Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 26. September 2016, 02:14 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Montag, 26. September 2016, 02:14 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

"Zugkarte nach Auschwitz": Strafe

WELS. Wegen NS-Wiederbetätigung wurden in Wels eine 30-jährige Frau und ein 41-Jähriger zu bedingten Haftstrafen von 15 bzw. zwölf Monaten verurteilt.

Den Angeklagten wurde vorgeworfen, auf der Facebook-Gruppe "I mog Wels nimma" NS-Gedankengut verbreitet zu haben. Man müsste den "Türken-Peter" (der Welser Bürgermeister Peter Koits, Anm.) "umhockn... und denen allen eine Zugkarte nach Auschwitz spendieren", hieß es in dem Beitrag.Vom NS-Vorwurf freigesprochen wurde hingegen ein 24-Jähriger, der ein SS-Symbol auf der Hand eintätowiert hat. Das Tattoo stamme aus der Jugendzeit, der Angeklagte habe heute eine andere Gesinnung, so das Gericht.

Kommentare anzeigen »
Artikel 05. Februar 2014 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Kinderbetreuung: Oberösterreich ist Schlusslicht bei den Öffnungszeiten

WIEN/LINZ. Nur 26,3 Prozent der Einrichtungen haben länger als neun Stunden pro Tag geöffnet.

Mühlviertler Gemeinde unter Schock: Altbauer von Aufzug erdrückt

RIED/RIEDMARK. Karl H. (86) stieg im Erdgeschoss in leeren Schacht, Betreuerin schickte Lift nach unten.

Blutender Obdachloser flüchtete nackt ins Spital

LINZ. Zwei Ungarn sollen den 37-Jährigen niedergeschlagen haben.

Alkolenker fuhr gegen Lkw: Zwei Verletzte

WELS. 19-Jähriger mit 1,7 Promille Alkohol im Blut verlor gestern früh in Wels die Kontrolle über sein Auto.

Paul Schmidtberger: Ein Leben für den Tanz und die Bühne

Der Mauthausener Paul Schmidtberger nimmt an der Breakdance-WM teil.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!