Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 17. Oktober 2017, 22:31 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Dienstag, 17. Oktober 2017, 22:31 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Vermisster Fischer tot geborgen

ZELL AM MOOS. Ein Angler aus Bayern, der Montagnachmittag in den Irrsee (Bezirk Vöcklabruck) gefallen war, ist Dienstagvormittag tot geborgen worden.

Fischerboot kenterte auf dem Irrsee: Bayer vermisst

Retter beim gekenterten Boot (M. Fesl) Bild:

Der 49-Jährige aus Bad Füssing war zusammen mit einem 52-Jährigen aus Pocking, ebenfalls in Bayern, mit einem Fischerboot rund 100 Meter weit auf den See hinausgefahren. Dort kenterten sie und landeten im eiskalten Wasser. Der 52-Jährige wurde von der Besatzung eines zu Hilfe geeilten Bootes gerettet, er war stark unterkühlt.

Der 49-Jährige blieb verschwunden. Nach ihm wurde noch am Abend eine große Suchaktion eingeleitet, sie brachte aber keinen Erfolg. Erst am Dienstag gegen 10.00 Uhr fanden und bargen Taucher des Spezialkommandos Cobra die Leiche des Mannes.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/eiba 17. März 2015 - 14:43 Uhr
OÖN-TV

Irrsee: Fischer tot geborgen

Weitere Themen

So lustig sind die Kinder und Enkerl der OÖN-Leser

"Schicken Sie uns Ihre lustigsten Kinder- und Enkerlsprüche" baten wir unsere Leser vor einigen Wochen in ...

Ennser bei Arbeitsunfall schwer verletzt

SANKT GEORGEN AM WALDE. Der 38-jährige Lkw-Fahrer war beim Abkoppeln zwischen Zugmaschine und Anhänger ...

Bei Schießübung im Garten beinahe Passantin getroffen

SCHLÜSSLBERG. Ein 23-Jähriger hatte mit seinem Luftdruckgewehr geschossen.

Radfahrerin in Kreisverkehr von Auto angefahren

SCHLÜSSLBERG. Die 71-Jährige wurde verletzt und mit der Rettung ins Klinikum Wels gebracht.

Neue Gesichter im Nationalrat: Wer es geschafft hat, wer noch zittern muss

LINZ. Etliche Nationalrats-Neulinge sind bereits fix, bei manchen entscheiden die Vorzugsstimmen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!