Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 21. Jänner 2018, 11:27 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 21. Jänner 2018, 11:27 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Prominente stellen sich gegen Abschiebungen trotz Lehre

LINZ. Amir H. absolviert eine Lehre, engagiert sich im Sozialbereich, übersetzt für die Polizei und soll dennoch abgeschoben werden.

356 Kommentare 12. Januar 2018 - 00:04 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
Motzi (2569) 14.01.2018 23:32 Uhr

Gesetz ist Gesetz und muss vollzogen werden.

So soll es sein.

In seiner Heimat hat er auch dann kein Heimweh mehr.

Alles andere als eine Abschiebung nach Hause zu seiner Familie wäre ihm gegenüber unmenschlich.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Motzi (2569) 14.01.2018 19:09 Uhr
Dieses Posting entspricht nicht unseren AGB und Forums-Richtlinien und wurde daher gesperrt.
lndsmdk (1788) 14.01.2018 19:53 Uhr
Dieses Posting entspricht nicht unseren AGB und Forums-Richtlinien und wurde daher gesperrt.
Digitalis (2213) 13.01.2018 18:25 Uhr

Immer wieder dasselbe Ritual derjenigen, dann auch noch der sogenannten Prominenz, die solche "Lehrlinge in Mangelberufen" und deren jahrelang den Behörden im Asylverfahren aufgetischten Lügengeschichten von Alter bis Herkunft und sonstiger angeblicher "Fluchtumstände" aufgetischt haben, um das Verfahren bis nach dem St. Nimmerleinstag zu verschleppen um dann "voll integriert" aufzutauchen, ist zum Kotzen.

Diese Lügenflüchtigen demonstrieren nur, wie lachhaft für sie und ihre hiesigen Schutzpatrone, prominent oder nicht, in Wahrheit der Rechtsstaat und die Gesetze sind wenn es im "Einzelfall" aber opportun nicht passt traurig

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lndsmdk (1788) 14.01.2018 19:57 Uhr

das Abschieben ist Willkür - > ein Beamter entscheidet so oder so
-> das sieht man an den komischen Begründungen

-> wer es sich richtet mit dem Gesetz, das sind andere, einheimische rechtsbeuger -> von denen haben wir genug -> Amir und seinen Kollegen geht es ums Überleben

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Harbachoed-Karl (11588) 13.01.2018 05:35 Uhr

Vollkommener Blödsinn:
„Arbeitnehmer vieler Sparten in OÖ werden sich künftig über Minderbezahlung wegen Überangebots an Arbeitskräften ärgern.“ ---
In Zweifelsfragen hole man sich von Maus Rat; isamaus.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Digitalis (2213) 13.01.2018 18:34 Uhr

@Harbacher. Besonders verlogen ist da dazu die Mittäterschaft der Gewerkschaftsbonzokraten wie dem Kalliauer von der AKOÖ.

Währned sie in solchen "Vorzeigefällen" illegaler Landeindringlinge artigst die Partei der Rechtstaatsverhöhner ergreifen, rennen ihre Genossen umgekehrt gegen die Zuwanderung von (wirklichen!) Fachkräften aus dem EU-Raum in die "Mangelberufe" fast Sturm und schreien nach "Kontigentierung". Weil die angeblich ja nur ein "Lohndumping" beförderten. Soso.
(Dass eben diese EU-Fachkräfte eben meist deshalb sehr regional mobil nach Österreich kommen, weil sie auch in einem Tiroler Gastrobetrieb ebenso arbeiten wollen wie an einem Linzer Bau, wohin sich kein/e ostösterreichischer NotstandsstützlerIn verirren wollte - darüber muss der (auch mediale) Mantel des Verschweigens gebreitet werden.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lndsmdk (1788) 14.01.2018 20:00 Uhr

Soll man sich auskennen, was du willst? -> Außer dass du Angst hast vor der Konkurrenz durch Ausländer, Konkurrenz gibt es immer -> lebe damit.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3110) 12.01.2018 21:04 Uhr

Gegen die Abschiebungen von ca 40 jungen A-werbern unter den 299, die in OÖ derzeit eine Lehre in einem Mangelberuf machen, haben bereits 23.532 Menschen Anschobers Petition unterschrieben.

Anschober möchte die Zahl dieser Lehrlinge bis Jahresende fast verdoppeln und ließ deshalb einen Werbespot für Kinos produzieren.

Unterstützt wird er dabei ua von bereits einschlägig bekannten Prominenten und dem OÖRK und, man höre und staune, von der AKOÖ!

Ich weiß nicht, worin die Firma Hauser Amir H ausbildet.

Maler, Anstreicher oä finden sich auf der oö Mangelberufsliste, die 50 ! Berufe umfasst, ua auch solche, wo ohnehin FERTIG AUSGEBILDETE SCHLÜSSELARBEITSKRÄFTE AUS ALLER WELT zur Verfügung stehen, jedenfalls nicht.

Dass Amir die Welt nicht mehr versteht, liegt vermutlich an den Versprechen der Schlepper und den unrealistischen Ratschlägen und Zusagen der Betreuer.

Mich würde nicht wundern, hätte man Amir kurz vor der Deadline, seinem 25sten Geburtstag, die Lehrstelle arrangiert.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
isamaus (3) 12.01.2018 18:39 Uhr

Ich unterstütze lieber einen Asylwerber der sich integriert, fleißig arbeitet und sich auch noch ehrenamtlich engagiert, als einen österreichischen jungen Mann, der sich im Fernsehen präsentiert als Teenievater von 4 Kindern, mit Bier und Zigarette in der Hand und sich schon mit 18 vom Staat durchfüttern lässt. Und dies ist auch kein Einzelfall!!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Digitalis (2213) 13.01.2018 18:54 Uhr

@isamaus. Ja, ja gell, dein ösiländischer Sozialstaatsabräumer mit der durch Familienbeihilfe und sonstigen Benefizien und Gratisleistungen von Krankenkasse bis Befreiung von der GIS aufgefetteter Notstadtshilfebezieher aus Ostösterreichs Zentralstadt kommt dir jetzt auf einmal recht.

Ich hau' mir einen Ast ab grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Milka (1173) 13.01.2018 18:39 Uhr

Diesem Abschieben von Integrierten- bzw. Willigen, kann ich auch nichts abgewinnen, während im Gegenzug unzählige Kriminelle auf freiem Fuß rumlaufen dürfen.
Beim Fall mit dem Teenievater kann ich nur sagen, nicht ansehen diesen Blödsinn, dann ünterstützt man auch so etwas nicht, aber es gibt halt für alles einen Markt und deren Abnehmer.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vorsicht (1245) 13.01.2018 18:32 Uhr

und eben weil wir genügend eigene Vollpfosten und Verbrecher haben brauchen wir nicht noch auch Fremde Vollpfosten und Verbrecher.
Für legale Zuwanderung gibts die Rotweisrotcard soviel ich weis, sich zu bewerben steht jedem qualifizierten Fremden offen, (das sollen sich auch Künstler, Prominente und dergleichen hinter die Ohren schreiben bevor sie dümmliche Petitionen unterschreiben.)
Alle anderen - zurück in die Heimat. Asylberechtigte sofort nach beendigung des Asylstatus!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Digitalis (2213) 13.01.2018 18:42 Uhr

@Vorsicht. Solche Binsenweisheiten grinsen, nämlich, dass man als "gesuchte Fachkraft" nach Österreich ganz legal und gesetzeskonform zuwandern kann, DARf doch den Anschobers und der die Illegalen unterstützenden Prominenz - samt MediendienstleiterInnen - nicht vorgehalten werden.

Da müssen eben illegal ins Land eingedrungene Flüchtigen aus dem Orient und wo in Schwarzafrika halt lange geng die Anerkennungsverfahren als angeblich "politisch" oder sonstige "Asylsuchende" verschleppt werden, bis ihnen die Schlepperwilligen ihnen nach Jahren eine volle "Integration" in die hiesige Gesellschaft attestieren.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3110) 12.01.2018 18:48 Uhr

Die beste Art der Unterstützung, die Sie leisten können:

§ 2 Abs 1 Z 26 AsylG
Mit einer notariell beglaubigten PATENSCHAFTSERKLÄRUNG haften Sie für mindestens 3 Jahre für einen Fremden - für Krankenversicherung, Unterkunft, Unterhaltsmittel und Ersatz jener Kosten, die einer Gebietskörperschaft durch seinen Aufenthalt sowie bei der Durchsetzung einer Rückkehrentscheidung, eines Aufenthaltsverbotes, einer Ausweisung, einer Zurückschiebung, der Vollziehung der Schubhaft oder als Aufwendung für den Einsatz gelinderer Mittel, sowie aus dem Titel der Sozialhilfe oder eines Bundes- oder Landesgesetzes, das die Grundversorgungsvereinbarung nach Art. 15a B-VG umsetzt, entstehen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3110) 12.01.2018 18:35 Uhr

Arbeitnehmer vieler Sparten in OÖ werden sich künftig über Minderbezahlung wegen Überangebots an Arbeitskräften ärgern.

Danken können sie der OÖWK, Anschober und dem L-GF des AMS OÖ, Straßer. Letztere werben gemeinsam für die Beschäftigung von A-berechtigten, A-werbern, insbesondere Jugendlichen.

Nur in OÖ und der Stmk ist es jungen A-Werbern bis 25 möglich, eine Lehre zu beginnen.

In ÖO stehen ihnen 50 ! Lehrberufe offen, ua auch solche, die sich auf der Liste der Schlüsselarbeitskräfte befinden.

Schlüsselarbeitskräfte sind AUSGELERNTE Arbeitsmigranten aus Drittstaaten.

Insgesamt gibt es laut BMW ca 240 Lehrberufe, darunter auslaufende und viele seltsame (Posamentierer, Hohlglasgraveure, Harmonikamacher etc). Dh, dass in OÖ junge A-werber zu sehr vielen üblichen Lehren zugelassen sind.

In der Stmk stehen ihnen nur 18 Berufe offen.

In allen anderen B-ländern gar nichts.

A-werber-Lehrlinge kamen mit Wirkung 10.07.15 ins BerufsausbildungsG.

Man wusste und wollte, was kam.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Lerchenfeld (1349) 12.01.2018 18:22 Uhr

Immer wieder dieses Geheule um die Spezialisten aus fernen Landen.
Wenn die armen Unternehmer Flüchtlinge einstellen obwohl der Asylstatus noch nicht geklärt ist,dann sollte man sie endlich zur Verantwortung ziehen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3110) 12.01.2018 18:39 Uhr

Vor allem sollen sie sich nicht beschweren und auf Gutglaubensschutz machen, wenn ein Asylverfahren negativ ausgeht.

§ 14 (2)lit f BerufsausbildungsG
Endigung des Lehrverhältnisses, wenn ein Asylverfahren des Lehrlings mit einem rechtskräftigen negativen Bescheid beendet wurde.
Lit f eingefügt durch BGBl 78/2015 iK seit 10. Juli 2015

Darüber werden die Unternehmer genauestens auf der HP der OÖWK informiert, wie auch zu allem anderen, das mit der Beschäftigung von Ausländern allgemein und von Flüchtlingen im besonderen zusammenhängt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Lerchenfeld (1349) 12.01.2018 21:48 Uhr

Wenn das eh alles rechtlich so geregelt ist,warum beschweren dich dann hier all die linken Heuler?
Aberso sind sie halt die Voll......n,wenn die Argumente ausgehen werden sie untergriffig.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3110) 13.01.2018 09:03 Uhr

Weil sie humanitäres Bleiberecht wegen superguter Integration anpeilen, und der Anschober Unterschriften für seine Aktion sammeln will.

