Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 30. April 2017, 22:27 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Sonntag, 30. April 2017, 22:27 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Und wieder grüßt der Wanderfalke: Politik drängt auf schnellere Verfahren

LINZ. Neuerliche Verzögerung beim Westring löst Ärger im Landhaus und Linzer Rathaus aus.

94 Kommentare (mst/rgr) 21. April 2017 - 00:04 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
von strasi (2963) · 21.04.2017 22:04 Uhr

Stelzer zeigt schon Format!
Es kann ja nicht sein, dass ein paar Anrainer die öffentlichen
Interessen jahrelang mit geradezu lächerlichen Argumenten
boykottieren können. Ja und der Wanderfalke ist denen
"schnurz-egal", denn es geht nur um persönliche Befindlichkeit.
DIESE LEUTE SOLLEN JEDENFALLS FÜR DIE IMMENSEN KOSTEN DER
VERZÖGERUNG VERANTWORTLICH GEMACHT WERDEN!!!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Honigsammler (4617) · 21.04.2017 22:59 Uhr

Super strasi, Geld her bis dir Kassen voll sind.
Hoffentlich sind dann auch Ideen für Vernüftiges finanzierbar.
Eine Brücke zw Ottensheim, und Puchenau, ich wage es nicht anzudenken, wäre den Rohrbachern wurscht und wir Linzer könnten aufatmen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von kleinerdrache (5638) · 21.04.2017 21:10 Uhr

Wird solange fortgeführt, bis die Kasse stimmt.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Honigsammler (4617) · 21.04.2017 20:04 Uhr

Der Westring ist kein Ring, sondern ein Stich ins Herz der Linzer.
Das gefällt den schwarzen Mühlviertlern!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von benzinverweigerer (4068) · 21.04.2017 18:46 Uhr

An die Gegner:
Wie und wo soll man zwischen Linz und Aschach die Donau überqueren?
Die Fähre Ottensheim kostet 740€ im Jahr, fährt nur von 6:15 bis 19:00 und ist überbelegt zur Stosszeit.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von PR1234 (261) · 21.04.2017 19:55 Uhr

wie soll man das zw linz und mauthausen? wie zw mauthausen und grein? zw grein und ybbs?

was soll die frage?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Superheld (11588) · 21.04.2017 16:17 Uhr

Anstatt endlich intelligenter und umfassender in den öffentlichen Verkehr zu investieren, macht man wieder einen Kniefall vor den Autonarren. Der komplett falsche Weg der Verkehrspolitik, von der Umwelt gar nicht zu reden!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von vonWolkenstein (753) · 21.04.2017 18:33 Uhr

Jeder, der den Westring ablehnt, verkennt die Realität. Die Argumente der Westringgegner sind nicht von gestern, sondern von vorvorgestern.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Honigsammler (4617) · 21.04.2017 20:08 Uhr

Das Projekt stammt aus den 70zigern.
War das jetzt gestern oder Vorgestern?
Vollkommen veraltet, weg von der Realität.
Aber das Bummerl sollen die Linzer haben, damit die Mühlis schön stinken können.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von PR1234 (261) · 21.04.2017 20:02 Uhr
von yael (1788) · 21.04.2017 22:57 Uhr

Zukunftsmodell? Leider ein kaum beachtetes Thema in der Politik.

Die Neue Zeit. Stelzer wird den Kurs ändern? In Richtung alternative Mobilitätskonzepte? Dafür gibt es leider nicht die geringsten Anzeichen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Superheld (11588) · 21.04.2017 16:12 Uhr

30 Jahre hat sich nichts in der Donaubrückenfrage zwischen Puchenau und Aschach getan, und jetzt hat man es plötzlich so eilig?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von jago (30311) · 21.04.2017 13:40 Uhr

Wenn REGIERENDE nach einer Gesetzesänderung rufen, dann müssen die VOLKSVERTRETER NEIN sagen! Möglichst einstimmig!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von MajaSirdi (2644) · 21.04.2017 12:13 Uhr

2018 wird ja bekanntlich die Donaubrücke in Mauthausen gesperrt und hoffentlich fährt alles über Linz, weil Grein ist ein Umweg wenn ich in den Westen will ist Linz die beste Option!

Vielleich kommen die Linzer-Jammerer dann drauf das es andere Gebiete auch trifft wo die Politik und der "Bau-Blockierer" kläglich versagt haben...

