Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 23. November 2017, 02:34 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 23. November 2017, 02:34 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Prozess um Intrige in Verkehrspolizei

LINZ. Wegen Amtsmissbrauchs muss sich ein Polizeibeamter (53) der Landesverkehrsabteilung verantworten. Er soll in einer Polizei-internen Datenbank Informationen über seinen Vorgesetzten Oberst Klaus Scherleitner illegal abgefragt haben.

Prozess um Intrige in Verkehrspolizei

Oberst Klaus Scherleitner wurde Ziel Bild: Weihbold

Das Opfer der mutmaßlichen Intrige ist der stellvertretende Chef der Verkehrspolizei in Oberösterreich. Mit den Infos – es geht um die Schadensabwicklung nach einem Unfall mit einem Polizei-Dienstwagen – soll der Angeklagte anonyme Schreiben gegen seinen Chef verfasst und diese auch an Medien geschickt haben. „Die Suspendierung gegen meinen Mandanten wurde bereits rechtskräftig aufgehoben“, sagt Verteidiger Thomas Bodingbauer von der Kanzlei Gabl-Kogler-Leitner. Der Polizist sagt aus, nicht der Verfasser der anonymen Schreiben gewesen zu sein. Der Prozess wurde gestern vertagt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 01. Dezember 2011 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

50 Einbrecher geben Tipps, wie man sich am besten vor ihnen schützen kann

LINZ / WIEN. Gekippte Fenster, finstere Eingänge, keine Alarmanlage - was Einbrecher mögen und was nicht.

Integrationshilfe statt Mindestsicherung: Luger löst SP-intern heftige Debatte aus

LINZ. Die Linzer SP will Flüchtlinge aus der Mindestsicherung nehmen: Steyrs Bürgermeister Hackl begrüßt ...

Tierärzte warnen vor Birkenzucker: "Für Hunde sind geringe Dosen tödlich"

SATTLEDT. Xylit-Vergiftung: Dieses Jahr wurden allein in die Tierklinik Sattledt bereits zwölf Hunde ...

Zwei Brüder, die niemals miteinander reden können

LINZ. Wegen seltenen Gendefekts können der dreijährige Julian und sein Bruder Jonathan (5) nicht gehen und ...

Eine Landesparteichefin auf der Zuschauerbank

Wie die Linzer SPÖ Birgit Gerstorfer mit dem Mindestsicherungs-Vorstoß überrumpelte.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!