Medienpräsenz zur Zielerreichung.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vinzenz2015 (12930) 12.01.2018 18:29 Uhr

SIE HABEN KEINE BLASSE AHNUNG
VOM ASYLVERFAHREN UND DER KONKRETEN SITUATION!!!

Nur fremdenfeindlich herumpöbeln ist ärmlich und grottendumm!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Digitalis (2213) 13.01.2018 18:48 Uhr

@vinzenzerl, gell aber du hast so viel Ahnung, was die Asylantenszene so umtreibt und darfst halt nicht wahrhaben, wie die von links bis oben und unten mit haufenweise Lügengeschichten den Rechtsstaat aushebeln und am Schmäh führen - um mit Halbwahrheiten dann als mediale (aber nur das) "Vorzeigefälle" hier durchgehen können.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vorsicht (1245) 13.01.2018 18:39 Uhr

und ihnen ist völlig wurscht was mit unserem einst schönen Land passiert. Sie treten die österreichischen Verbrechens - und Armutsopfer mit Füssen - so schauts aus.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vinzenz2015 (12930) 12.01.2018 18:34 Uhr

Lese gerade jetzt die postings drunter!
Mir kommt die Gänsehaut hoch!

Im anderen Thread beschwert sich einer über den "linken Gesinnungsterrorismus".
Sind das die Menschen, die den Diskurs in den Foren bestimmen??
Offensichtlich schon!

Die Demokratie und die Meinungsfreiheit
haben uns die FP-Fans die blaue Donau hinuntergespült!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vjeverica (2224) 12.01.2018 18:29 Uhr

ich fände gut, wenn sie eine Lehre machen dürften, falls sie da schaffen (Sprache, Interesse!, Geeignetsein überhaupt) und nach Abschluss der Ausbildung dann heim gehen und das Land aufbauen.

Ausbildung, um sich selber endlich zu erhalten, das hätten sie ja dann.

Außerdem war mein - unerfüllter - Wunsch ans Christkind, dass endlich festgestellt wird, ob "Minderjährige" wirklich so alt sind, wie sie angeben. Oder wie die Pässe (gutes Geschäft in der TR - gefälschte Pässe)

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Cand.iur.Ku (323) 12.01.2018 17:38 Uhr

Ist interessant das bei ganz harmlosen Postings diese Meldung auftaucht...

"Dieses Posting entspricht nicht unseren AGB und Forums-Richtlinien und wurde daher gesperrt."

Habts ihr das auch?

Aber wenn man AUSLÄNDER RAUS schreibt dann taucht dieses Problem nicht auf ....

Wahrscheinlich ein IT Problem ?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lndsmdk (1788) 12.01.2018 17:51 Uhr

Keine Ahnung -> zeitweise ist jeder zweite von meinen Kommentaren weg
-> oder sie sperren den ganzen Artikel -> dabei bemühe ich mich so, alles auch richtig zu schreiben -> vlt andere Wahrheiten oder so etwas -> dann fliege ich wieder raus

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Cand.iur.Ku (323) 12.01.2018 17:33 Uhr

Bist du hacknstad dass' d nix anders ztuan hast als hier zu posten...?

Was kriagt ma dafia

Kunntast mi a empfehln, dann dad I a fia eich den gleichen Schwochsinn schreiben

Also Ausländer raus ....zB...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
DonMartin (62) 12.01.2018 16:59 Uhr

Für die Piefkes hat man die goldene Wandernadel für den Aktivurlaub erfunden, um Punkte zu sammeln und sich wie ein Österreicher zu fühlen.

Vielleicht könnte man bei den abgelehnten Asylwerbern auch so etwas wie ein Bonussystem einführen. Wer genug Punkte sammelt, darf bleiben.

Fürs Finanzamt wünsche ich mir das auch, zehn mal einer alten Dame den Rollator in den ersten Stock getragen, drei mal ordentlich den Vogerltanz praktiziert und danach noch die Bundeshymne fehlerfrei mit dem neuen Text gesungen und schon wird die Steuerlast für ein Jahr vergessen.

Pfeifen wir auf die alten spießigen Regeln, malen wir uns neue!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lndsmdk (1788) 12.01.2018 17:07 Uhr

Wandernadel -> du bist ein Perversling -> du willst nicht wissen, dass die Europäer in Afrika Fluchtursachen zu verantworten haben

-> Löwen in der Arena -> typisch für die dekadenten Spiele der untergehenden Reiche

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
SRV (7650) 12.01.2018 19:38 Uhr
Selten (3110) 12.01.2018 18:52 Uhr

<der untergehenden Reiche>

klingt, als würden Sie sich´s geradezu wünschen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 17:08 Uhr

Er hat von Piefkes geschrieben, du weißt schon, dass dies keine Afrikaner sind?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lndsmdk (1788) 12.01.2018 17:11 Uhr

Du bist im Malus -> hast so viele Minuspunkte, dass du nicht bleiben darfst.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Gugelbua (15959) 12.01.2018 16:18 Uhr

Die Bürokratie das unbekannte Wesen 😊
Im Gegenzug kenne ich eine Familie (Afghanen) 12 Personen ein Teil hat die Österreichische Staatsbürgerschaft schon gewonnen und alle leben von Sozialhilfe/Arbeitslose, vor ein paar Wochen ist ein Teil nach Wien übersiedelt weils da mehr gibt. . . . .

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lndsmdk (1788) 12.01.2018 17:08 Uhr

Die haben einen Familienzusammenhalt -> den kennen die Reichen nicht mehr.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vjeverica (2224) 12.01.2018 18:26 Uhr

doch, den kennen unsere Reichen sehr wohl, den "Familien"zusammenhalt.
"Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus".
Oder warum schafft es nie ein Gericht, schuldige Politiker auch wirklich zur Verantwortung zu ziehen? Was heißt schafft - Krähe ;o)

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Malefiz (5262) 12.01.2018 19:27 Uhr
Kopfnuss (10002) 12.01.2018 15:54 Uhr

Hat einer der fleißigen Meinungsabgeber schon hinterfragt, wie lange die Lehre schon dauert und wie viele Jahre noch zu absolvieren sind?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3110) 12.01.2018 19:32 Uhr

UU kann die Lehrzeit um 1 bis max 2 Jahre verlängert werden oder auch um die Zeit, die es zur Vorbereitung auf den Pflichtschulabschluss braucht.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oneo (15582) 12.01.2018 15:35 Uhr

In diesem dürfte jede Diskussion überflüssig sein. Dieser Bursche IST integriert und ist ein gutes Beispiel, wie sich Asylos verhalten sollten. Es gäbe genug, die man außer Landes bringen müsste. Da arbeiten die Behörden komischerweise im Schneckentempo. Amir sollte hierbleiben können, alles Andere wäre menschenunwürdig.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lndsmdk (1788) 12.01.2018 17:09 Uhr
vjeverica (2224) 12.01.2018 14:36 Uhr

@ passivlesender Ex-Poster natürlich wäre es der Job von Shorty gewesen, mit den einzelnen Staaten Rücknahme-Übereinkommen zu machen.
Aber was hat er all die Jahre als AM und Integrationszuständiger gemacht? was hat er erreicht?

Jaja, das gebetsmühlenartig wiederholte Blabla vom Schließen der Balkanroute konnte ich zuletzt nicht mehr hören (ohne dass mein Blutdruck sich erhöht hat) 1. die ges.Arbeit leisteten die Staaten, durch die alle bis zu uns durchreisten, nicht wir und 2. löcherig wie ein Schweizer Käse noch dazu.

Eigentlich dürfte doch kein einziger mehr die Grenze zu uns überqueren und Asyl schreiben. Und Schlepper, die bis zu uns kommen mit ihrer menschlichen Beute auch nicht.

Dieses Versagen war in einer rot-schwarzen Regierung. Und Shorty war zig Jahre in eben dieser Regierung. Ganze Zeit schwarze AM, IM!

Danke, und nun ist er Kanzler. Und was wird passieren? Werden wir wirklich alle Illegalen raus schmeißen, alle Gesetzesbrecher auch und daheim einsitzen lassen? NEIN !!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lndsmdk (1788) 12.01.2018 17:12 Uhr
Selten (3110) 12.01.2018 15:50 Uhr

< natürlich wäre es der Job von Shorty gewesen, mit den einzelnen Staaten Rücknahme-Übereinkommen zu machen.>

Solange die D(e)u solche Abkommen mit bestimmten Drittstaaten verhandelt, dürfen die einzelnen Mitgliedsstaaten nicht eigenständig tätig werden.

Wie lange die D(e)u braucht, bis nichts herauskommt, wissen wir alle.

ABER spätestens jetzt als Kanzler und D(e)u-Minister muss er an oben dargestellter D(e)u-Regel etwas ändern, sonst ist er ein absoluter Versager.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
passivlesender_EX-Poster (7353) 13.01.2018 18:55 Uhr
Flachmann (1653) 12.01.2018 13:46 Uhr

Ich würde allen diesen Staatskünstlern einen der Zuwanderer zur Obhut übergeben.
Da würden die Wortmeldungen schnell versiegen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3110) 12.01.2018 19:35 Uhr

Die könnten sogar eine Patenschaft übernehmen, statt sich nur medial aufzuplustern:

§ 2 Abs 1 Z 26 AsylG
Mit einer notariell beglaubigten PATENSCHAFTSERKLÄRUNG haftet man für mindestens 3 Jahre für einen Fremden - für Krankenversicherung, Unterkunft, Unterhaltsmittel und Ersatz jener Kosten, die einer Gebietskörperschaft durch seinen Aufenthalt sowie bei der Durchsetzung einer Rückkehrentscheidung, eines Aufenthaltsverbotes, einer Ausweisung, einer Zurückschiebung, der Vollziehung der Schubhaft oder als Aufwendung für den Einsatz gelinderer Mittel, sowie aus dem Titel der Sozialhilfe oder eines Bundes- oder Landesgesetzes, das die Grundversorgungsvereinbarung nach Art. 15a B-VG umsetzt, entstehen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Laundesbeppal (3) 12.01.2018 14:20 Uhr
HanniBanni (3) 12.01.2018 12:36 Uhr

Wir scheren doch auch nicht alle Österreicher über einen Kamm, warum tun manche das bei Asylwerbern? Es gibt überall solche und solche ...

Wenn sich ein Asylwerber derart vorbildlich verhält und bei uns integriert, ist er manch einem "Einheimischen" an sozialer Kompetenz um Längen voraus.
Es dürfte in einem solchen Fall überhaupt keine Diskussion geben, vielmehr müsste es selbstverständlich sein, dass solch ein Mensch bleiben und sich weiterhin für seine Mitmenschen einbringen darf.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Digitalis (2213) 13.01.2018 19:01 Uhr

@HanniBanni. So "vorbildlich" kann sich der doch nicht verhalten haben, dass er mit seinen G'schichterl so lange sein Anerkennungsverfahren als "Asylsuchender" verschleppen konnte. dass er (angeblich) schon "voll integriert" wäre. (Hat/hätte der auch nur einen wirklichen (!) Hauptschilabschluss nach Lehrplan, und nicht "sozialer Angemsssenheit", geschafft?
Nope.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3110) 12.01.2018 19:44 Uhr

Er ist aber nun mal als Flüchtling gekommen und als solcher zu beurteilen.

