Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 12. Dezember 2017, 03:52 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Dienstag, 12. Dezember 2017, 03:52 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Toter Taucher: Obduktion schließt Fremdverschulden aus

WELS. Die Staatsanwaltschaft Wels hat die Ermittlungen am Donnerstag nach einem Tauchunfall des Polen Marcin Z. am 23. März wegen mangelnder Hinweise auf ein Fremdverschulden eingestellt.

Taucher Tauchen

(Symbolbild) Bild: Weihbold

Am 23. März führte der Pole Marcin Z. gemeinsam mit polnischen Kollegen einen Tauchgang durch. Marcin Z. tauchte allerdings nicht wieder auf. Eine Suchaktion der EKO Cobra verlief dann am 15. Mai erfolgreich. Z. wurde tot geborgen.

Eine Obduktion der Leiche sowie ein gerichtsmedizinisches Gutachten bestätigten jetzt, dass es keine Hinweise auf ein Fremdeinwirken beim Tauchunfall gäbe. Die Staatsanwaltschaft Wels erörtert in einer Aussendung, dass der Unfall Resultat einiger Eigenfehler gewesen sein dürfte. Marcin Z. habe zu wenig Erfahrung mit Tauchgängen in diese Tiefe gehabt, außerdem sei die Ausrüstung defekt gewesen. Zu wenig Argon als Tariergas im Trockentauchanzug, am Doppelflaschensystem überbleit und den letzten Tauchgang mit Pressluft durchgeführt - das wären die Ursachen für den tödlichen Unfall gewesen, schreibt die Staatsanwaltschaft.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/mkpz 01. August 2013 - 16:27 Uhr
Weitere Themen

Akten-Affäre: "Es kommt nicht alles zum Bürgermeister"

LINZ. Bürgermeister Klaus Luger (SP) legte gestern seine Unterlagen offen Von einem Personalmangel habe er ...

"Vor 20 Jahren war ich schon eine Exotin"

WIEN. Sylvia Carolina Sperandio (51) war eine der ersten österreichischen Soldatinnen, heute ist sie ...

Das einzigartige Israel-Projekt von Schwester Hildegard

LINZ. Der Menschenrechtspreis des Landes wurde gestern an die Ordensfrau sowie an Schriftsteller Erich ...

Eine ausgezeichnete Familie

Irene Lang erhielt kürzlich den Landeskulturpreis für Medizin

Weniger Verkehrstote

WIEN. Heuer starben 396 Menschen auf den Straßen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!