Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 11. Dezember 2017, 08:42 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Montag, 11. Dezember 2017, 08:42 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Zivilschutz-Probealarm: Alle Sirenen funktionierten

WIEN/LINZ. Mehr als 8200 Sirenen sind am Samstag in ganz Österreich beim jährlichen Zivilschutz-Probealarm auf ihre Funktionstüchtigkeit getestet worden. 99,66 Prozent funktionierten einwandfrei. In Oberösterreich funktionierten alle 1430 Anlagen.

Sirene Probealarm

(Symbolfoto) Bild: Wodicka

Das teilte das Innenministerium am Samstagnachmittag in einer Aussendung mit. Zwischen 12.00 und 12.45 Uhr waren nach der "Sirenenprobe" die drei Zivilschutzsignale "Warnung", "Alarm" und "Entwarnung" gegeben worden.

Mit 8201 von 8229 Sirenen gab es keine Probleme. In Oberösterreich funktionierten alle 1430 Anlagen, in Niederösterreich wurden 99,88 Prozent erfolgreich getestet und in Tirol 99,79 Prozent. Unter dem österreichweiten Schnitt lagen Salzburg mit 99,60 Prozent und Vorarlberg mit nur einer ausgefallenen Sirene bei 99,55 Prozent. In der Steiermark (99,54 Prozent) und Kärnten (99,31) gab es je sechs Ausfälle. Im Burgenland funktionierten 99,08 Prozent und in Wien bei fünf Ausfällen 97,22 Prozent der Sirenen.

Warn- und Alarmsystem überprüft

Der Probealarm diente laut Ministerium der Überprüfung des Warn- und Alarmsystems, außerdem sollte die Bevölkerung mit den Signalen und ihrer Bedeutung vertraut gemacht werden. Heuer gab es erstmals auch eine Testauslösung über das neue App-basierte Bevölkerungswarnsystem "KATWARN Österreich/Austria". Dieses steht für Smartphones und als SMS- und E-Mail-Dienst kostenlos zur Verfügung und wird im Anlassfall gemeinsam mit den Sirenensignalen zur Warnung der Bevölkerung eingesetzt.

Das heimische Warn- und Alarmsystem wird vom Innenministerium gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen betrieben. Die Signale werden von aktuell 8.229 Feuerwehrsirenen ausgestrahlt. Die Auslösung kann aber je nach Gefahrensituation zentral von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Koordinationscenter (EKC) des Innenministeriums, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer oder den Bezirkswarnzentralen erfolgen.

Der TV-Bericht zum Probealarm:

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 07. Oktober 2017 - 15:34 Uhr
Weitere Themen

St. Lorenz: Land will sich Gemeinde "genau ansehen"

SANKT LORENZ. Nach dem OÖN-Exklusivbericht über den Bürgermeister von St.

Stefanie Kürner, 106: "Jede Zeit hat ihre guten Seiten"

LINZ. Linzerin erlebte den Kaiser, zwei Weltkriege und zehn Päpste.

Unfälle auf schneeglatter Fahrbahn

SUBEN/LAMBRECHTEN. Mehrmals mussten Oberösterreichs Feuerwehren am Sonntagnachmittag ausrücken, nachdem ...

Trotz heftiger Kritik: SPÖ und FPÖ halten an neuem Stadtwache-Chef fest

LINZ. Bürgermeister Luger: "Es ist zu akzeptieren, dass sich Herr Gubesch davon distanziert hat"

Linzer Messerstecher für Polizei weiterhin unauffindbar

LINZ. Nach der brutalen Messerattacke eines 35-Jährigen auf seine 34-jährige Ehefrau am ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!