Warum er als Flüchtling gekommen ist?

Weil er keine Ausbildung hat, daher nicht als Schlüsselarbeitskraft per, auch zeitlich begrenzter, R-W-R-Karte kommen konnte und trotzdem hier sein will.

Verstehen ie nicht, dass man sich nicht als Flüchtling hereischwindeln kann, wenn man keiner ist? Vor allem nicht, wenn das alle machen, die keine Flüchtlinge sind, wie aus den zahlreichen periodischen Apellen der OÖN klar ersichtlich ist.

Mir gefällt der Bursche auch, schon allein weil er nicht den typischen Bart trägt.

Trotzdem bin ich gegen Ausnahmen, die zur Regel werden, weil die im Artikel angeführten Kriterien eben nichts mit Flüchtlingsstatus zu tun haben.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
alf_38 (7778) 12.01.2018 14:35 Uhr

Wenn die gesetzliche Grundlage geschaffen ist, dann bin ich dafür - sonst nicht.

Noch leben wir nicht im Land der Gesetzlosen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Pippilangstrumpf008 (1726) 12.01.2018 14:06 Uhr

bleiben ja aber nur mit einer ganz normalen Arbeitserlaubnis, wenn er sämtliche Kosten die er verursacht hat durch seine illegale Einreise abgezahlt hat.Asyl hat nichts mit Einwanderung zu tun da gelten andere Gesetze egal wer und woher. Österreich ist umgeben von sichern Drittstaaten und kann daher eigentlich keinen einzigen echten Flüchtling haben, außer er kommt mit dem Direktflug aus seiner Heimat.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3110) 12.01.2018 19:46 Uhr

Arbeitserlaubnis bekommt nur, wer etwas gelernt hat.

Ungelernte haben wir schon genug - ua durch die Personenfreizügigkeit der D(e)u.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 13:08 Uhr

"Es dürfte in einem solchen Fall überhaupt keine Diskussion geben"

Echt geil, geltende Gesetze außer Kraft setzen, keine Diskussionen oder Argumente, nur mehr reine Willkür! Willkommen in der rosaroten heilen Welt der...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 12:58 Uhr
lndsmdk (1788) 12.01.2018 17:48 Uhr

die Not der Menschen ausstellen -> das würde dir gefallen-> ich schreibe lieber nicht -> was ich denke -> sonst löscht mich wieder einer aus

Alter und Aussehen sind doch egal - Menschen bewerten, ob es ein Bleiberecht oder nicht gibt - das ist immer unmenschlich

-> aber allen als Menschen begegnen und sie mit Würde und Respekt behandeln - das geht immer, auch wenn man nicht allen helfen kann

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
direkt (414) 12.01.2018 12:10 Uhr

Zuerst positiven Asylbescheid abwarten,eine Lehre beginnen und nicht dem Asylwerber falsche Hoffnugen vorgaukeln und schon gar nicht unseren Staat untergraben. Nur so können die Asylwerber und die so genannten Promis die Welt besser verstehen lernen. Gott sei Dank haben wir jetzt eine Regierung die zur Notmalität zurück kehrt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3110) 12.01.2018 19:48 Uhr

Das geht auch nur in OÖ und der Stmk, weil die Wirtschaftskammer das so will.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oblio (21457) 12.01.2018 12:19 Uhr

Was ist Normalität?
Menschen in Massenquartieren zu "konzentrieren"???

Massentierhaltung ist gegen den Mainstream aber
Massenmenschenanhaltung ist ok???

Hatten wir nicht schon einmal ähnliche Zustände?

Ich finde das abnormal und gegen die Menschenwürde!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
direkt (414) 12.01.2018 12:36 Uhr

OBI! sie sollten sich bei ihrer Formulierung besser konzentrieren,
dann würden sie nicht in die Vergangenheit verfallen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oblio (21457) 12.01.2018 13:05 Uhr

direkt

Korrektur:
Mitvergangenheit= Präteritum! "hatten"
Vergangenheit = Perfekt! Das "haben" wir schon einmal "gehabt"!
Ich weiß, deutsche Sprache-schwere Sprache! zwinkern

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
direkt (414) 12.01.2018 13:22 Uhr
oblio (21457) 12.01.2018 13:29 Uhr

direkt
Also für ÜBER-gscheit halte
ich mich sicher NICHT!
Aber wer Kritik übt: Vergangenheit,
der sollte sich schon auskennen!
Gegenkritik: und schon fühlt sich so
ein kleiner Frischling auf den Slips
getreten! zwinkern

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
direkt (414) 12.01.2018 13:45 Uhr

Frischling ist gut,1938 geboren.
Als Deutschlehrer sind Sie hier unerwünscht,zumindest bei mir.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
chaloupka123 (305) 12.01.2018 12:44 Uhr
oblio (21457) 12.01.2018 13:11 Uhr

Naja, das kann ein Tippfehler sein.
Das lass ich durchgehen!
Andererseits passieren mir oft genug
solche Tippfehler, ich habe nie einen
Schreibkurs absolviert und auch keine
Büroausbildung genossen, aber immerhin
in Deutsch maturiert.
Nur, die Zeiten sollte man schon noch
unterscheiden können!
Stoff der 4. Schulstufe!! zwinkern

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jamei (21166) 12.01.2018 12:33 Uhr

jeder Österreicher der zum Militär einrücken muss - wird der dann auch so von Dir gesehen - also "Massenhaltung" von Wehrpflichtgen?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oblio (21457) 12.01.2018 13:22 Uhr

jamei
So ähnlich könnte man das sehen!
Aber das ist in jedem Seminar
so ähnlich, mit zeitlicher
Begrenzung und doch die Verpflichtung
zur Aus- und Weiterbildung!
Was passiert bei "konzentrierter
Anhaltung" an Bildungsprogramm???!
Zumindest könnten Kultur und
Bildung vermittelt werden, Gesetze
erläutert und erklärt werden.
Konzentrierte Kasernierung ist nur
mit Beschäftigung ertragbar!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
zeissi65 (212) 12.01.2018 11:57 Uhr

Würde der Prominenz wünschen,wenn diese Erfolg hätten.Beispiel Peuerbach: einige Asylanten erhielten eine Lehrlingsausbildung,Ausbild.-Betriebe,Kunden und Einheimische waren toll zufrieden und dann kam Abschiebungsbescheid ???Vurschrift is Vurschrift - bitte hörts doch auf mit dem Blödsinn.Des sind meist junge Leute,willig und brav und fallen nicht dem Steuerzahler zur Last - sind selber Steuerzahler.Es gibt genug Nichtsnutze und Strolche und und ,da könnts euch austoben und weg aber SOFORT. Menschlichkeit ???BMI

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Istehwurst (3142) 12.01.2018 12:10 Uhr
oberoesi (663) 12.01.2018 11:53 Uhr

"Die beiden Begriffe Flüchtlinge und Asylsuchende werden im Alltag oft vermischt, dabei unterscheidet die beiden Gruppen etwas sehr Essentielles.
Bei einem Flüchtling wurde seine Flüchtlingseigenschaft bereits anerkannt, ein/e Asylsuchende/r steht noch vor diesem Schritt.
Der Begriff „Asylsuchende/r“ bezeichnet eine Person, die in einem fremden Land um Asyl, also Aufnahme und um Schutz vor Verfolgung ansucht und deren Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist."

"Ein Flüchtling ist eine Person, die “[…] aus der begründeten Furcht vor Verfolgung wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung sich außerhalb des Landes befindet, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzt, und den Schutz dieses Landes nicht in Anspruch nehmen kann oder wegen dieser Befürchtungen nicht in Anspruch nehmen will […]” (Genfer Flüchtlingskonvention von 1951)

(Quelle: www.unhcr.org/dach/at/ueber-uns/wem-wir-helfen) UNHCR AT

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 13:21 Uhr

Bei dem von dir genannten Flüchtlingsbegriff muss man halt "nach Genfer Konvention" dazu sagen. Und da fallen halt nicht alle rein.

Und dann bleibt nur mehr der Begriff "Flüchtling" für alle möglichen Fluchtgründe. Und da zählen auch die allgemeinen Lebensumstände dazu.

Kurz gesagt: die Genfer Konvention hat kein Monopol auf den Begriff des Flüchtlings im Sprachgebrauch, über diese linke Denkfalle ist auch die unglückliche Eva Glawischnig schon gestolpert.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3110) 12.01.2018 19:55 Uhr

<die Genfer Konvention hat kein Monopol auf den Begriff des Flüchtlings >

vor allem, seit die D(e)u diesen Begriff mit Allerlei gefüllt hat.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oberoesi (663) 12.01.2018 14:05 Uhr

Das Zitat über den Flüchtlingsbegriff stammt eh aus der Genfer Flüchtlingskonvention, hab's auch in Klammer angeführt. zwinkern

Ja, es bedarf einer klaren Trennung und Definition von Begriffen rund um die internationale Bewegung von Menschen (Flucht, Asyl, Migration, ...).
Die Genfer Flüchtlingskonvention spricht eigentlich eh eine deutliche Sprache, nur war die Erstfassung 1954 auf die europäischen Kriegswirren der Zeit vor 1951 bezogen, 1967 wurde sie auf internationalen Standard gebracht.

So ist darin z.B. festgehalten, dass Flüchtlinge die Gesetze der Zuflucht-gebenden Nation zu befolgen haben. Und unser Asylgesetz gewährt die Möglichkeit der Lehre ... Das ist leider nicht mit der Dauer von Asylverfahren und Lehrzeit abgestimmt. Solche Dinge müssen bereinigt werden, da sie stets Verwirrung stiften. Entweder beschleunigt man das Asylverfahren deutlich oder man stimmt es mit der Möglichkeit des Lehrabschlusses ab. Da scheiden sich aber gewiss die Geister ...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oberoesi (663) 12.01.2018 12:20 Uhr

Hier können Interessierte nachlesen, wie es in Österreich rund um Asylwerbung und Flüchtlingswesen aussieht: http://www.unhcr.org/dach/wp-content/uploads/sites/27/2018/01/AT_UNHCR_Fragen-und-Antworten_2017.pdf

Demnach dürfen Asylsuchende unter 25 Jahren eine Lehre in Mangelberufen absolvieren. Das ist natürlich problematisch, wenn das Asylverfahren kürzer läuf als die Lehrzeit dauert ...
Das wäre schon mal ein Arbeitsauftrag an den Staatsreformer und Justizminister BM Moser in Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen beim Innen- und Außenministerium, hier die Gesetze rund um Asyl, Flüchtling, Migration zu checken und realitätsnah zu reformieren. Und los geht's ...!
Bei soviel Wirr-Warr wundern mich die Zustände bei uns nicht.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oldcharly (804) 12.01.2018 11:49 Uhr

Man sieht es wieder einmal. Die Wirtschaft will LEHRLINGE dann muss er x Bewerbungen schreiben bevor er Stelle bekommt. Fakt da läuft in der Wirtschaftsammer wohl ein Rädchen im Dreck. Aus meiner Sicht sollte er bleiben dürfen . Es gehören die Ausländer mal genauer überprüft und da zuerst mal in Wien die gar nicht arbeiten wollen. Ab mit Sack und Pack zurück woher sie gekommen sind egal wie lange sie schon bei uns leben. MIR fehlten nur 3Monate in meinem Arbeitsleben ü. 46 jahre

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
asklinz (385) 12.01.2018 11:34 Uhr

Es gibt aber schon noch Gesetze... Asyl ist halt keine Bleiberecht, und wenn es ihm nun abgelehnt wurde (weil eben kein Asylgrund vorliegt) frage ich mich, warum er überhaupt nach Europa gekommen ist. Will ihm ja nichts unterstellen, aber hatte es vielleicht wirtschaftliche Gründe ??. Asyl ist halt keine Einwanderung, und es ist vorbildlich wenn er seine Lehre abgeschlossen hat, nur er wusste beim Antragstellen bereits, das er wohl keinen Asylgrund hatte. wenn dem so wäre, würde er jetzt auch keinen negativen Bescheid bekommen. ich will es nicht gut heißen, aber komplett neutral betrachtet muss man halt auch die Gesetze einhalten. und wenn man Asyl beantragt, weis man das es eben ein Bleiberecht auf Zeit ist. Wenn er so gut integriert ist, und er einen Arbeitgeber findet der ihn braucht, wird es sicher kein Problem sein ein reguläres Visum zu erhalten. Es muss sich auch ein Österreicher/EU Bürger an die Gesetze halten. ein Asylantrag ist nicht automatisch ein Bleiberecht !