Es ist Wurscht was gebaut wird, es wird versucht ALLES zu verhindern, denkt zurück an die Phyrnautobahn in Wartberg/Krems wo sich Deutsche Berufsaktivisten an die Baumaschinen gekettet haben - heute freut sich jeder wenn er schnell diese Strecke im Urlaub fahren kann und darf...
Das Ennstal um Schladming versinkt im Staub-Abgas-Dreck weil die Autobahn entlang der Ennsauen erfolgreich verhindert wurde...und Ihr Linzer, ja ihr wollt auch keinen Fortschritt!

Jeder hat 5 Handys zuhause aber Masten will er keinen im Umkreis von 100 Km - unter dem Motto: Lieber Hl.St.Florian - schütze mein Haus, zünde andere an ...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von passivlesender_EX-Poster (2130) · 21.04.2017 15:57 Uhr

Bis die Mauthausener Brücke drankommt, ist die nächstliegende Brücke, die Steyregger Brücke fertig saniert...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von jago (30311) · 21.04.2017 13:55 Uhr

Die Linzer haben es leicht, sie müssten nur den Heiligen Florian zuhilfe rufen: Wir Linzer wollen die Brücke nicht, baut sie nach Ottensheim als Umfahrung an uns Linzern vorbei!

Dann können die Leonfeldner auch statt durch den Haselgraben über die Geng auf die zwei Autobahnen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von PR1234 (261) · 21.04.2017 21:35 Uhr

bin mir sicher, dass der grossteil der gegner einfach gegen die enorme geldverschwendung ist.

650mio soll der westring kosten (ohne finanzierungskosten), um 60mio gibts angeblich eine neue eisenbahnbrücke und der preis einer donauquerung wird anderswo auch nicht höher sein. nehmen wir noch 200mio für zubringer, etc... bleiben noch immer fast 400mio für andere dinge (zb ausbau der öffis)

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Honigsammler (4617) · 21.04.2017 20:11 Uhr

Um Gottes Willen, nach Ottensheim oder gar nach Puchenau, das geht gar NICHT!
Dort ist schon ein Radweg ein Problem!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Realist3000 (34) · 21.04.2017 12:03 Uhr

Hier steht immer was von, diese dummen Verhinderer.
Wer ist dumm?
Die, die die Augen verschließen vor den katastrophalen Folgen des Klimawandels. Ihr werdet aufwachen und an unseren Grenzen werden Millionen Menschen stehen, denen wir die Lebensgrundlage entzogen haben (sind natürlich keine anerkannten Flüchtlinge, denn Hunger ist ja kein Fluchtgrund). Dann werden unsere Söhne an die Grenze ziehen und es wird ihnen befohlen auf diese armen Kinder zu schießen. Die würden froh sein, eure Sorgen zu haben.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von mape (3310) · 21.04.2017 15:58 Uhr
von Realist3000 (34) · 21.04.2017 19:51 Uhr

Der Westring ist ein Projekt, das verhindert die Klimaziele zu erreichen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von vonWolkenstein (753) · 21.04.2017 13:33 Uhr

Realist -3000,das ist nicht richtig, ich muss Ihnen widersprechen. Die Verhinderer sind nicht dumm, im Gegenteil, sie sind lediglich verantwortungslose Querulanten, die dem Steuerzahler sehr teuer kommen, weil durch das ständige Hinauszögern wichtiger Projekte Zeit und Geld verloren geht. Und sie stellen alles Mögliche in den Mittelpunkt ihrer Überlegungen. Meist ist es ihr eigener Vorteil, manchmal muss Flora und Fauna herhalten, aber sicherlich geht es ihnen nicht um die Mitmenschen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von MajaSirdi (2644) · 21.04.2017 12:55 Uhr

Klimawandel - wenn ich das schon höre kommt mir die Galle hoch...

A. 1. Mai 1979 hatte es in Steyr - Umgebung und an vielen Orten mehr ca. 25 cm Schnee und auch mehr gehabt und zwar tagelang...damals hat keiner gewusst was der Klimawandel sein soll...

