Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 25. Juli 2016, 11:58 Uhr

Linz: 24°C Ort wählen »
 
Montag, 25. Juli 2016, 11:58 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Mühlviertler verunglückte auf eisglatter Straße tödlich

HAGENBERG. Ein 50-jähriger Mühlviertler ist am frühen Dienstagmorgen in seinem Heimatort Hagenberg (Bezirk Freistadt) bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen.

Auf eisglatter Straße tödlich verunglückt

Die Feuerwehr barg das vollkommen deformierte Wrack. Bild: www.fotokerschi.at

Zu dem tödlichen Unfall ist es am Dienstag gegen fünf Uhr früh auf dem Güterweg Veichter im Gemeindegebiet von Hagenberg gekommen. Der ortsansässige Autolenker dürfte auf der eisglatten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Audi verloren haben. Zwischen den Ortschaften Veichter und Mahrersdorf geriet der Pkw ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Zweiter Unfall nach 15 Minuten

Das Unglück blieb vorerst unbemerkt, bis es rund 15 Minuten später zu einem weiteren Unfall an der selben Stelle kam. Ein rote VW war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und ebenfalls gegen einen Baum geprallt, verletzt wurde dabei niemand. Als sie den Schaden begutachteten, entdeckten die Beteiligten das Wrack des 50-Jährigen, das in der Böschung hing.  

Unfall Hagenberg

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Hagenberg im Mühlkreis und Wartberg ob der Aist mussten den leblosen Körper mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem völlig deformierten Wagen bergen. Rettung und Notarzt konnten nichts mehr für den Mühlviertler tun. 

Beiden Fahrzeuge wurden gesichert neben der Fahrbahn abgestellt. Im Einsatz standen die Feuerwehren Hagenberg und Wartberg für 3 Stunden mit gesamt 27 Mann.

Auf eisglatter Straße tödlich verunglückt

Vor allem für die Mitglieder der FF Hagenberg war es ein belastender Einsatz, war doch das Todesopfer ein Kamerad der Feuerwehrleute. 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 12. Januar 2016 - 11:35 Uhr
OÖN-TV
Mühlviertler verunglückte tödlich

Mühlviertler verunglückte tödlich

Weitere Themen

Dialyse-Engpass: "Größtes Problem ist Vöcklabruck"

LINZ. Mitternachtsschichten in Linz und Wels, weil es in manchen Regionen viel zu wenige Dialyseplätze gibt.

"Was haben wir angestellt, dass es uns schon wieder so erwischt?"

LAAKIRCHEN. Drei Wochen nach den dramatischen Überflutungen stand Laakirchen erneut unter Wasser.

Millionenschäden durch Unwetter in der Landwirtschaft

LINZ. Nach den schweren Unwettern in der Nacht auf Sonntag in den Bezirken Gmunden, Linz-Land und ...

Autostopper flüchtete vor helfender Polizei

WELS. Nach Anzeigen von Verkehrsteilnehmern suchten Polizisten am späten Samstagnachmittag auf der A8 ...

Flutwelle riss in Haibach bei Schärding 45-Jährigen in den Tod

FREINBERG. Leichnam wurde erst nach Stunden gefunden - Aufräumarbeiten unter Zeitdruck.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!