Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 23. März 2017, 11:23 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 23. März 2017, 11:23 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Suche nach vermisstem Taucher im Attersee mit Leichenspürhunden

STEINBACH/UNTERACH a.Attersee. Mit Hilfe zweier Leichenspürhunde suchen seit Mittwochfrüh erneut Einsatzkräfte der Polizei nach dem im Attersee vermissten polnischen Taucher. Die Tiere sollen demnächst auch nach einem seit 2009 vermissten Schweizer in Unterach suchen.

Attersee Taucher

Bild: Thomas Leitner

Der 40-Jährige Pole wird seit 23. März 2013 vermisst. Taucher suchen in Steinbach den Bereich der "Schwarze Brücke" ab. Mehrere Sucheinsätze blieben bisher erfolglos. Seit 9 Uhr früh suchen Einsatzkräfte im See wieder nach dem Vermissten. Mit dabei sind erstmals zwei Leichenspürhunde aus Linz. "Da die Tiere nach einer gewissen Zeit eine Ruhephase benötigen, haben wir zwei Tiere zur Verfügung", heißt es bei der Polizei in Unterach. Gesucht werden soll bis am späten Nachmittag.

Spürhunde sollen auch bei einem weiteren Sucheinsatz am Attersee eingesetzt werden. Seit 12. August 2009 wird im Ortsgebiet von Unterach am Attersee Richtung Nussdorf ein Schweizer Arzt vermisst. Nachdem die Suche durch die Polizei erfolglos geblieben war, beauftragten die Angehörigen des Vermissten ein Sicherheitsunternehmen. Das Unternehmen arbeitete u.a. mit Postwurfsendungen und Befragungen - doch auch diese Maßnahme blieb bisher ohne Erfolg. Der Mann war zuletzt mit einer beigen Cordhose und einem blauen Hemd bekleidet gewesen.

Kommentare anzeigen »
Artikel Gerhild Niedoba 17. April 2013 - 13:13 Uhr
Weitere Themen

"Der Anschlag war furchtbar, wir bleiben aber trotzdem hier"

LONDON/GMUNDEN. "Es ist beunruhigend, dass nach den Attentaten in Deutschland und Frankreich nun wieder ...

Drogenlenker will nicht am Steuer gesessen sein

WELS. Bei einer Polizeikontrolle verhielt sich ein 30-jähriger Welser so merkwürdig, dass bei ihm ein ...

Geflügelpest: Stallpflicht soll Anfang April enden

LINZ. Tiere dürfen ins Freie – Eier wieder aus Freilandhaltung.

Vortrag abgebrochen: FPÖ will Auskunft über "Linksextremisten"

LINZ. Blaue Anfrage an Bildungsministerin Hammerschmid (SP).

Großeltern stecken ihren Kindern und Enkerln 3,18 Milliarden Euro im Jahr zu

LINZ. 70 Prozent der österreichischen Großmütter und Großväter unterstützen ihre Kindern und Enkerl ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!