Früher sind Austern bei uns gewachsen und Fische umher geschwommen, dann Eis Meterhoch und sogar eine Hitzeperiode mit Wüste in Mitteleuropa und hat damals wer nachgefragt von wo das kommt?
Ein Klimawandel, den hatte es es im Sprachschatz noch nicht gegeben...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von yael (1788) · 21.04.2017 23:32 Uhr

Maja, der Morgenstern hilft zu dir:
Die unmögliche Tatsache
....
Und er kommt zu dem Ergebnis: »Nur ein Traum war das Erlebnis.
Weil«, so schließt er messerscharf, »nicht sein kann, was nicht sein darf.«

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Realist3000 (34) · 21.04.2017 13:38 Uhr

Herr Trump!
Tut mir leid.
Da fehlen mir die Worte, dass es das im informierten Österreich gibt.
Der Klimawandel ist eine Tatsache und wir haben es in der Hand, ob wir +2 Grad oder +5 Grad bekommen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von mape (3310) · 21.04.2017 16:01 Uhr
von Realist3000 (34) · 21.04.2017 19:49 Uhr

Ja. Natürlich wir Österreicher.
Wir gehören je Einwohner zu den größten Umweltsündern in Sachen Klima.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von yael (1788) · 21.04.2017 22:45 Uhr

DAS wollen die notorischen Leugner natürlich nicht hören.

Man hat zwar für vieles noch keine Lösung, weiss wie schädlich manche Technologien sind und kann sich die Endlichkeit der Ressourcen ausrechnen, aber wir machen weiter wie bisher.

Es wird uns "später" hoffentlich etwas einfallen, von Atommüll bis Styropor, über Glyphosat und das verseuchte Grundwasser...

Ein Erbe, das unsere Kinder antreten werden müssen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von pepone (36847) · 21.04.2017 12:29 Uhr

http://tvthek.orf.at/profile/heute-konkret-OeGS/4839579/heute-konkret-OeGS/13927189

hört euch an was dieser Mann zu sagen hat ...

ich schrieb schon selber und oft :
wir wissen heute noch gar nicht was uns in 5 Jahren erwartet !denn Silicon Valley zeigt und macht uns es vor .

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Camaro (600) · 21.04.2017 11:21 Uhr
von jago (30311) · 21.04.2017 13:46 Uhr

Die Donaubrücke gehört nach Ottensheim. Dann ist es ein Westbrücke, eine Umfahrung, keine Durchfahrt durch Linz.

Ich verstehe nicht, was für ein Schmäh die Leute zu dieser Planung mit Durchfahrt verführt hat.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Honigsammler (4617) · 21.04.2017 12:35 Uhr

Im Mühlviertel gibt es aber viele Nester und Häusler, Problem nicht so schnell gelöst.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von pepone (36847) · 21.04.2017 11:13 Uhr

macht mal die Jammerer Namen und Blockierer öffentlich und wir werden die Sache regeln ...
jede/r bekommt ein Wanderfalke in sein Haus/Wohnung geliefert und muss ihn ein Leben lang aufziehen und für die Aufzucht von Jungvögeln sorgen . WEHE er tut es nicht !

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Honigsammler (4617) · 21.04.2017 23:13 Uhr

Ja, besonders die Leute aus Puchenau, denen sogar ein Radweg zu beschwerlich ist.
Aber mit dem Auto wollen sie nach Linz, die Oldies.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von MajaSirdi (2644) · 21.04.2017 10:51 Uhr

Ich wäre dafür dieses Projekt einfach absagen und in den nächsten 10 Jahren neue Radwege planen, dann schauen wie viele Gegner gibt es gegen die Radwege/Brücken und vielleicht in ca. 15 bis 20 Jahren dann diese zu bauen...

Und in der Zwischenzeit läuft alles so wie es sich die Gegner, egal welcher Straßenbauten, sich nur wünschen - ach ja und jedes zweit Auto in der Familie 5fach versteuern, Diesel abschaffen und Benzinpreise von mindestens 8 bis 10 € pro Liter...

Alle Öffis ausbauen und dann schau ma mal wie viele fahren, womöglich wie in Indien - Überfüllt und auf den Dächern...und das ist der nächste Grund, noch mehr Züge - das dann den nächsten nicht passt weil der Zuglärm...eh scho wissen, gelle...

Wie doof ist der Mensch noch um Straßenprojekte zu verhindern, die Lawine an KFZ überrollt uns alle und jede Verhinderung kostet Geld - unser aller Steuergeld!

