Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 18. Juni 2018, 09:41 Uhr

Linz: 19°C Ort wählen »
 
Montag, 18. Juni 2018, 09:41 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Überfall auf 83-Jährigen: "Ich dachte, die machen einen Scherz mit mir "

PRAMBACHKIRCHEN. Landwirt wurde in eigenem Haus überwältigt. Er hofft auf einen schnellen Fahndungserfolg.

Überfall auf 83-Jährigen: "Ich dachte, die machen einen Scherz mit mir "

Die Täter verschafften sich über einen Nebeneingang Zutritt. Bild: OÖN

"Betrunkene Burschen" hatte Anton M.* erwartet, als er Sonntag früh den Stimmen folgte, die er aus dem Untergeschoß seines Bauernhauses vernahm. Wie berichtet, wurde der 83-Jährige in Prambachkirchen Opfer einer "Home Invasion", eines Raubüberfalls in Eigenheimen, bei dem die Täter ihre Opfer fesseln, um diese dann in aller Ruhe auszurauben.

"Ich hatte für den Vormittag einen Termin vereinbart und dachte, die machen da jetzt vorher einen Scherz mit mir", sagt der 83-Jährige. Doch aus der vermeintlich heiteren Situation wurde schnell bitterer Ernst. Als der Prambachkirchner den Vorraum betrat, stand er plötzlich zwei maskierten Männern gegenüber. Sie zögerten keine Sekunde, packten den Pensionisten an den Oberarmen und drängten ihn in einen Wohnraum.

"Wie kommen die auf mich?"

"Tresore, Tresore", brüllten sie Anton M. entgegen, bevor sie ihn mit Plastikschnüren an Händen und Füßen fesselten und ihn mit 50 Zentimeter langen Montiereisen bedrohten.

"Ich habe versucht, mit ihnen zu reden, auch auf Englisch. Aber die haben mich nicht verstanden oder nicht verstehen wollen", sagt der Pensionist. Eineinhalb Stunden versuchte Anton M. mit den beiden Tätern zu kommunizieren. Vergeblich. Während einer der Männer das Opfer "bewachte", durchsuchte der andere das Haus. "Ich verstehe ja gar nicht, wie diese Gauner auf mich gekommen sind und was sie sich erwartet haben", sagt Anton M. 200 Euro und eine Faustfeuerwaffe erbeuteten die Männer, bevor sie ihr Opfer gefesselt zurückließen und unerkannt flüchteten. Kurz vor neun Uhr konnte sich Anton M. schließlich befreien und die Polizei alarmieren. "Mir geht es gut. Es wäre ein Erfolg, wenn sie diese Leute schnell erwischen", sagte M. gestern im Gespräch mit den OÖN.

Fall nach zwei Jahren geklärt

Hoffnung gibt es. Die oberösterreichische Polizei konnte im Vorjahr einen Überfall klären, der sich im August 2016 in Leonding ereignet hatte. Damals waren drei Maskierte über den Balkon in die Wohnung einer 78-Jährigen eingedrungen, hatten sie gefesselt und die Räume nach Wertsachen durchsucht. Dabei stießen sie auf einen schlafenden 38-jährigen Mongolen, der bei der Frau Quartier hatte, und fesselten auch ihn. Die Täter flüchteten mit 3200 Euro, zwei Ringen und einem Mobiltelefon. Der Drahtzieher wurde in der Steiermark verhaftet. Er war der Gärtner der Frau.

*Name von der Redaktion geändert

Kommentare anzeigen »
Artikel Gabriel Egger 13. März 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Liveticker: Tunesier nach Mord an Linzer Ehepaar vor Gericht

Ein mutmaßlicher IS-Sympathisant, der im vergangenen Jahr in Linz ein betagtes Ehepaar getötet und in ...

Trauer um 15-jährige Leonie: Schülerin starb bei tragischem Mopedunfall

TAUFKIRCHEN, THALHEIM, BRUNNENTHAL. Blutiges Wochenende in Oberösterreich - Schon am Samstag starben zwei ...

Der 23. Radtag übertraf den Rekord der Premiere

Deutlich mehr als 50.000 Radfahrer nutzten die Autofreiheit am Attersee und genossen einen großartigen Tag.

An die Spitze gezaubert

SCHWANENSTADT. Der 23-jährige Stefano Bracher zählt zu den jüngsten hauptberuflichen Magiern Österreichs.

Gilgenberger Maler stellt in Paris aus

Es war bereits die dritte internationale Ausstellung für Künstler Franz Kern.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!