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
snoozeberry (1202) 12.01.2018 11:44 Uhr

so einfach, so schwervzu kapieren.
man könnte noch anmerken, daß für Zuwanderer die Rot-weiß-rot Card nötig ist, um auf diesem Weg ein Bleiberecht zu bekommen.
Da muß man aber einige Voraussetzungen erfüllen, insofern ist der Versuch mit der Asylschiene BEQUEMER.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
allesklar (3217) 12.01.2018 11:27 Uhr

Was sagen diese "Prominenten" zu den fast täglichen Vorfällen von Afghanen ???

Afghanen:
Bestens integriert ?
Dankbar ?
Traumatisiert ?
Wohlstandssicherer ?
Pensionssicherer ?
Multikulturelle Bereicherung ?

Haben diese "Prominenten" schon gespendet ??
Haben diese "Prominenten" schon eine Flüchtlingsfamilie bei sich aufgenommen ??

Oder ist es doch die typische linke Heuchelei ???

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (37976) 12.01.2018 11:39 Uhr

Das ist nebbich!

Den patriotischen Bestandswahrern und Verwaltern geht es um sonst nichts als um IHREN NURSCH.

Sie halten sich für die Besitzer Österreichs, weiß der Deibl wieso. traurig

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Gugelbua (15959) 12.01.2018 11:13 Uhr

wer versteht das?, ein Auswuchs der willkürlichen Bürokratie?
wenn man Flüchtlinge zur Integration bewegt um sie dann abzuschieben, da stimmt was nicht!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 11:24 Uhr

Vielleicht, weil es keinen Asylgründe gibt? Integration ist ja nett, aber täuscht nicht über die fehlenden Asylgründe hinweg.

Asyl ist nicht der einzige mögliche Aufenthaltstitel in Österreich, aber jener, wo man sozial am besten abgesichert ist.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (37976) 12.01.2018 11:44 Uhr

Umgekehrt - WER BESITZT Österreich? Wer hält sich für den Besitzer? Des Zauns rundherum.

Für mich ist diese Frage schon beantwortet: die selben Typen, die die Regierung und ihre Beamten als Volksvertreter betrachten und das Parlament ignorieren. Dazu sind so kleine Ausrutscher wie "Pferde gesattelt" gar nicht mehr nötig.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (37976) 12.01.2018 11:20 Uhr

Doch doch, die rechte Hand tut was völlig anderes als die linke, zum Beispiel beim Brotschneiden.

Was sind denn schon Prominente in einer falschen Demokratie, in der sich die Exekutiven die Gesetze selber schreiben können UND in der die Unmündigen nicht ihre Volksvertreter in den Nationalrat wählen sondern ihre Vorgesetzten in die Regierung.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Cand.iur.Ku (323) 12.01.2018 11:07 Uhr

Weil da immer behauptet wird Gesetze müssen unbedingt eingehalten werden und der Rechtsstaat wäre in Gefahr..... als der RECHTS- STAAT scheint wirklich in Gefahr

aber welche österreichischen Gesetze wären das den? Die rechten Kollegen wissen das sicher

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (37976) 12.01.2018 11:22 Uhr
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 11:11 Uhr

Bundesgesetz über die Gewährung von Asyl 2005

Bundesgesetz über die Ausübung der Fremdenpolizei, die Ausstellung von Dokumenten für Fremde und die Erteilung von Einreisetitel

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Cand.iur.Ku (323) 12.01.2018 11:17 Uhr

Internationaler Schutz von Amts wegen
§ 3a. Einem Fremden ist von Amts wegen und ohne weiteres Verfahren der Status des Asylberechtigten oder des subsidiär Schutzberechtigten zuzuerkennen, wenn sich die Republik Österreich völkerrechtlich dazu verpflichtet hat.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (37976) 12.01.2018 11:26 Uhr

Und da ist nicht einmal eindeutig, wer ein "Fremder" ist.
Gilt das auch für Frauen? Und Kinder? Und Verwandte? grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 11:23 Uhr

Den Zusammenhang, wo das hingehört, hast du aber wieder einmal nicht verstanden, oder?

Wem wurde was völkerrechtlich zugesagt? grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Harbachoed-Karl (11588) 12.01.2018 11:03 Uhr

„Ein gängiges Vorurteil gegenüber Einwanderern ist zudem, dass sie kaum Arbeit fänden und nicht für ihren eigenen Lebensunterhalt aufkommen könnten. In der Realität fänden aber so gut wie alle Migranten Arbeit, sagt Louise Arbour, UNO-Sonderbeauftragte für Internationale Migration. Wer keinen legalen Zugang zum Arbeitsmarkt finde, komme in der Regel auf dem Schwarzmarkt zu einer Beschäftigung - meist dort, wo Einheimische die Jobs nicht annehmen wollten.”

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (37976) 12.01.2018 11:31 Uhr

"Ausländische" "Zeugnisse" "werden" selten "anerkannt" in diesem unserem Deckungs- und Beamtenstaate.

Als ob knapp 50 Jahre nach Kreisky das österreichische Schul- und Ausbildungswesen immer noch so einen überragenden Ruf in der Welt hätte.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3110) 12.01.2018 20:15 Uhr

"Ausländische" "Zeugnisse" "werden" selten "anerkannt"

Darüber bin ich ganz froh, vor allem, wenn mein Leben vom Sachverstand eines Ausländers anhängt, egal ob er jetzt meien Zähne, mein Auto oder meinen Gasherd repariert oder mir ein Häusl baut.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (37976) 13.01.2018 17:49 Uhr

Dann darfst du auch nicht in ein ausländisches Auto einsteigen, nicht einmal hiter einem herfahren.

Keine ausländischen Computer benutzen und keine Steuererklärung damit abschicken. Nicht einmal damit posten grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 11:08 Uhr

Wer für seinen Lebensunterhalt selbst aufkommen kann, braucht aber ohnehin kein Asyl. Da gibt es mehrere Aufenthaltstitel, die man auch ohne den Asylschmäh bekommt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Cand.iur.Ku (323) 12.01.2018 11:08 Uhr
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 10:56 Uhr

Im Erstgespräch gibt es beim Asylantrag eine verpflichtende Prognose. Diese nehmen viele halt nicht zur Kenntnis.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Cand.iur.Ku (323) 12.01.2018 11:00 Uhr

Absolut

Erstgespch...Prognose..?
Da weiß der Beamte schon vorher wie das Verfahren ausgeht....

.... ein Schelm der da Böses denkt

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 11:15 Uhr

Eine sachliche Einschätzung nach Vorbringen der Argumente und Dokumente im Rahmen der Antragstellung ist in den meisten Fällen halbwegs zuverlässig. Speziell, wenn Asylgründe komplett fehlen.

Es soll den Antragstellern helfen, sich früzeitig zu orientieren. Es ist auch eine Sache der Fairness.

Seit man das macht (nach Bayrischem Vorbild), kehren z.B. viele Südeuropäer wegen Aussichtlosigkeit wieder selbst zurück.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Cand.iur.Ku (323) 12.01.2018 10:52 Uhr

Da diskutieren viele wie Blinde die einem die Faben erklären.

ZB ein Klettermaxe... der da von Goodies wie Eigentumswohnung , und Ausbildung (? Wie muss man das verstehen?) Autos, Handys die zur Verfügung gestellt werden und anderen Unsinn.....

Wir hatten 2 Jahre unbegleitet Flüchtlinge in unserem Ort. Gelebt haben sie in Containern, in Sommern wie diesen mit 40 Tagen im Sommer mit mehr als 30 Grad Außentemperatur das pure Vergnügen!
Der Fussballverein wollte nicht dass sie dort mittrainieren, weil da könnte ja jeder kommen und ...wegen der Leistung wärs....ein Fußballverein der in der 2ten Klasse sich auf dem hintersten Platz tummelt...

Natürlich sind Minderjährige in Österreich Schulpflichtig. Deshalb müssen sie zur Schule gehen. Im Ort wurden durch Freiwillige Deutschkurse organisiert.
Kein NGO , keine Leistung die man verrechnen konnte und wollte
Dass die Caritas die Container organisierte und betrieb mit dem notwendigen Personal ist gut und dass sie dafür Geld bekommen auch

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 11:18 Uhr

Du Lügner, von "Autos, Handys die zur Verfügung gestellt werden" habe ich absolut nichts geschrieben.

Aber eine eigene private Wohnstelle, einen Ausbildungsvertrag und die Grundsicherung kann man sehr wohl als "Goodies" bezeichnen.

Ganz so selbstverständlich ist diese Großzügigkeit vorb nämlich nicht, speziell weil vielen Anträge die Asylgründe fehlen und man schon vorher zu 99% sagen kann, dass dieser negativ abgeschlossen wird.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 10:55 Uhr
Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher gesperrt.
Harbachoed-Karl (11588) 12.01.2018 11:00 Uhr

Maxl, offensichtlich haben da die Leute ein besseres Gedächtnis als du <>
offensichtlich hast du ein weniger gut funktionieren Gedächtnis als andere.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
h2o (49) 12.01.2018 13:40 Uhr

@ klettern...
vorsicht mit der zuweisung ...lügner...,wenn man selbst in der vielzahl der postings, ganz bewusst die wahrheit verdreht!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
DerRechte (402) 12.01.2018 10:48 Uhr

Neuhauser und die anderen ORF Aäbhängigen Scheinkünstler als Prominent zu bezeichen ist Lustig. Auch die anderen sind wohl nur für Seitenblicke-Freaks ein Begriff. Also nennt ECHTE Prominente oder lasst den Blödsinn. Negativer Bescheid hat seine Gründe und ist umzusetzen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jack candy (3330) 12.01.2018 11:40 Uhr

Aha, jetzt wollen die Rechten auch noch bestimmen, wer prominent ist und wer nicht.