Ich fahre mit der S nach Linz um 5, bin Stunden "entspannt" unterwegs ohne 14 € Parkgebühr bezahlt zu haben - geht doch!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von benzinverweigerer (4068) · 21.04.2017 10:55 Uhr

Ja... und wenn man einfach nur von Ottensheim nach Marchtrenk will?
Da zahlt man 740€ im Jahr für die Fähre oder fährt jeden Tag im Stau 2x10km Umweg über Linz...
Mehr kleine Brücken müssen her!
Eine Westringbrücke OHNE RING braucht echt keiner.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von MajaSirdi (2644) · 21.04.2017 11:24 Uhr

Ja und wenn ich von Neututtelbrunn nach Brunzenhausen will habe ich auch keine direkte Verbindung und muss Umwege fahren/gehen weil über den Jodelbach & Juchzerfluss die Brücken Kilometerweit auseinander liegen und die Regierungen nicht 5 Brücken bauen wollen - die wir seit 50 Jahren fordern, weil dem einen sind die zu schmal und den anderen zu breit und so ist es auch mit der länge der Brücken...
Heilkräuter wachsen auch zwischen den weit auseinanderliegenden Brücken gegen Dummheit, nur ernten tut die keiner weil niemand weiß wie diese zubereitet werden...

Ach wie blöd sind manche Argumente...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von strandhuepfer (1340) · 21.04.2017 10:34 Uhr

Hier muß der Wanderfalke Argumente liefern. In Wels war es der Brachvogel. Irgendeinen Vogel müßen diese ewigen Verhinderer wohl parat haben.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von monteslinz (1) · 21.04.2017 09:54 Uhr

Ich habe es mittlerweile sooo satt!
Immer wieder Verzögerungen, Einsprüche, usw.
Wieviele Jahre soll den das noch so weiter gehen?
Wer denkt an die verlorene Lebenszeit durch "im Stau stehen"?
Gibts denn keine Umweltverträglichkeitsprüfung wie viel Stau stehen den Menschen zumutbar ist?
Jetzt bitte keine ach so sinnvollen Komentare wie: Öffis benutzen, nach Linz ziehen, andere Arbeit suchen, etc. Und ganz ehrlich - mir ist mein Leben wichtiger als ein dahergeflogener Vogel der sich sicher in einiger Entfernung ein neues Nistplatzerl suche wird. Liebe Politiker - HANDELT ENDLICH FÜR UNS MENSCHEN!!!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von strandhuepfer (1340) · 21.04.2017 10:36 Uhr

Und diese Leute, die sich hier so aufregen sind wohl in der privilertierten Lage, zentral zu wohnen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von PR1234 (261) · 21.04.2017 10:39 Uhr
von MajaSirdi (2644) · 21.04.2017 11:11 Uhr

Am Land zu wohnen ist ein Privileg, in der Linzer Stadt zu wohnen - NEIN DANKE - auch wenn die Wohnung nix kosten würde, will ich das NICHT!

Am Lad zu wohnen wo die Uhren noch anders gehen, wo jeder jeden kennt, wo man sich täglich Grüßt und Zeit hat für ein plauscherl hat und der Nachbar nachsieht wenn ich im Urlaub bin auch die Katze füttert oder meine Enten/Hühner/Hasen die ich für das tägliche Frühstücksei und Sonntagsbraten halte, ich die Angel nehme und zum Bach/Fluss zu Fuß gehen um zu Fischen in der ruhigen Natur - dass ist ein Privileg!!!

Kaugummi/Tschick/Müll verseuchte Straßen, Kanalgerüche, Schweiß-Parfum-Gemisch stinkende Menschen, Bakterienverseuchten Luft und Leute mit Essen in der Hand die das auch noch essen(!)
"Ist dass ein Privileg da zu Wohnen?"

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Honigsammler (4617) · 21.04.2017 20:16 Uhr

Frage: Warum sind die Mühlis dann rund um die Uhr in der Stadt? Die Bars, Restaurants, die Kinos, die Theater, alles ist vollgestopft mit ihnen, obwohl es so grauslich ist?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Wickie (6) · 21.04.2017 11:44 Uhr

Schade, dass nicht alle so denken wie Sie, weil dann hätt ich für mein zentral liegendes Haus mit Garten nicht soviel bezahlen müssen - die Nachfrage bestimmt ja bekanntlich den Preis.
Für mich ist es jedenfalls ein Privileg, in der Stadt zu wohnen, mit sinnvoller Öffi-Anbindung. An meinem Schreibtisch bin ich in 10 Minuten, ganz ohne Stau. Das ist Lebensqualität !

