Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 25. Juli 2017, 04:52 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Dienstag, 25. Juli 2017, 04:52 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Seine Hunde sind schön und klug

Hobbyzüchter Peter Mayerl organisiert die Schäferhunde-WM in Regau

Peter Mayerl

Peter Mayerl mit seinen Hunden.    Bild: (Privat)

Vierzig Pfoten für ein Halleluja: Zehn Schäferhunde leben zurzeit im Haus von Peter Mayerl in Neukirchen in der Gemeinde Altmünster. „Vor ein paar Tagen haben wir wieder zwei Würfe bekommen, normalerweise haben wir vier Hunde“, sagt der 51-Jährige. Seinen Beruf hat er in der Metallindustrie gefunden, doch seine Berufung ist das Führen und seit 27 Jahren Züchten von Deutschen Schäferhunden. Das Organisieren der Schäferhunde-Weltmeisterschaft, die von 9. bis 11. Juni im Seestadion in Regau stattfinden wird, ist für den Altmünsterer daher eine Ehrensache.

Die WUSV-Weltmeisterschaft ist ein Universalsieger-Bewerb: Es werden diejenigen Hunde prämiert, die bei der Schau sowohl durch ihre Schönheit begeistern, als auch durch ihre Intelligenz und Leistungsbereitschaft bestechen. „Da geht’s um Kriterien wie die Nasenarbeit, die Bring- und Sprungfreude, Belastbarkeit und Nervenstärke“, sagt der Organisationschef der WM. Für jede dieser Disziplinen gibt es in der Jury einen eigenen Richter. „Mich hat immer schon die Vielseitigkeit der Schäferhunde begeistert. Sie sind Familienhunde, Rettungshunde, Sporthunde und machen überall mit.“

Das Ausrichten des internationalen Bewerbes in Regau ist mit viel Arbeit verbunden. Je sechs Kandidaten aus 16 teilnehmenden Nationen reisen an und wollen einquartiert werden. Dolmetscher müssen verfügbar sein, der Auslosungsmodus muss organisiert werden, für die Fährten müssen passende Wiesenstücke gefunden werden.

Für die Ortsgruppe Gmunden-Regau des Österreichischen Vereins für Deutsche Schäferhunde (SVÖ) ist die Heim-WM eine ganz besondere Veranstaltung, fällt sie doch in das 40-Jahr-Jubiläum des Vereins. Die Ehefrau des preisgekrönten Züchters hat selbst im Vorjahr an der WM im deutschen Paderborn teilgenommen. „Ich bin in der Steiermark in einem kleinen Tal aufgewachsen, wir hatten immer Jagdhunde“, sagt der Vater zweier erwachsener Kinder über seine Leidenschaft für die Vierbeiner.

Kommentare anzeigen »
Artikel Robert Stammler 06. Juni 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

"Endlich Regen" - Wer sich über den Niederschlag freut

GRAMASTETTEN. Landwirte können nach der Dürre wieder aufatmen, auch Gärtner freut das Nass.

Täglich Stau? "Das mute ich Mitarbeitern nicht zu"

LINZ. Die Verkehrsbelastung in und um Linz wird zunehmend zum Standortnachteil für die Landeshauptstadt.

OÖN-Maturavoting: Das sind die beliebtesten Klassen

LINZ. Alle Maturaklassen des Landes konnten sich mit einem Foto auf nachrichten.at zur Wahl stellen.

Ein Leben für die Musik

Viele, die am 1. Jänner das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker im ORF miterleben, werden sein ...

Zwölfjährigen bei Alko-Unfall getötet: "Ich bin schuldig, ganz viel schuldig"

LINZ. 18 Monate Haft für Iraker, der mit zwei Promille einen Unfall verschuldet hatte.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!