Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 20. Februar 2018, 07:09 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Dienstag, 20. Februar 2018, 07:09 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Steyrer HAK-Schüler bewiesen vor dem Maturaball ihre Reife

STEYR. 60-Jähriger wurde von VW-Transporter erfasst und meterweit durch die Luft geschleudert.

Beherzte Hilfe: Steyrer HAK-Schüler bewiesen vor dem Maturaball ihre Reife

Glänzte nach dem Unfall mit beherztem Eingreifen: Stefan Fürweger (18) Bild: Moser

"Dieses Geräusch bekomme ich so schnell nicht mehr aus meinem Kopf", sagt Erich Kugler. Der Steyrer Fußballfan war gerade auf dem Heimweg vom Regionalliga-Schlager Vorwärts Steyr gegen Gleisdorf, als es gegen 18 Uhr direkt vor seinen Augen zum folgenschweren Unfall kam: Ein 60-jähriger Fußgeher, der vermutlich ebenfalls vom Spiel in der Life Radio Arena gekommen war, wurde beim Zebrastreifen vor dem Steyrer Stadtsaal von einem blauen VW-Transporter gerammt. Der 39-jährige Lenker dürfte bei strömendem Regen in der Dämmerung den Mann zu spät gesehen haben.

"Der Mann wurde vom Fahrzeug erfasst, einige Meter durch die Luft geschleudert und schlug auf der Straße auf", erzählt Kugler mit Schaudern.

Schüler zögerten nicht

Zur gleichen Zeit bereiteten sich die Schüler der HAK Steyr vor dem Stadtsaal auf ihren Maturaball vor. "Die Burschen haben keine Sekunde gezögert und sind sofort zur Unfallstelle gerannt", berichtet Kugler. Ohne lange zu überlegen setzten die Schüler die Rettungskette in Gang und betreuten den 60-Jährigen, der später vom Notarzt mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Steyrer Krankenhaus gebracht wurde. "Mich hat es beeindruckt, wie beherzt die Jugendlichen eingegriffen haben. Sie sind bei strömendem Regen nur im Hemd dem Mann zu Hilfe geeilt", erzählt Kugler.

Der 18-jährige Stefan Fürweger, im Ballkomitee für Personal und Organisation verantwortlich, war einer der angehenden Maturanten an der Unfallstelle. "Ich bin sofort hingelaufen und habe ihm eine Wundauflage auf die Platzwunde gehalten. Der Mann hat am Kopf richtig stark geblutet", sagt der junge Dietacher. Seit 27. September absolviert er beim Roten Kreuz eine Ausbildung zum freiwilligen Helfer und möchte später Medizin studieren. Dass er dabei bereits im Ball-Outfit mit weißem Hemd im Regen stand, war für ihn nebensächlich: "Ich habe mich einfach verpflichtet gefühlt, dem Mann sofort zu helfen."

Kommentare anzeigen »
Artikel Thomas Fellhofer und Gerald Winterleitner 13. November 2017 - 00:05 Uhr
Mehr Oberösterreich

Schock nach Mord im Innviertel: "Eine fürchterliche Tragödie"

POLLING/MALCHING. Groß ist die Fassungslosigkeit nach der Tragödie in Polling (Bezirk Braunau), wo ein ...

Altstadt-Investor Walter Mayer verstorben

LINZ. Er war das Herz und die Seele der Linzer Altstadt und drehte sie beharrlich und mit ökonomischem ...

Die kältesten Tage des Winters stehen bevor

LINZ. Extremer Frost kommt erst ab Montag: "Der lebhafte Wind macht es noch unangenehmer"

Welser Integrationsstudie: Expertin kritisiert die Kindergarten-Gebühr

WELS. Oft entstehen Probleme, weil Lehrer und Eltern unterschiedliche Erwartungen haben.

So stark wie 5000 Rechner: Linzer Kepler-Uni startete Super-Computer

LINZ. MACH-2 kann bis zu 77 Billionen Rechnungen pro Sekunde ausführen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!