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Superheld (11588) · 21.04.2017 11:19 Uhr
von vonWolkenstein (753) · 21.04.2017 09:51 Uhr

Man darf sich nicht wundern, wenn sich die Bevölkerung nach einem „Starken Mann“ sehnt. Was nämlich beim Westring für ein Theater aufgeführt wird, passt auf keine Kuhhaut. Schuld sind insofern die Politiker, weil sie durch ihre Gesetzgebung diesen Verzögerungsunfug erst ermöglichen. Während es offensichtlich niemanden stört, dass täglich tausende Flugzeuge ihren Dreck über uns ausbreiten, können dringende Bauten, wie der Westring, die vielen Menschen das Leben erleichtern würden, auf Grund einer hirnrissigen Umweltgesetzgebung nicht errichtet werden.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Honigsammler (4617) · 21.04.2017 13:54 Uhr

Genau, her mit einem starken Mann und über alles fest drüberfahren. So schön kann die Zukunft sein.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von schmidltux (12) · 21.04.2017 09:36 Uhr

Ich find´s herrlich, wie schnell plötzlich der Ruf nach Gesetzesänderung usw. laut wird, wenn sowas direkt vor der Haustür der "hohen" Politiker passiert. Vor nicht alzulanger Zeit konnte man von eben diesen Herren zu einem anderen Thema nur hören, Aufhebungen von Naturschutzgebieten, auch im Eintausch mit größeren gleichwertigen Flächen seien rechtlich nicht möglich, man käme mit EU-Recht in Konflikt, usw... Zum Vergleich: Der Klettersteig auf den Stubwieswipfel bekam damals keinen positiven Bescheid, weil es auf Grund des Klimawandels irgendwann mal sein KÖNNTE, das vielleicht irgendwann dort mal ein Mauersegler brüten KÖNNTE. Also liebe Gegner: Findet´s bitte noch a paar Viecherl, beantragt´s für die Ufahrer Wänd Natura2000 Status! Wenn schon ois verhindern, dann bitte konsequent in GANZ OÖ! grinsen

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von christ13 (561) · 21.04.2017 09:26 Uhr

...dem der Vogel entflogen ist , ließ großen Leerraum hinter sich!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von rfre (104) · 21.04.2017 09:24 Uhr

Es ist unglaublich wie einseitig und tendenziös die OÖN als angebliche "Qualitätszeitung" Stimmungsmache betreiben.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von passivlesender_EX-Poster (2130) · 21.04.2017 09:30 Uhr

Ja, wo doch Herr Chefredakteur täglich im Stau steht...

Vielleicht kann man ihm ja eine Dienstwohnung in den Promenaden-Galerien gönnen, um die Mühsal des Anreisens mit einem Auto aus Puchenau zu ersparen?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von strandhuepfer (1340) · 21.04.2017 10:38 Uhr
von Floh1982 (944) · 21.04.2017 10:06 Uhr
von soccerchamp65 (58) · 21.04.2017 09:05 Uhr

Der Gegner/Verhinderer steht dem Brau Union Bier Kartell vor. Daher der Aufruf zum Boykott und trinkt andere Biersorten wie Schlägler, Freistädter....

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von PR1234 (261) · 21.04.2017 16:19 Uhr
von benzinverweigerer (4068) · 21.04.2017 08:40 Uhr

An die Gegner:
Wie und wo soll man zwischen Linz und Aschach die Donau überqueren?
Die Fähre Ottensheim kostet 740€ im Jahr, fährt nur von 6:15 bis 19:00 und ist überbelegt zur Stosszeit.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von zentrale (83) · 21.04.2017 12:47 Uhr

ich sehe das auch so: es müsste auf Höhe Ottensheim / Whilhering und eine Brücke her, wenn nicht noch eine weitere. Das sollte keine Autobahn sein, sondern von mir aus eine Bundesstrasse mit Radweg und Gehweg. Das würde die Einfahrt Rudolfstrasse sowie die Nibelungenbrücke massiv entlasten.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von passivlesender_EX-Poster (2130) · 21.04.2017 09:25 Uhr

Eine Brücke so zwischen Ottensheim und Puchenau - mit Anschluss ins Mühlbachtal auf der Südseite?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von amha (3371) · 21.04.2017 12:53 Uhr

