Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 24. September 2017, 16:02 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Sonntag, 24. September 2017, 16:02 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

"Zugkarte nach Auschwitz": Strafe

WELS. Wegen NS-Wiederbetätigung wurden in Wels eine 30-jährige Frau und ein 41-Jähriger zu bedingten Haftstrafen von 15 bzw. zwölf Monaten verurteilt.

Den Angeklagten wurde vorgeworfen, auf der Facebook-Gruppe "I mog Wels nimma" NS-Gedankengut verbreitet zu haben. Man müsste den "Türken-Peter" (der Welser Bürgermeister Peter Koits, Anm.) "umhockn... und denen allen eine Zugkarte nach Auschwitz spendieren", hieß es in dem Beitrag.Vom NS-Vorwurf freigesprochen wurde hingegen ein 24-Jähriger, der ein SS-Symbol auf der Hand eintätowiert hat. Das Tattoo stamme aus der Jugendzeit, der Angeklagte habe heute eine andere Gesinnung, so das Gericht.

Kommentare anzeigen »
Artikel 05. Februar 2014 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Konzertspektakel in Wels nach Bombendrohung abgebrochen

WELS. Wegen einer Bombendrohung hat das Konzertspektakel in Wels in der Nacht auf Sonntag abgebrochen ...

Publizist Hubert Feichtlbauer ist tot

OBERNBERG AM INN/WIEN. Er galt als "Urgestein" der Publizistik in Österreich: Der gebürtige Innviertler ...

Auto brannte auf der Westautobahn aus

SIPBACHZELL. Während der Fahrt auf der Westautobahn hat am Samstagabend ein Pkw zu brennen begonnen.

Innviertler Polizisten brachten abgetrennten Arm ins Spital

RAINBACH IM INNKREIS. Bei der Maisernte ist ein Landwirt aus Rainbach im Innkreis (Bezirk Schärding) am ...

Kinderzimmer ausgebrannt: Vier Feuerwehren im Einsatz

ANSFELDEN. Im Kinderzimmer eines Reihenhauses in Freindorf in Ansfelden (Bezirk Linz-Land) ist am ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!