Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 20. April 2018, 09:02 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Freitag, 20. April 2018, 09:02 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Prozess um Intrige in Verkehrspolizei

LINZ. Wegen Amtsmissbrauchs muss sich ein Polizeibeamter (53) der Landesverkehrsabteilung verantworten. Er soll in einer Polizei-internen Datenbank Informationen über seinen Vorgesetzten Oberst Klaus Scherleitner illegal abgefragt haben.

Prozess um Intrige in Verkehrspolizei

Oberst Klaus Scherleitner wurde Ziel Bild: Weihbold

Das Opfer der mutmaßlichen Intrige ist der stellvertretende Chef der Verkehrspolizei in Oberösterreich. Mit den Infos – es geht um die Schadensabwicklung nach einem Unfall mit einem Polizei-Dienstwagen – soll der Angeklagte anonyme Schreiben gegen seinen Chef verfasst und diese auch an Medien geschickt haben. „Die Suspendierung gegen meinen Mandanten wurde bereits rechtskräftig aufgehoben“, sagt Verteidiger Thomas Bodingbauer von der Kanzlei Gabl-Kogler-Leitner. Der Polizist sagt aus, nicht der Verfasser der anonymen Schreiben gewesen zu sein. Der Prozess wurde gestern vertagt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 01. Dezember 2011 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Güterzüge nach 20 Kilometer „Geisterfahrt“ entgleist

FRIEDBURG/ST. PETER AM HART. Vier Güterwagons machten sich Freitagfrüh im Bahnhof Friedburg-Lengau (Bezirk ...

66-Jährige starb nach Zugunfall in Aurolzmünster

RIED. Bei einem schweren Unfall auf einem Bahnübergang in Aurolzmünster im Bezirk Ried ist am ...

Gefährliche Hitze: "Kinder nie alleine im Auto lassen – auch nicht kurz"

LINZ. Fahrzeuge heizen sich schneller auf, als man denkt, warnen Techniker und Mediziner.

Um Hund zu retten: Paar stürzte in Kraftwerkskanal

LINZ. Glück im Unglück hatten zwei Linzer, die beim Versuch, ihren Hund zu retten, in einen ...

Oberösterreicher-Ball: Heuer erstmals im Wiener Rathaus

WIEN / LINZ. Neuer Termin, neuer Ort: Der "Oberösterreicher-Ball" in Wien wird heuer erstmals im Sommer ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!