Das dachte auch Landesrat Rudi vor vielen Jahren mal an, solange er noch etwas zu sagen hatte. Auf mein Email bezüglich der diesbezüglichen Meinung der zahlreichen Grünwähler in Dörn- und Mühlbach antwortete er monatelang nicht; sondern erst kurz nach der anstehenden Landtagswahl. Er meinte dann man hätte ihn missinterpretiert; er wollte die Bundesstraße nicht durchs Mühlbachtal, sondern weiter westlich "über die Felder" verlaufen lassen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von vonWolkenstein (753) · 21.04.2017 09:38 Uhr

Von verkehrstechnischer Seite empfehlenswert aber:Auch diese Variante wurde schon diskutiert und heftig abgelehnt, weil das die Donauleiten zerstört. Wiederstand gab es auch auf der Wilheringerseite.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Honigsammler (4617) · 21.04.2017 14:04 Uhr

Autos zerstören immer und seien es Terroranschläge.
Die Mühlbachvariante hat aber Charme, denn neben kurzen Wegen wäre sie ein echter Ring und die heiß begehrte Plus-City ist für viele karg lebend Mühlviertler in Reichweite.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von lester (6777) · 21.04.2017 08:36 Uhr

Ist der Wanderfalke der Vogel der den Westringgegnern entflogen ist?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von passivlesender_EX-Poster (2130) · 21.04.2017 08:39 Uhr

Der Falke war schon vorher da.
Nicht vergessen: Naturschutzgebiet Urfahrer Wänd...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von mehrlicht (12) · 21.04.2017 09:33 Uhr

Falsch - der Falke ist nur ein einziges Mal- und zwar lange nach der Variantenprüfung und Projektierung - zugeflogen !

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von hepusepp (3188) · 21.04.2017 08:36 Uhr

Wer finanziert die Rechtsanwälte der Westringgegner??

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von passivlesender_EX-Poster (2130) · 21.04.2017 08:39 Uhr

Es ist gut, wenn man sich Recht leisten kann.
Oder hofft hier jemand, dass aus Geldnot Rechtsmittel nicht ausgeschöpft werden können?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von kaunsnetglaunb (458) · 21.04.2017 08:35 Uhr

Es geht hier nicht um VerkehrsMINDERUNG, sondern um ein VerkehrsKONZEPT, um eine Lösung eben.Ich kann dieses Gesudere und Hinschimpfen auf Autofahrer nicht mehr hören, dieses " Linz den Linzern, die Luft wird verpestet etc.".Sagt einer Österreich den Osterreichern ist er ein Nazi.Und dass Einzelinteressen vor Vorteilen für die Allgemeinheit gestellt werden ist eine Frechheit.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Honigsammler (4617) · 21.04.2017 14:22 Uhr

Es gäbe sehr intelligente Ansätze für einen RING UM Linz, der wurde aber schon vor Jahren mit euren Schwarzen Unterstützern erfolgreich verhindert.

Die jetzige Verkehrssituation, meine lieben Suderanten, ist das Ergebnis eurer VERHINDERUNGSPOLITIK.
Ihr seid der Grund, warum ihr im Stau steht und wir euren Dreck fressen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von PR1234 (261) · 21.04.2017 10:26 Uhr

einzelinteresse vor allgemeininteresse? haben sie schon mal ueber den eigenen horizont hinausgedacht?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von kaunsnetglaunb (458) · 21.04.2017 23:52 Uhr

Jo.fort sehe ich STAU , weil lieber alle auf Autofahrer hinpecken anstatt Lösungen zu duchen die den Verkehrsfluss fördern,oders sollen wir zurückreisen in jene Zeiten wo jederautofreie Tage hatte.Her mit' n Pickerl, leider zahl ich dann weniger Steuern, i arbeit nimmer ganzags, i bleib mind.1Tag zu Haus- autofreier Tag ☺

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von kaunsnetglaunb (458) · 21.04.2017 13:28 Uhr

Jo.fort sehe ich STAU , weil lieber alle auf Autofahrer hinpecken anstatt Lösungen zu duchen die den Verkehrsfluss fördern,oders sollen wir zurückreisen in jene Zeiten wo jederautofreie Tage hatte.Her mit' n Pickerl, leider zahl ich dann weniger Steuern, i arbeit nimmer ganzags, i bleib mind.1Tag zu Haus- autofreier Tag ☺

