Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. April 2018, 13:27 Uhr

Linz: 23°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. April 2018, 13:27 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Prozess um Glasplatten-Opfer: Verhandlung vertagt

LINZ. Aldina Z. wurde vor zwei Jahren schwer verletzt. Am Freitag wurde im Linzer Landesgericht der Prozess gegen Adalbert F. (54) geführt. Dem Chef der Glasfirma drohen bis zu zwei Jahre Haft. Am frühen Nachmittag wurde vertagt.

Glasplatten-Unfall: Der angeklagte Unternehmer wurde nun rechtskräftig freigesprochen Bild: Alexander Schwarzl

Um 9 Uhr hatte im Linzer Landesgericht der Prozess gegen Adalbert F. (54) begonnen. Dem Geschäftsführer eines auf Glastechnik spezialisierten niederösterreichischen Unternehmens wird schwere fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen.

Der Fall hatte Schlagzeilen gemacht: Am 15. Februar 2016 war vor einem Geschäft in der Linzer PlusCity eine 1200 Kilo schwere Glastür zusammengebrochen, als sie die stellvertretende Filialleiterin Aldina Z. (heute 28) gemeinsam mit einer bosnischen Reinigungskraft öffnen wollte. Aldina Z., die zum Zeitpunkt des Unglücks im fünften Monat schwanger war, erlitt lebensgefährliche Verletzungen, an deren Folgen sie nach wie vor leidet. Wie durch ein Wunder blieb das Kind im Mutterleib unverletzt. 

Aldina Z. kommt in Begleitung ihres Bruders zum Prozess, wie sie den OÖNachrichten sagte: "Alleine würde ich mich nicht hintrauen."

Adalbert F. bekannte sich eingangs bei der von Richterin Andrea Haidvogl geführten Verhandlung nicht schuldig. Doch das Expertengutachten von Wolfgang Stundner belastete ihn schwer: Demnach entsprach die eingebaute Glastür nicht der Ö-Norm. Stundner geht davon aus, dass die schweren Glas-Elemente in der Führungsschiene im Lauf der Zeit ein paar Zentimeter nach unten sanken und beim Aufschieben von einem Hindernis blockiert wurden. Dadurch brach eine der Glasplatten „explosionsartig“ und riss eine weitere aus der Verankerung. Von dieser wurde Aldina Z. getroffen.

Die Verhandlung wurde auf 6. Februar vertagt, dann wird noch jener Experte als Zeuge einvernommen, der die Statik für die Tür vor dem Einbau ausgerechnet hatte. 

Video: Glasplatte stürzte auf Schwangere

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at (kri) 12. Januar 2018 - 14:09 Uhr
Mehr Oberösterreich

Zwei Zugunfälle an einem Tag: ÖBB überlegen Sofortmaßnahmen

FRIEDBURG/SALZBURG. Die Ursache der beiden Zugunfälle am Freitag in Salzburg und Oberösterreich ist noch ...

23-Jähriger starb bei Sturz von Balkon

OHLSDORF. Der junge Mann schlug mit dem Kopf so unglücklich auf der Straße auf, dass er noch an der ...

Von "Beuten" und "Zargen": So werden Sie Imker

LINZ. Imkerlatein, Gelassenheit und keine Angst vor Stichen: Die besten Voraussetzungen für Neuimker in ...

Weiter keine Spur von vermisstem Taucher im Attersee

STEINBACH. Die Suche nach einem vermissten Taucher im Attersee musste am Samstag abgebrochen werden.

20-Jähriger sprang auf der Flucht vor der Polizei in die Salzach

HOCHBURG-ACH. Der Versuch, einer Polizeikontrolle zu entgehen, hat für einen amtsbekannten 20-Jährigen am ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!