Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 24. November 2014, 05:56 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Montag, 24. November 2014, 05:56 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Prozess um Intrige in Verkehrspolizei

LINZ. Wegen Amtsmissbrauchs muss sich ein Polizeibeamter (53) der Landesverkehrsabteilung verantworten. Er soll in einer Polizei-internen Datenbank Informationen über seinen Vorgesetzten Oberst Klaus Scherleitner illegal abgefragt haben.

Prozess um Intrige in Verkehrspolizei

Oberst Klaus Scherleitner wurde Ziel Bild: Weihbold

Das Opfer der mutmaßlichen Intrige ist der stellvertretende Chef der Verkehrspolizei in Oberösterreich. Mit den Infos – es geht um die Schadensabwicklung nach einem Unfall mit einem Polizei-Dienstwagen – soll der Angeklagte anonyme Schreiben gegen seinen Chef verfasst und diese auch an Medien geschickt haben. „Die Suspendierung gegen meinen Mandanten wurde bereits rechtskräftig aufgehoben“, sagt Verteidiger Thomas Bodingbauer von der Kanzlei Gabl-Kogler-Leitner. Der Polizist sagt aus, nicht der Verfasser der anonymen Schreiben gewesen zu sein. Der Prozess wurde gestern vertagt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 01. Dezember 2011 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

20-Jährige starb Tage nach Unfall

LENGAU. Ihren bei einem Verkehrsunfall im Gemeindegebiet von Lengau (Bezirk Braunau) erlittenen schweren ...

Die Würde der totgeborenen Kinder

WIEN/WELS. Zu leicht für diese Welt: Dank einer Initiative von Betroffenen haben auch Kinder unter 500 ...

Nebel dominiert kommende Woche

LINZ/WIEN. Nebel und Hochnebel dominieren in der kommenden Woche das Wetter in Österreich.

Wo das Herz der Häuslbauer einen Luftsprung macht

LINZ. OÖNachrichten präsentierten die Messe "Haus und Wohnen" in Linz – 20.000 Besucher kamen.

"Brauchen mehr Effizienz"

LINZ. Kritik an der Arbeit von SP-Soziallandesrätin Gertraud Jahn im Behindertenbereich übt ...
Meistgelesene Artikel   mehr »