Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 29. Mai 2017, 09:31 Uhr

Linz: 19°C Ort wählen »
 
Montag, 29. Mai 2017, 09:31 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Prozess um Intrige in Verkehrspolizei

LINZ. Wegen Amtsmissbrauchs muss sich ein Polizeibeamter (53) der Landesverkehrsabteilung verantworten. Er soll in einer Polizei-internen Datenbank Informationen über seinen Vorgesetzten Oberst Klaus Scherleitner illegal abgefragt haben.

Prozess um Intrige in Verkehrspolizei

Oberst Klaus Scherleitner wurde Ziel Bild: Weihbold

Das Opfer der mutmaßlichen Intrige ist der stellvertretende Chef der Verkehrspolizei in Oberösterreich. Mit den Infos – es geht um die Schadensabwicklung nach einem Unfall mit einem Polizei-Dienstwagen – soll der Angeklagte anonyme Schreiben gegen seinen Chef verfasst und diese auch an Medien geschickt haben. „Die Suspendierung gegen meinen Mandanten wurde bereits rechtskräftig aufgehoben“, sagt Verteidiger Thomas Bodingbauer von der Kanzlei Gabl-Kogler-Leitner. Der Polizist sagt aus, nicht der Verfasser der anonymen Schreiben gewesen zu sein. Der Prozess wurde gestern vertagt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 01. Dezember 2011 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Steyrer mit gestohlenen Nummerntaferln und ohne Führerschein erwischt

STEYR. Ein 22-Jähriger entwendete die Nummerntaferln des Autos seiner Mutter und montierte sie auf seinem ...

Aufatmen nach Sturzdrama am Feuerkogel: "Ernst kommt durch"

EBENSEE. 70-jähriger Innviertler war in der Rieder Hütte über eine Stiege gestürzt und musste nachts mit ...

Bei Kaiserwetter funkelten die Narzissen besonders schön

BAD AUSSEE. Die sommerlichen Temperaturen lockten zehntausende Besucher zum Narzissenfest.

Ein erster Ansturm auf die Bäder des Landes

OBERÖSTERREICH. Endlich Badewetter: Guter Besuch in den Freibädern und an den Seen – auch wenn der ...

Einschleichdieb stahl Spielekonsole

BRAUNAU. Ein unbekannter Täter schlich sich in ein Haus in Burgkirchen und erbeutete eine ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!