Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 26. April 2018, 19:13 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 26. April 2018, 19:13 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Retten wir die Bienen: Riesen-Echo auf OÖN-Aktion

LINZ. OÖNachrichten und Landesverband für Bienenzucht ergreifen die Initiative für ein bienenfreundliches Oberösterreich.

Retten wir die Bienen: Riesen-Echo auf OÖN-Aktion

"Eine tolle Aktion": Auch beim Linz-Marathon wurde gestern für die OÖN-Initiative "Retten wir die Bienen" geworben. Bild: Weihbold

Das Thema stößt auf gewaltige Resonanz: "Tolle Aktion, viel Energie und vor allem viel Erfolg", schreibt Violetta Griendl aus Linz zur Initiative "Retten wir die Bienen" von OÖNachrichten und dem Landesverband für Bienenzucht.

Auch Franziska Lackinger aus Neufelden ist begeistert: "In unserem Garten wird schon Jahrzehnte nicht gespritzt, und selbstverständlich essen wir regional gesammelten Honig", schreibt sie an die OÖNachrichten. "Die Blütenvielfalt in unserem Garten zu vermehren, da sind wir gerade dabei."

Sie sind nur zwei von vielen OÖN-Bienenfreunden, die mit ihrer Unterschrift auf nachrichten.at/bienen oder per Coupon für bienenfreundliche Maßnahmen und eine bienenfreundliche Politik eintreten.

Auch viele Unternehmen interessieren sich für eine Patenschaft für einen oder mehrere Bienenstöcke auf ihrem Firmengelände oder bei einem Imker ihrer Wahl (Details siehe Kasten).

Früh- und Spätblüher

Auf nachrichten.at tauschen viele Leser ihre Erfahrungen aus, wie man den Bienen helfen kann. "In meinem Garten sind viele Vögel, Schmetterlinge, Bienen, und besonders stolz machen mich die Sandbienen, die nun schon sieben Jahre einen Teil des Gartens für sich entdeckt haben", schreibt Poster "Hofstadler". "Pflanzenschutz und Rasenchemie gibt’s schon lang nicht mehr, dafür Früh- und Spätblüher und Sommerflieder."

"Forensik" schreibt: " Grünflächen in Etappen mähen. Blühpflanzen im Rasen dulden und auf den Mähroboter verzichten, giftfrei sollte in einem Haushalt ohnehin selbstverständlich sein.". Auch auf bienenschädliche Wirkstoffe weisen viele OÖN-Leser hin. Ein Appell, der schrittweise auch in der Politik ankommt (siehe auch untenstehender Artikel).

Die OÖN werden gemeinsam mit dem Landesverband für Bienenzucht jedenfalls danach trachten, den Bienen und anderen Insekten zuträgliches Lebensumfeld zu erhalten, die Zahl der Bienen und Imker zu mehren und Forschung zum Wohle der Bienen zu unterstützen.

nachrichten.at/bienen: Alle Informationen zu unserer Frühjahrs-Schwerpunktserie finden Sie auch auf nachrichten.at/bienen. Haben Sie Fragen oder wollen Sie weitere Informationen, dann schicken Sie uns ein Mail an bienen@nachrichten.at Der nächste Teil der Serie erscheint morgen: So leben die Bienen

 

So können Sie helfen

 

Unterschreiben Sie für die Bienen und treten Sie damit für deren Schutz ein – auf nachrichten.at/bienen

Spenden Sie für die Bienen: Mit 20 Euro finanzieren Sie ein Zehntel eines neuen Bienenstockes, der bei einem Imker aufgestellt wird. So mehren Sie die Bienenvölker. Spenden bitte an IBAN: AT22 1500 0007 1143 3508 BIC: OBKLAT2L bei der Oberbank. Empfänger ist der OÖ. Landesverband für Bienenzucht. Als Verwendungszweck bitte Ihren Namen angeben.

Werden Sie Firmenbienenpate: Übernehmen Sie mit Ihrem Unternehmen eine Patenschaft für eine Saison für einen oder mehrere Bienenstöcke. Sie entscheiden, ob wir die neuen Bienenstöcke auf Ihrem Firmengelände oder beim Imker aufstellen. Der Honig gehört Ihnen. Alle Firmenbienenpaten werden in den OÖN mit Bild vorgestellt. Der Förderbeitrag für den ersten Stock beträgt 800 Euro und vermindert sich für jeden weiteren Stock. Interesse? Schicken Sie uns ein Mail an bienen@nachrichten.at für weitere Informationen

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. April 2018 - 00:05 Uhr
Mehr Oberösterreich

Führerscheinneuling bei Unfall in Kronstorf schwer verletzt

KRONSTORF. Schwer verletzt wurde am Donnerstagnachmittag ein 20-Jähriger aus Obergrünburg (Bezirk ...

Einbrecherduo löste Alarm aus - 23-Jähriger flüchtete zu Fuß

ENGERWITZDORF. Noch auf der Flucht ist ein 23-jähriger Tscheche, der in der Nacht auf Donnerstag gemeinsam ...

Ehestreit endete mit Cobra-Einsatz

LAMBACH. Die anstehende Trennung eines türkischen Ehepaares hat eine Familienfehde und einen Einsatz der ...

Nach brutaler Attacke auf Kinder: Wer kennt diesen Mann?

STADL-PAURA. Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach einem Mann, der am 6.

Angriff auf Demonstration: "Die Situation war brenzlig"

LINZ. Zu einer Auseinandersetzung zwischen den Teilnehmern einer angemeldeten Demonstration und deren ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!