Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 26. Mai 2018, 02:38 Uhr

Linz: 15°C Ort wählen »
 
Samstag, 26. Mai 2018, 02:38 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Pfarrhof stand in Flammen: 220 Helfer im Großeinsatz

FRANKENMARKT. Ein Großbrand des Pfarrhofes in Frankenmarkt hat in der Nacht auf Donnerstag insgesamt elf Feuerwehren in Atem gehalten.

Bild: FOTOKERSCHI.AT/Werner Kerschbaum (FOTOKERSCHI.AT)

Aus vorerst noch ungeklärter Ursache war Mittwochabend gegen 20.30 Uhr im Pfarrhof Feuer ausgebrochen, das den gesamten Dachstuhl des Gebäudes sowie Teile des Wohntraktes zerstörte. Die Schadenshöhe konnte vorerst nicht beziffert werden.

Pfarrer hielt Messe

Verletzt wurde niemand. Pfarrer Anthony Ejeziem, der alleine in dem Haus wohnt, war zum Zeitpunkt des Brandes glücklicherweise nicht daheim, sondern hielt eine Maiandacht im Nachbarort. Für ihn wurde kurzerhand eine Ersatzunterkunft organisiert.

Video: Brand im Pfarrhof

Dass die Flammen nicht noch mehr Schaden angerichtet haben, ist wohl aufmerksamen Zeugen zu verdanken. Das Ehepaar war gerade mit dem Auto auf dem Heimweg, als es dichte Rauchschwaden oberhalb des Gebäudes bemerkte. Da der Pfarrhof vom Zentrum aus nicht gut sichtbar ist, fuhren die beiden Frankenmarkter näher zum Gebäude hin.

"Wir wollten schauen, ob der Herr Pfarrer nicht eingeheizt hatte und davon der Rauch stammte", sagte die 46-Jährige den OÖN. Dort sahen sie den brennenden Dachstuhl und setzten den Notruf ab.

Sofort rückten 220 Einsatzkräfte der umliegenden Wehren an und starteten einen umfassender Löschangriff. "Gegen 23.30 hatten wir das Feuer unter Kontrolle, brandaus konnten wir aber erst gegen fünf Uhr früh geben", sagte gestern der Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Frankenmarkt, Karl-Heinz Kirtsch.

Sorge bereitete den Helfern ein altes Archiv, das am Dachboden des Pfarrhofes untergebracht war: Viele alte Pfarrbücher, die zum Teil aus dem 18. Jahrhundert stammen, waren dort verwahrt. "Wir konnten nun die Bücher, die zwar feucht, aber sonst unbeschädigt waren, retten", so Kirtsch am Nachmittag. 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 17. Mai 2018 - 06:37 Uhr
Mehr Oberösterreich

Der schwierige Rückbau der Asylheime

LINZ, GOSAU. Die Zahl der Unterkünfte ist stark rückläufig. Viele Betreuer haben bereits keinen Job mehr.

Ernst August: "Ich war ein schwieriger Patient"

GMUNDEN. Nach vier Wochen im Krankenhaus Gmunden bedankte sich der Welfenprinz bei seinen Pflegern und Ärzten.

Missstände in Welser Heim: Beschwerden ergebnislos

WELS. Nachlässige Betreuung habe in Welser Jugendheim zu unerträglichen Zuständen geführt, kritisieren ...

Eine Veteranin, die bestens in Schuss ist

Die Linzer Fechterin Theresa Lorenz holte sich Team-Europameistertitel.

Schafe gerissen: DNA-Test soll den "Täter" überführen

In Weyer wurden zwei verendete Schafe mit Bisswunden gefunden.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!