Ist ja klar, dass für einen Rechten die Schauspieler auf dieser Liste nur "Staatskünstler" sind.

Aber Stockinger war immerhin Landeshauptmann-Stellvertreter für die ÖVP und Aichinger war ÖVP-Landesrat.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
fischersfritz (205) 12.01.2018 10:53 Uhr

negativer Bescheid = Abschiebung.
Bitte unbedingt durchführen.
Dieser Asylant wusste bereits im Voraus, daß er wenig Chancen hat zu bleiben.
Im Heimatland mithelfen am Aufbau und Aufschwung, junger Mann.
Nicht davonlaufen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oblio (21457) 12.01.2018 12:34 Uhr

Nicht davonlaufen?
Der Gewalt muss man sich stellen und dabei
die Gesundheit und das Leben aufs Spiel setzen?
Das ist nicht tapfer, das wäre dumm, sehr dumm!!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Schuno (950) 12.01.2018 16:31 Uhr

Dann waren unsere Großeltern dumm, sehr dumm.Sie sind nach dem Krieg nicht davongelaufen, sondern haben ihr Land wieder aufgebaut

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
rri (2317) 12.01.2018 10:04 Uhr

Gerade Jugendlichen, die keine Beschäftigung haben, fällt Unsinn ein - egal ob In- oder Ausländer. Darum ist es vernünftig, dass jugendliche Asylwerber schon während des Asylverfahrens ausgebildet und damit auch beschäftigt werden. Wird die Lehre positiv = Lehrabschlussprüfung abgeschlossen, sollte man nicht via Asyl, sondern via Einwanderung die Möglichkeit eines Aufenthaltes überprüfen - angesichts des demographiebedingten Fachkräftenachwuchsmangels auch eine Investition in die Zukunft. Sollte der Asylbescheid negativ sein, muss der Jugendliche nach Ende der Ausbildung das Land verlassen - aber er hat quasi als Entwicklungshilfe über die Berufsausbildung die Chance erhalten, in seiner Heimat ein erträgliches Leben zu führen...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 10:13 Uhr

Wenn man es schafft, dass ein Asylverfahren nur wenige Wochen dauert, und das sollte das Ziel sein, kann man sich um diese Sachen vorher kümmern, aber bitte nicht beginnen lassen, und wenn, dann nur an Bedingungen geknüpft.

Das und ebenso die großzügig vergebenen Privatwohnungen sind an den verzögerten Verfahren wesentlich beteiligt, weil alle Fristen bis zum Letzten ausgenutzt werden.

Da ist es sicher besser, mit den Goodies bis zum Ende des Asylverfahrens abzuwarten und damit auch einen Druck auszuüben, damit die Verfahren nicht unnötig hinausgezögert werden. Wetten, dass es in vielen Fällen dann ganz schnell geht!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
LASimon (253) 12.01.2018 10:34 Uhr

"mit den Goodies bis zum Ende des Asylverfahrens abzuwarten und damit auch einen Druck auszuüben, damit die Verfahren nicht unnötig hinausgezögert werden" - Wen meinen Sie?
Ich weiss von einer WG unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter, die aktuell mehr als 1 1/2 Jahre auf den Beginn [!] ihres Asylverfahrens warten. Die gehen derzeit in die Schule bzw werden auf eine Ausbildung vorbereitet. Sollen die mit dem Schulbesuch warten, bis sie grossjährig sind?
Ja, e gibt auch aussichtslose Fälle, die bis zum Gehtnichtmehr hinausgezögert werden. Das ist ärgerlich, aber das müssen wir als Preis der Rechtsstaatlichkeit ertragen. Diesen Preis zahlen wir ja auch bei Bio-Österreichern, die Bau- oder Infrastrukturverfahren aus egoistischen Motiven verschleppen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 10:50 Uhr

Dann fragen Sie auch, warum man mit dem Verfahren nicht beginnen kann! Das kann so gar nicht stimmen, weil es auch dazu Fristen gibt, die zu wahren sind. Fehlen Dokumente, gibt es Unstimmigkeiten mit der Zuständigkeit, Feststellung der Identität,...?

Das wird im Zulassungsverfahren im Rahmen eines Erstgesprächs abgeklärt, erst dann startet das Verfahren. Wenn jemand ständig das Gespräch aufschiebt, dann kann das Verfahren nicht starten!
BRINGSCHULD!

http://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/321/Seite.3210002.html

Oder anders: Sie wurden belogen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Cand.iur.Ku (323) 12.01.2018 10:58 Uhr

......?

Klettermaxe wie lange lebst du i. Österreich?

Fristen die nicht verlängert werden weil die Behörden alles im Griff haben?
Und weil wir beim Thema sind wäre das Innenministerium ....

Scherz ....

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 13:06 Uhr

Dann erkläre ich es dir:

Wenn ich vom Finanzamt eine Anfrage bekomme, kann ich die Antwort bis zum letzten Tag der Fristsetzung hinauszögern.

Wenn ich ein Verfahren verzögern will, nutze ich diese Frist penibel aus. Möglicherweise mache ich sogar Einwendungen (Krankheit, Abwesenheit, nötiger Dienstleister oder Gutachter nötig), um diese Frist darüber hinausgehend zu verlängern.

Da viele Fristen ab der Zustellung zu laufen beginnen, kann man mit der Nichtannahme oder Unzustellbarkeit des Poststücks auch noch Verzögerungen bewirken.

Wenn man ein Verfahren jedoch beschleunigen will, sendet man die Antwort so schnell wie möglich zurück.

HAST DU DAS PRINZIP VERSTANDEN?

Viele Gerichtsprozesse laufen z.B. langsam ab, weil eine oder beide Seiten diese Verzögerungstaktik verfolgen (siehe SWAP).

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Hans1958 (633) 12.01.2018 10:04 Uhr

Auch wenn die Angelegenheit sich nicht einfach ist, es scheint, dass teilweise die Falschen abgeschoben werde..

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
rri (2317) 12.01.2018 10:13 Uhr

genau - am Bahnhof hätten die Behörden genug zu tun. Aber von einer Lehrstelle abholen ist anscheinend ungleich bequemer traurig

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 10:53 Uhr

Am Bahnhof sind Asylwerber mit noch nicht abgeschlossenen Verfahren (Abschiebeschutz).

I aktuellen Fall handelt es sich um einen nicht Asylberechtigten, der nicht freiwillig ausreisen will.

Der Vorschlag, die Ausbildung fertig zu machen, und dann auszureisen und eine Aufenthaltsgenehmigung als Arbeitnehmer zu stellen, wurde offensichtlich nicht gemacht. Im Sozialnetz der Ausnahmeregelungen ist es natürlich einfacher.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Hans1958 (633) 12.01.2018 09:58 Uhr

Die Chance, die Lehre vollständig zu absolvieren sollte man ihnen schon geben, danach kann man ja nocheinmal neu bewerten.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Busdriver (59) 12.01.2018 09:54 Uhr
leser63 (32) 12.01.2018 17:14 Uhr

Aber ein paar Plätze freihalten, für unsere extremen, egal ob rechts oder links. Speziell bei den Rechten, kommen gewaltig viele hervor.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
fischersfritz (205) 12.01.2018 10:57 Uhr
Cand.iur.Ku (323) 12.01.2018 11:03 Uhr

Na geh kann man dich nicht auch abschieben... wäre dafür unbedingt so schnell als möglich!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
passivlesender_EX-Poster (7353) 12.01.2018 10:32 Uhr
Floko1982 (2558) 12.01.2018 12:00 Uhr
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 09:54 Uhr

Rechte sind also böse, weil die Gesetze für alle gleich gelten sollen und man nicht ständig Ausnahmen für die Schönen und Sympathischen aus dem eigenen Umfeld machen soll?

Aber wenn sich sogar "Prominente" für diese Ausnahmen einsetzen, muss es ja richtig sein, oder?

Komisch, die Linken fordern ständig Ausnahmen, obwohl andererseits ganz stolz auf Gleichbehandlung du gleiche Rechte für alle plädiert wird. Diese Willkür wird dann mit Herzlichkeit argumentiert.

---

Sollte man solche Ausnahmen, welche durchaus vernünftig und im Interesse aller sein könnten, nicht besser in fixe Regeln gießen, welche für alle auch ohne Prominentenbonus gelten?

Mit der heutigen aggressiven und polarisierenden Linkspolitik ist das aber nicht zu machen. Gibt man den kleinen Finger, greifen diese schon nach der ganzen Hand.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Scar (66) 12.01.2018 10:11 Uhr

Dr. Josef Stockinger und Dr. Walter Aichinger , zwei ehemalige ÖVP- Landesräte, sind also Linke? Aber bei Ihnen dürfte jeder Mensch mit humaner Einstellung ein Linker sein, absolute Mitleidsunfähigkeit ein Erkennungsmerkmal der Rechten (ausgenommen vielleicht zum weinerlichen Selbstmitleid).

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
tofu (4256) 12.01.2018 10:26 Uhr
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 10:15 Uhr

Ist das ihr einziger Beitrag dazu, dass sich auf der Liste nicht ausschließlich Linke befinden? Vielleicht auch noch ein fehlendes Satzzeichen?

Haben Sie auch noch andere Gedanken dazu?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Cand.iur.Ku (323) 12.01.2018 11:13 Uhr

Mein Rede ... wer kein Faschist ist ist schon Links

Wer selbst denken kann ist Links

Ja so schräg sind sie die Kollegen die für Rechts und Ordnung sorgen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vjeverica (2224) 12.01.2018 09:49 Uhr

Ach ja, noch eine FRAGE AN DEN REDAKTEUR DER OÖN / AN DIE OÖN:

Warum ist der Bescheid negativ? Viele Afghanen haben ja einen pos.Bescheid bekommen.
DARAUF sind Sie nicht eingegangen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jamei (21166) 12.01.2018 09:45 Uhr

..."sich gegen Abschiebungen trotz Lehre"...

Weshalb muss auch ein ASYLWERBER als Lehrling genommen werden?

Das dürfte Taktik sein um dann solche Schlagzeilen zu produzieren!

Es gibt derzeit ca. 30.000 ASYLBERECHTIGTE die ARBEITSLOS und beim AMS geparkt sind - und da finden sich KEINE Personen für eine Lehre - ist schon sehr EIGENARTIG.

Oder was spricht dagegen einen arbeitslosen Asylberechtigten die
berufliche Chance auf eine Lehre zu geben?

Oder wollen diese arbeitskosen AYLBERECHTIGTEN keine Lehre machen, da die Lehrlingsentschädigung niedriger ist als die Mindestsicherung + Sachleistungen - schaut ganz danach aus!

"Lehrstellen für junge Asylberechtigte bleiben unbesetzt
Dabei zeigte sich, dass nur ein sehr geringer Teil davon Flüchtlinge waren, die erst in jüngster Zeit nach Österreich gekommen waren. Letztlich kamen 35 Leute in die engere Auswahl. Doch es gelingt nicht einmal, alle 25 Lehrplätze zu besetzen."

nachrichten/politik/landespolitik/Lehrstellen-fuer-junge-

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
rri (2317) 12.01.2018 09:48 Uhr

@jamei...

und diese dürften eben jene sein, die sicher integrations- und arbeitswillig wären - eben zusätzliches Fachkräftepotential.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jamei (21166) 12.01.2018 10:08 Uhr

rri ...das wird schon in vielen Fällen so sein -

trotzdem bleibt meine Frage offen und das bei den 30.000 keine
1.000 Asylberechtigten dabei sein sollten - kann ich mir nicht vorstellen.