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von PR1234 (261) · 21.04.2017 17:48 Uhr

ziemlich viele "ichs" in ihrer argumentation fürs allgemeine interesse.

persönlich versteh sie schon, ich hätte es auch gern bequemer. bahnhof, flüsterbim und autobahnauffahrt direkt vor der haustür - spielts aber halt leider nicht...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von passivlesender_EX-Poster (2130) · 21.04.2017 08:34 Uhr

Hätte man das Thema "Wanderfalke" beizeiten ernstgenommen - ein Linzer nun-Ex-Bürgermeister hat ja den Naturschutzreferenten zurückgepfiffen - wäre das Thema nun schon ausdiskutiert gewesen.
So liegt es halt noch im Köcher...

Lang lebe der Wanderfalke! (:

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von teja (811) · 21.04.2017 08:23 Uhr

die privatinteressen einiger villenbesitzer werden über das gemeinwohl gestellt. ich werde viel werbung machen eine bestimmte
biersorte nicht mehr zu trinken.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von PR1234 (261) · 21.04.2017 10:46 Uhr
von passivlesender_EX-Poster (2130) · 21.04.2017 08:37 Uhr

Jetzt ist eine Definition von Gemeinwohl nötig.

Mein "Gemeinwohl" ist dieser mitnichten...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Till-Eulenspiegel (9207) · 21.04.2017 08:15 Uhr

Wen wundert es, dass die Grünen Problem bekommen und Wähler verlieren. Irgend wann kommt jeder drauf, dass Lästigkeit kontraproduktiv ist.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von hepusepp (3188) · 21.04.2017 08:41 Uhr

die Grünen können nichts anderes als dagegen sein, oder wenn sie einen gut bezahlten Sessel haben, kleben sie auf ihm. Das sind nur Chaoten.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von observer (10772) · 21.04.2017 07:54 Uhr

Mir kommt vor, dass es in unserem Rechtssystem einfach zu viele Möglichkeiten gibt, diverse Dinge zu hintertreiben und zu verzögern. Dass man nich recht versteht, ich bin schon für einen ordentlichen Rechtsweg, auch für Einsprüche gegen Bescheide und Ersturteile etc. Aber alles muss mal ein Ende haben, es kann nicht so sein, dass Verzögerungen ad infinitum durch immer neue Winkelzüge herbeigeführt werden. Da ist auch der Gesetzgeber gefragt, solches zu unterbinden. Das betrifft jetzt nicht nur den Westring, sondern ist ein generelles Problem unserer Rechtsstaates. Manches kann nämlich auch übertrieben werden. Ich denke da nur an die diversen Asylverfahren, die oft bis zum geht nicht mehr hinausgezogen werden, an die Causa BUWOG, bei der die Anklage 7 Jahre hinausgezogen wurde u.ä.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von observer (10772) · 21.04.2017 07:58 Uhr

Wobei ich mich bei letzterem frage, wieso man eine Anklage beeinspruchen kann, das ist doch ein purer Witz. Ein Urteil bekämpfen und beeinspruchen etc. etc. das ist schon in Ordnung,
aber eine Anklage und einen Prozess schon verhindern können, das ist eine Fehlentwicklung, den für Schuld/Unschuld ist ja gerade der da. Der Staat und das Rechtssystem darf sich nicht zum Kasperl machen lassen.

Was den Wanderfalken betrifft, so ist das wegen einem Brutpaar lächerlich. Ausserdem heisst der Wanderfalke, weil er eben wandert und woanders brütet, wenn es am alten Platz nicht mehr passt.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Duc (81) · 21.04.2017 07:40 Uhr

Sehr richtig Floh , zuerst 25 Jahre in die Luft schauen unsere Politiker.
Dann alles zu betonieren und nichts für Öffentlichen Verkehr machen.Sie haben es auch geschafft in 30 Jahren keine neue Brücke zu bauen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von rowado (118) · 21.04.2017 06:52 Uhr

