Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 28. April 2017, 00:40 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Freitag, 28. April 2017, 00:40 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Rätsel um Geländewagen im Stausee gelöst

LINZ. Gelöst ist das Rätsel rund um jenen Geländewagen, der jahrzehntelang im Stausee Klaus gelegen hatte. Wie sich nun herausstellte, gehörte der Wagen einem 2002 verstorbenen Gastwirt aus Steyr. 1995 war das Fahrzeug gestohlen und im See versenkt worden.

Bergung des Geländewagens aus dem Stausee Klaus Bild: Jack Hajes

Der Gastwirt hatte damals, als ihm der Geländewagen gestohlen worden war, auch bei der Polizei in Steyr Diebstahlsanzeige erstattete. Die Diebe konnten damals aber nicht ermittelt werden, teilte die Polizei am Freitag mit.

Am vergangenen Freitag ist der versunkene Wagen geborgen worden. Damals war noch vermutet worden, dass der Wagen erst seit etwa fünf Jahren am Grunde des Sees gelegen hatte. Nun gehen die Ermittler aber davon aus, dass er bereits vor 14 Jahren in den See gerollt worden war.

Beim Fahrzeug wurde nun eine Spurensicherung durchgeführt. Dabei ergaben sich keine Hinweise auf weitere strafrechtlich relevante Sachverhalte. Das Fahrzeug wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft Steyr an die Versicherung ausgefolgt. Die Ermittlungen sind laut Polizei abgeschlossen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/nieg 28. November 2014 - 09:55 Uhr
Weitere Themen

Clan-Bildung und kaum Deutsch: Das Integrationsproblem der Tschetschenen

LINZ. Auch bei türkischen Gruppen gilt es laut Rudi Anschober (Grüne) einiges aufzuholen.

Medizin-Fakultät: Zurück an den Start bei zwei Professuren

LINZ. Zurück an den Start heißt es für die Medizin-Fakultät der Linzer Johannes-Kepler-Universität (JKU) ...

Fall Filloreta: Nun wird geprüft, ob Abschiebung zumutbar ist

TIMELKAM. Im Fall Filloreta stehen nun die wichtigsten Tage an, sagte gestern der Rieder Anwalt Benno ...

Thema Prävention liegt in der Familie

Rainer Schmidbauer aus Linz hat den Lehrgang für Sucht- und Gewaltprävention entwickelt.

Explosionsgefahr durch angebohrte Gasleitung

Eine Gasleitung wurde Donnerstagnachmittag bei Bauarbeiten in einem Haus in Buchkirchen (Bezirk Wels-Land) ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!