Die Integrationswilligen und Arbeitswilligen sind sollen immer nur eigenartiger Weise Asylwerber sein?!?

rri - oder habe ich Deine Antwort falsch verstanden?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
rri (2317) 12.01.2018 10:21 Uhr

@jam...

ich denke, wir haben aneinander "vorbeigeschrieben". Es gibt die gesetzliche Möglichkeit, dass Jugendliche während ihres Asylverfahrens in sogenannten Mangelberufen eine Ausbildung im Rahmen einer Lehre machen können. Und ausschließlich um diese Personengruppe geht es. Bis jetzt haben österreichweit einige hundert diese Möglichkeit genutzt - die meisten davon in OÖ. Die Lehrlinge erhalten keine AMS und/oder SMS- Unterstützung, daher erfolgt die Ausbildung ausschließlich in Betrieben der Privatwirtschaft. Diese Unternehmen suchen sich die Lehrlinge nach Eignung, Sprachkenntnissen etc. aus. Schülerfreifahrt etc. erhalten diese Lehrlinge nicht.

Daher glaube ich, dass diejenigen, die eine Lehre beginnen, tatsächlich einiges an Potential besitzen, welches man als Volkswirtschaft nutzen sollte.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jamei (21166) 12.01.2018 10:49 Uhr

rri - da bin ich bei Dir - jedoch beschäftigt mich nach wie vor die Frage, weshalb machen keine Asylberechtigten eine Lehre und hätten dann einen guten Start in das Berufsleben.

Es wird darüber interessanter Weise auch nie etwas berichtet.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
rri (2317) 12.01.2018 12:31 Uhr

@jamei...

das hat vielleicht damit zu tun, dass sich die meisten Journalisten, aber auch Poster (;-)), beim Thema eigentlich nicht wirklich auskennen. Die Beiträge von Schreibern wie zB. @kletter... usw. beweisen dies ja eindringlich. Es gibt sehr viele Asylberechtigte, die entweder eine Lehre absolvieren. Über Asylberechtigte wird dann geschrieben, wenn sie etwas anstellen oder integrationsunwillig sind. Die Masse der Asylberechtigten will das, was jeder normale Mensch will - in Ruhe seinen Lebensunterhalt verdienen und ein glückliches Leben führen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Dr.Wastl99 (539) 12.01.2018 09:29 Uhr
Dieses Posting entspricht nicht unseren AGB und Forums-Richtlinien und wurde daher gesperrt.
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 09:47 Uhr

"Aber es gibt halt kein GESETZ für ein Asylverfahren . Schon deshalb man Gesetz nicht Gesetz bleiben..."

FALSCH!

Es gibt ein Bundesgesetz über die Gewährung von Asyl (Asylgesetz 2005 - AsylG 2005), wo das alles geregelt ist.

http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20004240

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
meierswivel (1457) 12.01.2018 09:43 Uhr

Sie wiederholen sich heute schon zum X-ten mal, ist bei Ihnen etwas hängen geblieben? Einfach den eigenen Text ständig kopieren, deshalb wird das Gesagte auch nicht gescheiter!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 09:47 Uhr
HJO (239) 12.01.2018 09:27 Uhr

In diesem Zusammenhang ist noch interessant, dass unser Rechtsstaat, dazu zählt im weitesten Sinne auch die Polizei, den Lehrling als Übersetzer engagiert. Der gleiche Rechtsstaat will ihn abschieben. Paradox oder? Wie gesagt, Lehre fertig machen lassen. Dann entscheiden, ob Gastarbeiter ja oder nein.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
rri (2317) 12.01.2018 09:40 Uhr

@hjo...

genauso ist es - wenn die Lehre positiv = Lehrabschlussprüfung abgeschlossen ist, sollte man nicht via Asyl, sondern via Einwanderung die Möglichkeit eines Aufenthaltes überprüfen.

Gerade Jugendlichen, die keine Beschäftigung haben, fällt Unsinn ein - egal ob In- oder Ausländer. Darum ist es vernünftig, dass jugendliche Asylwerber schon während des Asylverfahrens ausgebildet werden - angesichts der Demographie auch eine Investition in die Zukunft. Sollte der Asylbescheid negativ sein, muss der Jugendliche nach Ende der Ausbildung das Land verlassen - oder: siehe oben.
Sollte er das Land verlassen bmüssen, hat er im Rahmen einer Art Entwicklungshilfe in seiner Heimat beste Chancen auf ein erträgliches Leben...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mercedescabrio (3819) 12.01.2018 09:26 Uhr

recht muss recht bleiben. Gesetze gehören vollzogen. es kann doch nicht sein, dass jemand egal ob Migrant oder nicht, Gesetze missachten kann, nur weil er fleissig und nett ist. negativbescheide werden schon ihren grund haben, aber darüber wird ja nicht geschrieben.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Floko1982 (2558) 12.01.2018 09:54 Uhr

dann solltest du vielleicht einmal darüber nachdenken, wie oft du mit deinen Postigns gegen die Forumsregeln verstösst, ... muss ja ein wahrer Graus sein für einen so ordentlichen und sauberen Kerl wie dich, ...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mercedescabrio (3819) 12.01.2018 09:46 Uhr

herr möchtegern-Doktor. deiner Meinung nach stehn dann die Verordnungen und Gesetze was Asyl betrifft auf einer clopapier-rolle. da darf dann gelogen und betrogen werden, weils eh nix wert sind. falsche pässe, falsche Altersangaben etc. sollen deiner Meinung nach ignoriert werden.
was möchtegern- dolmetscher übersetzen wäre auch hinterfragens wert. gibt welche die für 3 hunderter die richtigen antworten geben wenns notwendig ist. welcher Asylant sagt schon gegen einen Asylanten aus.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Floko1982 (2558) 12.01.2018 11:47 Uhr

um das gehts gar nicht liebe Rostlaube, ... aber ich bin der Meinung, dass man wenn man einerseits nauch einer umbedingten Einhaltung aller Gesetze auf Punkt und Komma kräht selbst fähig sein sollte, Forumsregeln einzuhalten, .... und ich bin DI Mag. und kein Doktor, .. zwinkern aber vielleicht mach is selbigen noch, wenn ich mich in die wohlverdiente Pension verabschiedet habe, ...*gg*

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
SRV (7650) 12.01.2018 10:05 Uhr

Auch wenn das am Stammtisch des Dachlosen nicht bekannt sein dürfte: Die Dolmetscher in den entscheidenden Interviews der Behörde werden von der Behörde gestellt...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Fragender (3834) 12.01.2018 09:55 Uhr

ich möchte ja ihre interessanten Selbstgespräche nicht stören, aber Sie sollten nicht von Ihrem "Charakter" auf andere Menschen schließen- schon gar nicht in Form einer selten dämlichen Verallgemeinerung, Vorverurteilung und Verleumdung.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Gruenergutmensch (164) 12.01.2018 09:22 Uhr

Den Anschober wähle ich sowieso nicht, für das Rote Kreuz spende ich schon lange nichts mehr,und für den Dienstwagen Audi 8 der mit 130 km/h auf der linken Spur auf der Autobahn fährt, und wenn man ihn anblendet lässt er das Blaulicht herausfahren,gibt es natürlich gar nichts, und die Namen der übrigen Unterzeichner werde ich mir merken!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
leser63 (32) 12.01.2018 19:23 Uhr

Abgesehen vom Rechtsfahrgebot, haben wir halt mal130 in Österreich. Aber der Burschenschafter aus dem Burgenland, möchte es ja anscheinend eh raufsetzen, damit er Richtung Deutschland Gas geben kann.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
fischersfritz (205) 12.01.2018 11:08 Uhr

mir geht es genau so.
Die Wichtigtuer, allen voran Anschober, hat noch nicht gemerkt, daß mit der abgesandelten Grünenpolitik der Großteil der Bevölkerung immer mehr verärgert ist.
Seit der Flüchtlingsdebatte spende ich auch nichts mehr an das Rote Kreuz
auch nicht an die Caritas und andere Institutionen, die mit unserem Geld die Asylanten füttern.
Die sog. prominenten wichtigtuenden Schauspieler meide ich auch tunlichst.
Neuhauser, Krassnitzer, Fendrich & Co werden von uns augenblicklich weggeschaltet.
Leider vermehren sie sich rapid.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
rri (2317) 12.01.2018 09:58 Uhr

@grünergut...

und wenn Sie sich die Namen merken - was machen Sie dann mit den Personen, deren Namen Sie sich gemerkt haben. Diese Personen haben/hatten übrigens den Mut, sich durch Offenlegung ihres Namens zu deklarieren. Sie hingegen legen ihren Namen nicht offen, damit man sich Ihren "Namen merken kann" - sind Sie etwa ein Feigling?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
SRV (7650) 12.01.2018 10:12 Uhr

Nicht nur am "originellen" Nick, sondern auch daran:

"für den Dienstwagen Audi 8 der mit 130 km/h auf der linken Spur auf der Autobahn fährt, und wenn man ihn anblendet lässt er das Blaulicht herausfahren"

erkennt man, wes Geistes Kind sich dahinter verbirgt...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Laubfrosch11 (836) 12.01.2018 09:26 Uhr

Haben Sie sich schon einmal überlegt aus Österreich auszuwandern? Mit Ihrer Eionstellung wäre uns dabei allen geholfen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
meierswivel (1457) 12.01.2018 09:47 Uhr

Sie sind ja sehr von sich eingenommen, wenn Sie glauben, dass Ihre Einstellung alle teilen, Gott sei Dank bei Weitem nicht.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mape (3957) 12.01.2018 09:39 Uhr

Diese "Auswanderungen" hatten wir doch schon einmal.
Bisserl komisches, leicht bräunliches Gedankengut !
Wie ist das doch mit der Demokratie?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Laubfrosch11 (836) 12.01.2018 10:29 Uhr

Die alten Nazis bekamen in Argentinien Asyl, man fragt sich wegen welcher Fluchtgründe.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Laubfrosch11 (836) 12.01.2018 12:05 Uhr
Schuno (950) 12.01.2018 16:42 Uhr

Damit mehr Platz für Vergewaltiger , Drogendieler, Messerstecher und dgl. Ist

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lndsmdk (1788) 12.01.2018 17:33 Uhr
grenzwall (212) 12.01.2018 09:30 Uhr
Tofu34 (1378) 12.01.2018 09:27 Uhr
Dr.Wastl99 (539) 12.01.2018 09:31 Uhr

also nachdem ich. iChat am Bahnhof schlafe würde ich mich auch nicht als DU bezeichnen...