Das Konzept des Westrings ist veraltet, bringt zwar eine Entlastung der Rudolfstrasse aber nicht weniger Verkehr und nicht weniger Stau. Der Lärm und die Abgase werden nicht weniger dadurch. Die Brücke ist eine Autobahn, daher nichts für Radfahrer, Mopeds oder ohne Vignette befahrbar.
Die obere Donaulände, Waldeggstrasse ( Westumfahrung) und der Bereich Bahnhof wird stärker belastet. Alle die von Richtung Puchenau kommen und nach Urfahr wollen werden wieder durch die Rudolfstrasse fahren und sobald es sich am Westring staut - was ja fast täglich auch am Bindermichl vorkommt - geht die Misere wieder von vorne los trotz Milliardenprojekt.
Es gehört eine Bundesstraßen Umfahrung von Goldwörth über Alkoven mit Einbindung vom Flughafen der beim Knoten Wels in die Autobahn mündet gemacht.
Zusätzlich eine Ostumfahrung von Asten nach Engerwitzdorf.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Orlando2312 (3110) · 21.04.2017 09:18 Uhr

Toller Vorschlag, dann staut es zwar weniger vor der Rudolfstrasse, aber es staut noch mehr bei der Abfahrt von der A1 zur A7.

Gut durchdachter Vorschlag!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von passivlesender_EX-Poster (2130) · 21.04.2017 08:36 Uhr

vor allem wird die Entlastung nur von kurzer Dauer sein und dann werden noch mehr Autos Westring und Rudolfstraße zustauen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Realist3000 (34) · 21.04.2017 06:15 Uhr

Der Herr Steinkellner sagt:Der Westring lenkt bis zu 40 % des Verkehrs vom Zentrum weg.
Der Westring ist also ausserhalb des Zentrums? Wirklich? Es herrscht meistens Westströmung. Das heißt der Lärm und alle Abgase wird über ganz Linz fließen. Die Politiker denken nur an die Autos,die Menschen sind ihnen komplett egal.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von mynachrichten1 (9230) · 21.04.2017 06:51 Uhr

viele denken auch an das betonieren, was ja an sich nicht schlecht ist, wenn zum Betoniern noch mit dabei auch Hirn.

und wie die ÖVP für das Türkenreferendum verantwortlich gemacht wird von Peter Pilz, das ist sehr interessant ....... http://www.krone.at/oesterreich/pilz-ueber-erdogan-spitzel-regierung-tut-nichts-heimspiel-in-oe-story-565543

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von xolarantum (621) · 21.04.2017 06:08 Uhr

dem vogel, hier der wanderfalke, ist dieser westring derart wurscht und sowas von egal,
hüpft, brütet & jagt er halt 3 äste weiter, bleibt dabei aber glücklich, in jedem fall.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Harbachoed-Karl (5913) · 21.04.2017 00:12 Uhr

Nach den postings der Vergangenheit
sehe ich die Grünen dahinter.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von mynachrichten1 (9230) · 21.04.2017 06:54 Uhr

auch die sind meiner Überzeugung zu feig gewesen, an besseren Alernativen mitzuarbeiten und sind somit indirekt, wenn man nichts besseres einbringt, dann an einer schlechten Lösung wohl auch nicht unbeteiligt.

Hausverstand würde wohl bessere Lösungen bringen, als hunderte Experten und tausend Bürokraten.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Floh1982 (944) · 21.04.2017 00:30 Uhr

Die Politiker sollten sich - anstatt über die Verzögerungen beim Westring zu ärgern - lieber um Alternativen zu diesen längst nicht mehr zeitgemäßen Projekt kümmern. Mühlkreisbahn attraktivieren, 2. Straßenbahnachse bauen, Buslinien attraktivieren, Park-and-Ride-Konzept umsetzen, Parkraumbewirtschaftung in der Stadt flächendeckend ausweiten. Hier gibt es genug zu tun. Jedes Jahr, in dem die Politik weiterhin am Westring festhält, anstatt sich um sinnvollere Alternativen zu kümmern, ist ein verlorenes Jahr!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Aubergineur (352) · 21.04.2017 07:09 Uhr

Danke, ihr Kommentar bringt die Sache auf den Punkt. Der Westring kostet Millionen, die im öffentlichen Verkehr viel zukunftsweisender investiert wären.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Harbachoed-Karl (5913) · 21.04.2017 00:57 Uhr

„zu diesen längst nicht mehr zeitgemäßen Projekt kümmern. “ --- geh doch einmal durch die rudolfstraße.

alternativen gibt es, doch jeder muß sich halt mit seinem Geländewagen in der Stadt sehen lassen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 1 + 1? 


Bitte Javascript aktivieren!