Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 18. Jänner 2017, 15:01 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 18. Jänner 2017, 15:01 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

"Zugkarte nach Auschwitz": Strafe

WELS. Wegen NS-Wiederbetätigung wurden in Wels eine 30-jährige Frau und ein 41-Jähriger zu bedingten Haftstrafen von 15 bzw. zwölf Monaten verurteilt.

Den Angeklagten wurde vorgeworfen, auf der Facebook-Gruppe "I mog Wels nimma" NS-Gedankengut verbreitet zu haben. Man müsste den "Türken-Peter" (der Welser Bürgermeister Peter Koits, Anm.) "umhockn... und denen allen eine Zugkarte nach Auschwitz spendieren", hieß es in dem Beitrag.Vom NS-Vorwurf freigesprochen wurde hingegen ein 24-Jähriger, der ein SS-Symbol auf der Hand eintätowiert hat. Das Tattoo stamme aus der Jugendzeit, der Angeklagte habe heute eine andere Gesinnung, so das Gericht.

Kommentare anzeigen »
Artikel 05. Februar 2014 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Freche Diebe stahlen Rußpartikelfilter von Transportern

LAAKIRCHEN. Auf eine ungewöhnliche Beute haben es Diebe in Laakirchen im Bezirk Gmunden abgesehen: Von auf ...

Sechs Tipps für Ihren Traumurlaub

LINZ. Bei den momentanen Temperaturen wünscht sich manch einer sicherlich an einen Sandstrand irgendwo im ...

Nach Pannenserie bei Fernwärme müssen Haager frieren

HAAG AM HAUSRUCK/GEBOLTSKIRCHEN. Schüler hatten zwei Tage "kältefrei" – Wärmeversorgung für 280 ...

Vor zehn Jahren wütete "Kyrill"

LINZ. Waldbesitzer und Einsatzkräfte denken bis heute mit Schrecken an die Sturmnacht zurück.

„Ich werde nie ein echter Wiener sein“

Othmar Thann ist Cheforganisator des Balls der Oberösterreicher.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!