Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 17. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Linz: 15°C Ort wählen »
 
Dienstag, 17. Oktober 2017, 19:00 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

"Schwarze Brücke": 41-Jähriger nach Tauchgang zusammengebrochen

WEYREGG/A. Nach einem Tauchgang bei der bekannten "Schwarzen Brücke" am Attersee ist ein Tscheche in seiner Unterkunft zusammengebrochen. Der 41-Jährige wurde in eine Spezialklinik nach Bayern geflogen.

Taucher

Symbolfoto Bild: Weihbold

Die Tauchgruppe aus Tschechien war Freitagnachmittag ins Wasser gestiegen und 70 Meter tief getaucht. Problemlos kamen alle wieder an Land. Erst als die Freunde wieder in ihrem Quartier in Weyregg waren, brach einer von ihnen zusammen.

"Ihm ist im Zimmer plötzlich schlecht geworden, er hatte scheinbar Herzprobleme und erbrochen", sagt ein Helfer. Der 41-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Bayern geflogen, wo er in einer Durckkammer behandelt wird.

"Eigentlich würden 30 Meter Tiefe an dieser Stelle reichen, doch immer wieder wollen eigentlich sehr gut ausgebildete Taucher neue Rekorde aufstellen, aber der Attersee ist halt doch ein relativ kalter Binnensee", sagt ein Taucher zu nachrichten.at.

Über den Gesundheitszustand des Verunglückten liegen derzeit keine Informationen vor. Fremdverschulden schließt die Polizei aus.

Ein Todesopfer

In den vergangenen Jahren hat es bei der "Schwarzen Brücke" immer wieder schwere Unfälle - auch mit Todesfolgen - gegeben. Ein Todesopfer gab es heuer bereits. Im April starb ein 53-jähriger Deutscher, nachdem er in 40 Metern Tiefe einen Lungeninfarkt erlitten hatte.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/mpk 25. Juni 2011 - 15:36 Uhr
Weitere Themen

So lustig sind die Kinder und Enkerl der OÖN-Leser

"Schicken Sie uns Ihre lustigsten Kinder- und Enkerlsprüche" baten wir unsere Leser vor einigen Wochen in ...

Ennser bei Arbeitsunfall schwer verletzt

SANKT GEORGEN AM WALDE. Der 38-jährige Lkw-Fahrer war beim Abkoppeln zwischen Zugmaschine und Anhänger ...

Bei Schießübung im Garten beinahe Passantin getroffen

SCHLÜSSLBERG. Ein 23-Jähriger hatte mit seinem Luftdruckgewehr geschossen.

Radfahrerin in Kreisverkehr von Auto angefahren

SCHLÜSSLBERG. Die 71-Jährige wurde verletzt und mit der Rettung ins Klinikum Wels gebracht.

Neue Gesichter im Nationalrat: Wer es geschafft hat, wer noch zittern muss

LINZ. Etliche Nationalrats-Neulinge sind bereits fix, bei manchen entscheiden die Vorzugsstimmen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!