UNS ? Na da habe sich ein paar gefunden. ....KONZENTRIERT ... sozusagen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Laubfrosch11 (836) 12.01.2018 09:30 Uhr

Ich meine uns anständige, steuerzahlende Bürger und Bürgerinnen, nicht die Wutmenschen und Fremdenhasser.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
meierswivel (1457) 12.01.2018 09:51 Uhr

Also die Guten und Gebildeten, nicht bösen ungebildeten Bierzeltgeher. Wie einfach gestrickt sind Sie eigentlich?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Laubfrosch11 (836) 12.01.2018 10:31 Uhr

Warum unterstellen Sie den Bierzeltgehern solche schlimme Sachen? Ist Ihre Welt wirklich so einfach?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Tofu34 (1378) 12.01.2018 09:35 Uhr

ah...das bestimmen also sie wer anstängig ist...sehr sehr abgehoben....typisch...ich würde sie eher als laubfrosch einschätzen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Laubfrosch11 (836) 12.01.2018 10:32 Uhr

Erklären Sie bitte, wo dabei eine Abgehobenheit liegen soll? Nur weil man die Dinge beim Namen nennt?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Tofu34 (1378) 12.01.2018 11:30 Uhr
Laubfrosch11 (836) 12.01.2018 12:08 Uhr

Tofu, mit 34 bist Du anscheinend entweder noch zu jung, um die Welt zu verstehen oder (1934) zu alt, um die neue Zeit zu begreifen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Yanis (1013) 12.01.2018 09:17 Uhr

Vielen Dank für diese tolle Aktion. Was für eine wohltuende Gegenaktion zu Kickls gestrigen PK-Auftritt mit dem er in Nazi-Diktion die Flüchtlinge entmenschlicht.
Diese Aktionen für einen Zusammenhalt in der Gesellschaft sind so wichtig. Danke!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
zukunft001 (390) 12.01.2018 09:42 Uhr

Nur haben halt die prominentesten Vertreter dieser an sich so notwendigen Kampagane -Stockinger und Aichinger- schwarz-blau gewählt und sind daher für diese menschenverachtende Politik mitverantwortlich.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grenzwall (212) 12.01.2018 09:25 Uhr

Würde man hier "konzentriert" vorgehen, könnt man eventuell etwas erreichen, z.B. eine Gesetzesänderung im Asylgesetz..

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lndsmdk (1788) 12.01.2018 09:30 Uhr

Nicht konzentrieren, keine Gesetze ändern -> sondern handeln wie Menschen -> das fehlt uns.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 09:21 Uhr

Es gehört zum geltenden Recht, dass NICHT ASYLBERECHTIGTE keine Aufenthaltserlaubnis erhalten und damit auch keine Sozialleistungen mehr.

Wenn jemand nicht freiwillig ausreist, steht eine Abschiebung an.

Wenn das anders sein soll, müsste man diese Spielregeln ändern und nicht ständig auf Ausnahmen für Nahestehende jammern! Diese Spielregeln müssen aber transparent und für alle gleich sein.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Dr.Wastl99 (539) 12.01.2018 09:25 Uhr

Genau....

Beim BMI kann man gerne nachlesen...wie so etwas abläuft

Dort werden im Rahmen der Registrierung, Erstbefragung und erkennungsdienstlichen Behandlung die für das Verfahren relevanten Daten aufgenommen. Der Staat hat das anschließende Verfahren fair zu gestalten und unter dem Prinzip der Rechtsstaatlichkeit die Einhaltung aller einschlägigen nationalen sowie europa- und völkerrechtlichen Vorschriften zu berücksichtigen. Mit der Antragstellung ist in der Regel eine Berechtigung zum Aufenthalt im Bundesgebiet bis zur Entscheidung verbunden (faktischer Abschiebeschutz).

Darüber entscheidet ein Beamter.... jetzt sind Beamten wahrscheinlich genauso der Demographie unterworfen wie die übrige Bevölkerung. Also nicht besonders gescheit und nicht besonders dumm, genauso Schlechtmwnsche wie manche Poster hier und genauso Gutmenschen ...

Wie so ein Entscheid rechtsgültig Fair sein Soll schau ich mir an...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 10:41 Uhr

Das Asylgericht ist ein ordentliches österreichisches Gericht mit echten Richtern, welches das Asylbesetz umsetzt.

Was bitte soll daran nicht in Ordnung sein?
Nur weil es manchen nicht passt?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
SRV (7650) 12.01.2018 10:50 Uhr

Wieder einmal uninformiert: Den Asylgerichtshof gibt es seit 1.1.14 nicht mehr.

1. Instanz:
Bundesamtes für Fremdenwesen und Asyl - untersteht dem BMI
2. Instanz:
Bundesverwaltungsgericht - unabhängiges Gericht

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 11:06 Uhr

1.INSTANZ = nennt sich jetzt Bundesverwaltungsgericht, es sind die selben Gesetze wie vor der Reform relevant und sogar weitgehend die selben Richter tätig.

2.INSTANZ = Revision an den Verwaltungsgerichtshof
und/oder Beschwerde an den Verfassungsgerichtshof

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
SRV (7650) 12.01.2018 11:19 Uhr

Bullshit:

Den Bescheid in 1. Instanz im Asylverfahren erlässt das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl. Berufungsmöglichkeit beim Bundesverwaltungsgericht (2. Instanz). Außerordentliches Rechtsmittel nur mehr VfGH. Der Rechtszug zum VwGH wurde ersatzlos gestrichen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 09:16 Uhr

"Gegen die Abschiebungen von etwa 40 jungen Asylwerbern..."

FALSCH!

Asylwerber werden in der Regel nicht abgeschoben, nur NICHT ASYLBERECHTIGTE.

Ich bitte die OÖN, in diesem Bereich etwas korrekter zu formulieren.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vjeverica (2224) 12.01.2018 09:09 Uhr

Lehrlinge machen ja nicht nur Arbeit, halten nicht nur von der Arbeit ab. VIele von ihnen leisten, speziell im 3. Lehrjahr vollwertige Arbeit - für geringen Lohn.

IMHO - die Lehre fertig machen lassen, dann erst nach Hause schicken. Sie haben dann eine - hoffentlich - gut fundierte Ausbildung. Mit der Ausbildung können sie sich daheim, beim Aufbau des eigenen Landes als nützlich erweisen.
Mit dieser Ausbildung kann es ihnen daheim möglich sein, sich etwas aufzubauen, von ihrer Ausbildung zu profitieren und ihrer Arbeit leben zu können.

Asyl bedeutet nun einmal, ein Aufenthaltsrecht auf Zeit. Und nicht Einwanderung in ein anderes Land.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vjeverica (2224) 12.01.2018 09:10 Uhr

straffällig Gewordene allerdings sollten ohne Wenn und Aber SOFORT heim geschickt werden. Absitzen können sie ihre Untaten auch daheim.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
passivlesender_EX-Poster (7353) 12.01.2018 10:41 Uhr

... wenn das Wörtchen "wenn" nicht wäre.
Es wäre Aufgabe des Kurzen gewesen, als Integrationsstaatsekretär (seit 2011!) bzw. Außen- und EU-Minister (2013 - Ende 2017) gewesen, Rücknahmeverträge auf Schiene zu bringen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
oemis (20) 12.01.2018 09:08 Uhr

Asyl und Lehre sind zwei verschiedene paar Schuhe. Rechtliche Regeln aufgeben, weil jemand sympathisch ist und arbeitet, kann's nicht sein. Aber den Asylantrag ablehnen und eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis bis zum Ende der Lehre ausstellen, warum nicht? (Stichwort Mangelberufliste) Die Politik sollte hier pragmatisch sein. Die Wirtschaft braucht Lehrlinge in Mangelberufen. Wer sich anstrengt, soll eine Chance haben (ausgenommen Straffällige). Ist der Lehrling fertiger Facharbeiter, um den auf unserem Arbeitsmarkt ein G'riss ist, wäre man ja dumm, ihn wegzuschicken. Die Politik sollte lieber dafür sorgen, dass Kriminelle (egal, ob mit oder ohne Asylanspruch) das Land verlassen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
auflosgehtslos (2043) 12.01.2018 09:06 Uhr

Ich würde es sehr begrüßen wenn alle Prominente die sich auf der Liste der Unterstützer befinden, besonders AK-Präsident Johann Kalliauer und Schauspielerin Adele Neuhauser, sich einen angeblich Geflüchteten zu Hause aufnehmen, ihn adoptieren und für alle Kosten die bis an sein Lebensende entstehen, aufkommen würden.

Wäre interessant, ob sie dann immer noch ihr naives Gutmenschentum heucheln würden, wenn sie dafür selbst bezahlen müssten.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
passivlesender_EX-Poster (7353) 12.01.2018 10:43 Uhr

Ich zahle Steuern, um meine Anliegen als Staatsbürger erledigt zu bekommen und spende an Organisationen, die sich ersatzweise um die Integration von Menschen bemühen. Das muss genügen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grenzwall (212) 12.01.2018 09:21 Uhr

Ergänzend, ich kann leider nur 1 Plus vergeben. Bin nur 1x gemeldet. Würde gerne wesentlich mehr vergeben, virtuell tue ich es !!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
dachbodenhexe (1154) 12.01.2018 09:16 Uhr

@ auflosgehtslos:

ich bin mir sicher, wenn die "Gutmenschen" die von ihnen gewünschten Asylanten selbst und auf eigene Kosten betreuen müßten, würden sie ganz plötzlich aussterben.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
HJO (239) 12.01.2018 09:06 Uhr

Hausverstand würde sagen, Lehre beenden lassen, anschließend Rot-weiß-Rot-Card, wenn eine Weiterbeschäftigung laut Arbeitgeber erwünscht und sinnvoll ist. Siehe Gastarbeiter mit befristeter Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
passivlesender_EX-Poster (7353) 12.01.2018 10:45 Uhr
Heliben (64) 12.01.2018 08:48 Uhr

Kriminelle behalten und arbeitswillige integrierte Asylwerber abschieben...

Vielleicht kann die ÖVP-Neu ihre Prioritäten auch mal neu ordnen...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Tofu34 (1378) 12.01.2018 09:04 Uhr

Kriminell sofort wenn möglich abschieben. Integriert sein ist kein Asylgrund..es besteht die möglichkeit einer arbeitsbewilligung...ist das wirklch so schwer zum verstehn?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
glindan (321) 12.01.2018 08:44 Uhr

Wenn ich, wie viele Poster hier, Scheuklappen groß wie Scheunentore mit mir rumtragen würde, könnt ich mich vor lauter Rückenschmerzen nicht mehr bewegen. Da wird in eingeschränkter Diktion mit Anflügen von Legasthenie über den Abbau des Sozialsystems, über Lukrativität des ebensolchen für Asylwerber usw. schwadroniert. Vermutlich haben diese Poster nur das Wort "Abschiebung" gelesen, den Rest des Artikels aber nicht mehr (war eh zu lang und nur ein Bild). Und dann wurde gleich die übliche Keule rausgeholt und unqualifizierter Mist abgelassen. Nur zur Info, es geht hier um Lehrlinge, die sich in Ausbildung befinden und somit nicht um Asylwerber, die auf Kosten des so gepriesenen Sozialsystems hier leben. Wenn man diese jungen Leute ihre Ausbildung beenden ließe, ehe sie in ihr Heimatland zurückkehren müssen, hätte man schon mal einen Schritt in die Richtung der vom "Kurzen" so gepriesenen Hilfe vor Ort gemacht!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
MitDenk (10612) 12.01.2018 11:05 Uhr

Glindan, von der 1. Instanz war da die Rede.
Könntest du den Artikel noch einmal lesen, bitte.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 09:15 Uhr
glindan (321) 12.01.2018 09:56 Uhr

Lassen Sie's doch einfach. Chronologische Abfolgen sind Ihnen scheinbar fremd!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grenzwall (212) 12.01.2018 09:08 Uhr

Momentmal, sind diese Lehrlinge nicht auch ASYLWERBER. Wenn ich ASYLWERBER bin, egal was ich mache ob kriminelle Tätkeiten oder nichtkriminelle Tätigkeiten, muss ich doch nach dem ASYLGESETZ Österreichs mit einer Abschiebung oder einer Nichtabschiebung rechnen. Oder?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grenzwall (212) 12.01.2018 09:12 Uhr

Ich meine dessen muss sich aber jeder Asylwerber zu 100% bewußt sein, dass er abgeshoben werden kann. Da kann die Chefin dann noch so viele Tränen vergießen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
fanfarikuss (2723) 12.01.2018 08:50 Uhr

Vollkommen richtig.
Man versteht die Welt nicht mehr.
Der Kerl scheint wirklich schwer in Ordnung zu sein.

