Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 24. Februar 2017, 14:11 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Freitag, 24. Februar 2017, 14:11 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Vermisster Fischer tot geborgen

ZELL AM MOOS. Ein Angler aus Bayern, der Montagnachmittag in den Irrsee (Bezirk Vöcklabruck) gefallen war, ist Dienstagvormittag tot geborgen worden.

Fischerboot kenterte auf dem Irrsee: Bayer vermisst

Retter beim gekenterten Boot (M. Fesl) Bild:

Der 49-Jährige aus Bad Füssing war zusammen mit einem 52-Jährigen aus Pocking, ebenfalls in Bayern, mit einem Fischerboot rund 100 Meter weit auf den See hinausgefahren. Dort kenterten sie und landeten im eiskalten Wasser. Der 52-Jährige wurde von der Besatzung eines zu Hilfe geeilten Bootes gerettet, er war stark unterkühlt.

Der 49-Jährige blieb verschwunden. Nach ihm wurde noch am Abend eine große Suchaktion eingeleitet, sie brachte aber keinen Erfolg. Erst am Dienstag gegen 10.00 Uhr fanden und bargen Taucher des Spezialkommandos Cobra die Leiche des Mannes.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/eiba 17. März 2015 - 14:43 Uhr
OÖN-TV

Irrsee: Fischer tot geborgen

Weitere Themen

Nach wilder Verfolgungsjagd: Kein Freigang mehr für Patient (57)

LINZ. Einen Tag, nachdem ein Patient (57) in der Nähe des Neuromed Campus ein Auto entwendet und sich ...

Das närrische Treiben geht ins Finale

Bis kommenden Dienstag finden in ganz Oberösterreich Umzüge, Sitzungen und große Faschingspartys statt.

Räuber überfiel gleich zwei Tankstellen

LINZ. Ein mit einer Pistole bewaffneter Räuber hat Freitag früh binnen einer Stunde zwei Tankstellen in ...

Sturmschäden forderten Feuerwehr

HAGENBERG. Heftige Windböen ließen in der Nacht auf Freitag einige Bäume im Gemeindegebiet von Hagenberg ...

Zwei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall

RAAB. Bei einem Verkehrsunfall in Raab wurden am Donnerstagnachmittag zwei Personen schwer verletzt.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!