Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 22. Mai 2018, 11:50 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Dienstag, 22. Mai 2018, 11:50 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Trauer in Gschwandt: Familienvater (46) bei Arbeitsunfall gestorben

GSCHWANDT. Es war eine traurige Weihnachtsfeier Donnerstagabend für die Feuerwehr Gschwandt (Bez. Gmunden). Denn Stunden zuvor waren 15 Kameraden zu einer Personenbergung in die Lagerhalle eines Holzbau-Unternehmens in Scharnstein gerufen worden.

Bild: www.laumat.at

Bei dem Verunglückten handelte es sich um einen langjährigen Förderer der Gschwandtner Wehr: den 46-jährigen Hermann S., einen Vater von drei Söhnen im Alter zwischen 16 und 22 Jahren.

Er war gegen 11 Uhr aus noch ungeklärter Ursache von einem umstürzenden, drei Tonnen schweren Stapel aus Lärchenbrettern getroffen und verschüttet worden. "Wir haben eine Stunde gebraucht, um die Bretter händisch wegzuräumen", berichtet Feuerwehrkommandant Florian Huemer. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 46-Jährigen feststellen: Hermann S. war an seinen schweren Kopfverletzungen gestorben.

Im Pfarrleben engagiert

Noch während der Bergung waren die Angehörigen des Verunglückten eingetroffen. Sie mussten ebenso wie seine Arbeitskollegen vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut werden.

Die Todesnachricht löste in Gschwandt tiefe Bestürzung aus. "Den Hermann hat jeder gemocht", sagt Bürgermeister Fritz Steindl. Er habe gerne bei der Feuerwehr mitgeholfen, war Mitglied der Union und engagierte sich im Pfarrleben, wo er zuletzt für den Firmunterricht zuständig war.

Der gelernte Tischler lebte mit seiner Familie in einem Eigenheim im Ortsteil Laudachtal. Seit mehreren Jahren war er in dem Scharnsteiner Unternehmen im Büro tätig, der Firmenchef ist sein Schwager.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel (kri) 07. Dezember 2017 - 17:48 Uhr
Mehr Oberösterreich

Blog: Regen auf den letzten Metern der 1182 Kilometer-Strecke

Bevor die Radgruppe aus Enns nach zehn Tagen und 1182 Kilometern wieder in ihrer Heimatstadt eintrifft, ...

Seine Welt ist eine Scheibe

Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger verbesserte seinen österreichischen Rekord

Drama auf dem Traunstein: Vor den Augen des Freundes in den Tod gestürzt

GMUNDEN. 35-Jähriger aus Frankenburg verunglückte beim Training für den Traunsee-Bergmarathon.

Wassermangel: So schwierig war der Löscheinsatz im Gasthaus "Rosslwirt"

STRASS IM ATTERGAU. Feuerwehr musste erst drei Löschleitungen legen – Ladegerät hatte sich selbst ...

Drei Landsfrauen und ihr großer Traum "Ich möchte Narzissenkönigin werden!"

BAD AUSSEE. Beim Online-Voting können Sie für die drei oberösterreichischen Anwärterinnen abstimmen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!