Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 22. Juli 2017, 16:46 Uhr

Linz: 26°C Ort wählen »
 
Samstag, 22. Juli 2017, 16:46 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

"Zugkarte nach Auschwitz": Strafe

WELS. Wegen NS-Wiederbetätigung wurden in Wels eine 30-jährige Frau und ein 41-Jähriger zu bedingten Haftstrafen von 15 bzw. zwölf Monaten verurteilt.

Den Angeklagten wurde vorgeworfen, auf der Facebook-Gruppe "I mog Wels nimma" NS-Gedankengut verbreitet zu haben. Man müsste den "Türken-Peter" (der Welser Bürgermeister Peter Koits, Anm.) "umhockn... und denen allen eine Zugkarte nach Auschwitz spendieren", hieß es in dem Beitrag.Vom NS-Vorwurf freigesprochen wurde hingegen ein 24-Jähriger, der ein SS-Symbol auf der Hand eintätowiert hat. Das Tattoo stamme aus der Jugendzeit, der Angeklagte habe heute eine andere Gesinnung, so das Gericht.

Kommentare anzeigen »
Artikel 05. Februar 2014 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Erschöpfter Wanderer musste ins Tal gebracht werden

ATTERSEE. 39-Jähriger musste von Bergrettung St. Wolfgang von Alm gerettet werden, weil er erschöpft war.

Nach Unfalltod des Nachtschwärmers: Kleinstgemeinde unter Schock

FRANKING. Einer rauschenden Partynacht wird von einem tragischen Vorfall überschattet: Ein 18-jähriger ...

Pensionist starb bei Unfall mit Motorroller

MOLLN. Bei einem Unfall mit einem Motorroller starb am späten Freitagnachmittag ein 62-jähriger Pensionist ...

Jugendlicher bei Autounfall getötet

FRANKING. Um etwa 1:20 Uhr wurde ein 19-jähriger Braunauer im Bezirk Braunau von einem Auto erfasst - er ...

Pflegerin ließ Rollstuhl los - 87-Jährige krachte gegen Beet

LENGAU. Eine 87-jährige Pensionistin wurde beim Spazierengehen verletzt.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!