Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 23. August 2017, 17:54 Uhr

Linz: 23°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 23. August 2017, 17:54 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Vermisster Fischer tot geborgen

ZELL AM MOOS. Ein Angler aus Bayern, der Montagnachmittag in den Irrsee (Bezirk Vöcklabruck) gefallen war, ist Dienstagvormittag tot geborgen worden.

Fischerboot kenterte auf dem Irrsee: Bayer vermisst

Retter beim gekenterten Boot (M. Fesl) Bild:

Der 49-Jährige aus Bad Füssing war zusammen mit einem 52-Jährigen aus Pocking, ebenfalls in Bayern, mit einem Fischerboot rund 100 Meter weit auf den See hinausgefahren. Dort kenterten sie und landeten im eiskalten Wasser. Der 52-Jährige wurde von der Besatzung eines zu Hilfe geeilten Bootes gerettet, er war stark unterkühlt.

Der 49-Jährige blieb verschwunden. Nach ihm wurde noch am Abend eine große Suchaktion eingeleitet, sie brachte aber keinen Erfolg. Erst am Dienstag gegen 10.00 Uhr fanden und bargen Taucher des Spezialkommandos Cobra die Leiche des Mannes.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/eiba 17. März 2015 - 14:43 Uhr
OÖN-TV

Irrsee: Fischer tot geborgen

Weitere Themen

Zugunglück in Linz mit fünf Verletzten

LINZ. Zu einem Zugunfall kam es am Mittwoch zu Mittag in Linz: Ein Personenzug stieß auf einer Testfahrt ...

Führerscheinneuling überschlug sich mit Pkw

NIEDERNEUKIRCHEN. Kopfverletzungen hat sich ein erst 17-jähriger Autofahrer bei einem schweren Unfall am ...

Mit 170 km/h durch die 80er Zone: "Muss zur Arbeit"

FRANKENBURG. Sehr eilig hatte es ein 24-jähriger Motorradfahrer am Mittwoch in Frankenburg (Bezirk ...

"Boss" einer Rockerbande im Innviertel festgenommen

SCHÄRDING. Die Polizei hat den selbst ernannten "Präsidenten" einer Rockerbande im Innviertel festgenommen.

Nationalparkdirektor: „Diese Region hat mich geprägt“

LINZ. Der bisherige Nationalparkdirektor Erich Mayrhofer geht Ende des Jahres in Pension, heute ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!