Reifferscheidt auf Kaisers Spuren in Steyregg auf.

Des Kaisers neue Kleider

Wenn Österreich noch einen Kaiser hätt’ , wie würde der sich g’wanden? Hoamatland hat drei oberösterreichische Trachtenunternehmen um ihre Interpretation von einem "Kaiser heute" gebeten.

Bitte Javascript aktivieren!