Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 2. Juli 2015, 02:56 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 2. Juli 2015, 02:56 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Prozess um Intrige in Verkehrspolizei

LINZ. Wegen Amtsmissbrauchs muss sich ein Polizeibeamter (53) der Landesverkehrsabteilung verantworten. Er soll in einer Polizei-internen Datenbank Informationen über seinen Vorgesetzten Oberst Klaus Scherleitner illegal abgefragt haben.

Prozess um Intrige in Verkehrspolizei

Oberst Klaus Scherleitner wurde Ziel Bild: Weihbold

Das Opfer der mutmaßlichen Intrige ist der stellvertretende Chef der Verkehrspolizei in Oberösterreich. Mit den Infos – es geht um die Schadensabwicklung nach einem Unfall mit einem Polizei-Dienstwagen – soll der Angeklagte anonyme Schreiben gegen seinen Chef verfasst und diese auch an Medien geschickt haben. „Die Suspendierung gegen meinen Mandanten wurde bereits rechtskräftig aufgehoben“, sagt Verteidiger Thomas Bodingbauer von der Kanzlei Gabl-Kogler-Leitner. Der Polizist sagt aus, nicht der Verfasser der anonymen Schreiben gewesen zu sein. Der Prozess wurde gestern vertagt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 01. Dezember 2011 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Omega-Hoch "Annelie" bringt den Sommer jetzt in Fahrt

LINZ. Bis zu 35 Grad werden am Wochenende in Oberösterreich erwartet.

Nach der Matura versichert? Das sollten Eltern beachten

LINZ. Der große Maturastress ist vorbei, nun müssen Erziehungsberechtigte schnell reagieren und die ...

Geheimtipp: Keimlingsbrot aus dem Innviertel, ganz ohne Mehl

SCHARDENBERG. Karl Mayer aus Schardenberg hat sich mit seiner Keimlingsbäckerei selbstständig gemacht.

Bisher 37 Verkehrstote in Oberösterreich

LINZ/WIEN. Österreichweit weniger Tote im ersten Halbjahr – aber mehr Kinder als Opfer.

Nach ihrer Rückkehr wurde Maturantin noch in der Nacht operiert

LINZ. Der beim Bootsunfall in Kroatien schwer verletzten Jugendlichen stehen im Unfallkrankenhaus Linz ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!