Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 24. April 2018, 18:32 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Dienstag, 24. April 2018, 18:32 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Prominente stellen sich gegen Abschiebungen trotz Lehre

LINZ. Amir H. absolviert eine Lehre, engagiert sich im Sozialbereich, übersetzt für die Polizei und soll dennoch abgeschoben werden.

Prominente stellen sich gegen Abschiebungen trotz Lehre

Amir H. sagt: „Ich verstehe nicht, was ich falsch gemacht habe“ Bild: Land OÖ/Dedl

Gegen die Abschiebungen von etwa 40 jungen Asylwerbern, die in Oberösterreich derzeit eine Lehre in einem Mangelberuf absolvieren, formiert sich Widerstand. Bereits 23.532 Menschen haben eine dementsprechende Petition von Integrationslandesrat Rudi Anschober (Grüne) im Internet unterschrieben.

Amir H. (25) ist einer dieser Lehrlinge. Seit über seinen Asylantrag in 1. Instanz negativ entschieden wurde, versteht er die Welt nicht mehr. Er hat gegen diese Entscheidung berufen. H. ist seit Mai 2015 in Österreich. Arbeiten wollte er vom ersten Tag an. "Es ist nicht leicht als Asylwerber, eine Lehrstelle zu finden. Ich habe mehr als 80 Bewerbungen geschrieben", sagt er. Während er einen Lehrplatz suchte, engagierte er sich im Sozialbereich. Ungezählte Stunden half er ehrenamtlich in Linzer Pflegeheimen mit. Für dieses Engagement überreichte ihm Bürgermeister Klaus Luger (SP) sogar eine Urkunde und dankte ihm für seine "außergewöhnlichen Verdienste". Neben diesem Engagement half H. auch in einem Kindergarten mit, übersetzte für die Polizei und absolvierte mehrere Deutschkurse.

Seit 1. September 2017 wird er in der Malerei Hauser ausgebildet. Seine Chefin Martina Gusenbauer lobt den Afghanen in den höchsten Tönen: "Amir versucht alles in seiner Macht Stehende, um sich vorbildhaft in Österreich zu integrieren", sagt sie.

Anschober ließ nun mehrere Videoclips über betroffene Lehrlinge und ihre Arbeitgeber drehen. Diese werden ab 19. Jänner als Kinospots in Oberösterreich zu sehen sein. Am selben Tag wird die Kampagne auch in Wien vorgestellt. Derzeit absolvieren 299 Asylwerber in Oberösterreich eine Lehrausbildung. Noch bis Ende des Jahres möchte Anschober ihre Zahl auf 500 steigern. Freie Lehrstellen dafür gebe es genug. In 38 Mangelberufen sind alleine in Oberösterreich 3000 Lehrstellen nicht vergeben. (hip)

Unterstützer

Viele Prominente finden sich auf der Liste der Unterstützer: Josef Stockinger, Generaldirektor OÖ Versicherung, Rot-Kreuz Präsident Walter Aichinger, AK-Präsident Johann Kalliauer, Schauspielerin Adele Neuhauser, Schauspieler Josef Hader und TV-Koch Mike Süsser wollen die Abschiebungen verhindern.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel 12. Januar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Die "Queen-Mom" verrät, worauf es als Königin ankommt

BAD AUSSEE. Jedes Jahr im Frühjahr, wenn die Narzissen sprießen, krönt das Ausseerland ein neues ...

Vater zu spektakulärer Flucht verholfen: "Es war nicht geplant"

RIED/SUBEN. Unter anderem wegen des Vergehens der Befreiung von Gefangenen musste sich am Dienstag ein ...

Polizei-Bereitschaftseinheiten: Probebetrieb wird fortgesetzt

LINZ. Der Probebetrieb einer Bereitschaftseinheit (BE) der Polizei in Oberösterreich habe sich bewährt und ...

Beifahrer starb bei schwerem Verkehrsunfall auf B141

RIED/INNKREIS. Ein Verkehrsunfall zwischen einem Lkw, einem Kleinlaster mit Anhänger und einem Pkw ...

Zehn Drogenlenker aus dem Verkehr gezogen

LINZ. Zehn Drogenlenker hat die Polizei bei einer Schwerpunktaktion im Bezirk Urfahr-Umgebung in der Nacht ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!