Wohingegen die ganzen Gfraster, welche sich in den Parks und Bahnhöfen durch Drogendelikte, Körperverletzung, Messerstechereiene und Sexualdelikte strafbar machen "auf freiem Fuß" angezeigt oder bestenfalls in U-Haft genommen werden.
Diese gehörten unmittelbar in einen Flieger und ab nach Hause.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vonWolkenstein (1541) 12.01.2018 08:42 Uhr

Ich gehe davon aus, dass die Menschen, die bei uns um Asyl angesucht haben, bei uns deswegen sind, weil sie zu Hause um Leib und Leben fürchten mussten und daher "schweren Herzens" ihre Heimat verlassen mussten. Wenn sich die Situation in den betroffenen Regionen soweit gebessert hat, dass keine unmittelbare Gefahr mehr besteht, so müsste man davon ausgehen, dass sie von sich aus in ihre Heimat zurück wollen, um mitzuhelfen, dass der Aufbau zügig von statten geht. Ich gehe weiter davon aus, dass im Zuge des Asylverfahrens die Sicherheitsfrage in den Herkunftsländern sorgfältig geprüft wurde. Wenn der Fluchtgrund weggefallen ist, dann ist es selbstverständlich, dass die "ehemaligen" Asylwerber“ in ihre Heimat zurückgeschickt werden und es spielt überhaupt keine Rolle, inwieweit diese Menschen integriert sind oder in eine Lehre gehen oder nicht. Wenn sie nicht zurück wollen, dann wirft dieses Verhalten kein gutes Bild auf diese Menschen. Auf solche Leute können wir gene vezichten.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Tofu34 (1378) 12.01.2018 09:09 Uhr

das geht in rot-grüne Gehirne nicht rein.....die haben Scheuklappen vor dieser Realität

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 08:36 Uhr

Es ist ähnlich wie bei der vergeigten Nachprüfung im Herbst: der Schüler ist nett, sieht gut aus, arbeitet in den Ferien, hat tolle Eltern, aber soll man deshalb gegen die Regeln verstoßen und ihn trotzdem in die nächste Klasse aufsteigen lassen?

Der einzig saubere Weg wäre es, die Regeln zu ändern. Das hat man im genannten Beispiel mit der sogenannten Aufstiegsklausel gemacht, wo gewisse Rahmenbedingungen abgewogen werden.

Die "von den Prominenten" geforderten Ausnahmen halte ich für nicht richtig und richt nach Freunderlwirtschaft. Nur eine klare Regelung mit gleichen Bedingungen für alle wäre der richtige Weg.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2010) 12.01.2018 08:37 Uhr
MitDenk (10612) 12.01.2018 10:46 Uhr

Der Vergleich hinkt ein wenig.
Denn wer eine Schule absolvieren will, deren Lehrinhalte ihn/sie offensichtlich überfordern, sollte nach Alternativen suchen, anstatt anderen den Platz wegzunehmen und danach in diesem Bereich auch weniger leisten zu können als andere.
Im Bericht handelt es um mustergültige Asylwerber, die von Anfang an sehr viel eigene Leistung erbringen, so wie sich das der leistungsbewusste Österreicher ja wünschen würde, und die trotzdem dadurch keinen Bonus erwirken. Außerdem 1. Instanz!
Und die 2. Instanz entscheidet, wie vernommen, sehr oft anders.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Wuchteldrucker (1523) 12.01.2018 08:27 Uhr

Ist eh nett, wenn die abgelehnten Asylwerber alle so nett sind.

Hilft aber nicht darüber hinweg, dass sie keinen Anspruch auf Asyl haben... und was eigentlich schlimmer ist... der Großteil bereits bei Antragstellung wusste, dass er keinen Anspruch haben wird. Schlicht und einfach Betrug kann man so etwas nennen.

Ist auch nett, wenn sich die Arbeitgeber für diese Arbeitnehmer so reinhauen... wirklich... dann wird es aber auch kein Problem sein, wenn sich der abgelehnte Asylwerber in die Heimat begibt und mit der Jobgarantie des österr. Arbeitgebers, seinen guten Sprachkenntnissen, so wie viele tausend andere Ausländer auch... einen ordentlichen Zuwanderungsantrag stellt.

Es ist nämlich ein ganz mieser und widerlicher Charakterzug das Asylrecht für den persönlichen Vorteil zu missbrauchen und dadurch echte Asylwerber in schlechten Ruf zu bringen.

Und Typen mit solchen Charaktereigenschaften gibt es hierzulande schon genug, da braucht man nicht noch welche zusätzlich einladen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
wopra (342) 12.01.2018 09:03 Uhr

War das Christlkind eh‘ noch bei dir ? 2018 kommt‘s nicht mehr, weil‘st nicht brav - katholisch - g‘wesen bist !

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
SRV (7650) 12.01.2018 09:08 Uhr

https://www.kapu.or.at/event/2017/11/24/weihnachten_darf_nicht_zu_kurz_kommen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vorsicht (1245) 12.01.2018 09:35 Uhr

ah - von dieser Szene kommen sie also. Kapu - die Verunglimpfungs und Vorverurteilungsexperten - dem von ihnen verlinkten Schmierenplakat nach zu urteilen... ! grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
SRV (7650) 12.01.2018 08:55 Uhr

Der Wuchteldrucker als bekennender, hiesiger, öffentlicher Vertreter der FPÖ behauptet also, die Antragsteller wüssten schon vorher, dass ihr Antrag keine Aussicht auf Erfolg hat. Da jedoch das österreichische Fremdenrecht laut Aussage namhafter Juristen kompliziert und "verwinkelt" ist, würde es interessant sein, auf welchen Fakten seine Behauptung fusst. Im Übrigen kann ein Antrag auf internationalen Schutz ("Asylantrag") kann nur im Inland und im Regelfall nur persönlich gestellt werden.

Bezüglich der Qualität der erstinstanzlichen Entscheidungen in den Asylverfahren verweise ich auf SRV (7573) 12.01.2018 08:12 Uhr

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Wuchteldrucker (1523) 12.01.2018 09:24 Uhr

Sie kennen den Unterschied zwischen Großteil und Alle?

Nein?

Überrascht mich jetzt nicht wirklich.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
SRV (7650) 12.01.2018 09:43 Uhr

Ich schrieb von "den Antragstellern" und nicht von "allen". Und Ihr lächerliches schriftliches NLP gibt noch immer immer keine Auskunft, worauf Ihre Behauptung fußt, dass "der Großteil bereits bei der Antragstellung wusste, dass er keinen Anspruch haben wird."

Ist das jetzt nun nur die neue bewusste Sprachregelung a´la Kickl oder Gudenus für Ihre Rechtspopulismusopfer oder können Sie hier nachvollziehbare Fakten liefern?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
SRV (7650) 12.01.2018 08:34 Uhr
Dieses Posting entspricht nicht unseren AGB und Forums-Richtlinien und wurde daher gesperrt.
laskpedro (968) 12.01.2018 08:25 Uhr

unfassbar ...dass sich auch prominente politiker wie anschober gegen den rechtsstaat stellen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
MitDenk (10612) 12.01.2018 10:35 Uhr

Demokratische Mittel zur Meinungsbildung heißt gegen den Rechtsstaat stellen?
Und die erste Instanz sollte ein endgültiges Urteil sein?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Wuchteldrucker (1523) 12.01.2018 08:30 Uhr

Hihi... der Burnout-Rudi ist gleich "prominent" und "Politiker"... ich liebe diese feine Ironie.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
dalistift02 (5023) 12.01.2018 08:11 Uhr

...so hart wie es klingt.
Wenn keine >Maßstäbe in der Flucht und Wirtschaftswanderung gesetzt werden, soll sich keiner wundern, dass unser Sozialsystem abstürzt.
Diejenigen die Schuld an dieser Massenwanderung tragen, scheren sich einen Treck um die Zustände der betroffenen Ländern.
Schon lange werden nur gezielt Länder ausgesucht, deren Sozialleistungen am Lukrativsten sind.
Das will keiner sehen, obwohl es Realität ist.
Ich sehe nicht ein, warum die Österr. diese Last tragen müssen und sogar Ihren Notgroschen verlieren und auf ihr Hab und Gut in einer schleichenden Enteignung gefährdet ist.
Da🤞 muss ein Umdenken stattfinden, sonst läuft das auf Unruhen hinaus.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
MitDenk (10612) 12.01.2018 10:53 Uhr

Diesen Fluchtbewegungen muss man wirklich große Aufmerksamkeit schenken. Steuerflüchtlinge, Kapitalmarktflüchtlinge, Betriebstättenflüchtlinge inclusive.
Es ist schon richtig, dass nicht alle Armen zu uns kommen können. Aber es ist auch nicht richtig, dass die Reichen flüchten.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
MitDenk (10612) 12.01.2018 10:02 Uhr

Ihr Kommentar ist jedoch leider hier sehr unpassend, da es doch hier um Flüchtlinge geht, die sich sehr wohl gleich und sofort auch ins System integriert haben und Leistungen erbracht haben.
Und das trotz schwierigster Bedingungen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
wopra (342) 12.01.2018 08:23 Uhr

Am besten Du wendest Dich mit Deinem christlichen Beitrag sofort an die neuen - humanistisch ausgebildeten - Ministersekretäre v. HC/Türcis !

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
dalistift02 (5023) 12.01.2018 08:31 Uhr

Nein, ich wehre mich dagegen.
Die FPÖ hatte immer gewarnt, als die Nebelwanderungen stattfanden und Dublin II gestohlen wurde.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
boandlkramer (812) 12.01.2018 08:13 Uhr

Ja bua, jetzt sind also die Flüchtlinge auch noch am Sozialabbau von schwarz/blau schuld. Nein mein Freund, unser Hab und Gut wollens uns genau deswegen nehmen, damit der Hass auf die bösen Ausländer immer größer wird

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
auflosgehtslos (2043) 12.01.2018 08:49 Uhr

Allein nur die Versorgung der sogenannten Flüchtlinge kostet Österreich jedes Jahr mehr als 2 Milliarden!

Das ist Geld welches wir leider nicht haben und für das wir Kredite aufnehmen müssen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
HJO (239) 12.01.2018 09:14 Uhr

Irrtum, falls man manche Flüchtlinge in Mangelberufe arbeiten ließe, natürlich befristet, würde er dem Staat "nichts mehr kosten", siehe Kanada.

lädt ...