Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 18. Oktober 2017, 09:44 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 18. Oktober 2017, 09:44 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Mexiko: Innviertler Student erlebte Erdbeben hautnah mit

MEXIKO STADT. Severin Bäck aus Ried im Innkreis befand sich zum Zeitpunkt des Bebens gerade auf der Universität in Mexiko Stadt. 

Mexiko Beben Severin Bäck

Severin Bäck (rechts) mit einem Freund beim Einkaufen von Hilfsgütern Bild:

Mehr als 200 Menschen sind bei dem Erdbeben in Mexiko Stadt in der Nacht auf Mittwoch ums Leben gekommen, unter den Trümmern der eingestürzten Gebäude werden noch viele Menschen vermisst - nachrichten.at berichtete

Der Innviertler Student Severin Bäck hat erlebt das Beben hautnah mit, wie er im Gespräch mit den OÖNachrichten schildert: „Während des Erdbebens hatte ich gerade Unterreicht auf der Universität. Wir sind aus dem schwankenden Gebäude nach draußen gelaufen.“ Zuerst machte sich der junge Mann aus Ried im Innkreis noch keine großen Sorgen und erkundigte sich, ob es normal sei, Erdbeben zu spüren. 

Erst nach und nach stellten sich Schock und Schrecken ein, als ihnen bewusst wurde, was alles passiert war. Dabei hatte Bäck großes Glück: Der Bezirk, in dem er lebt und in dem sich die Universität befindet, wurde nicht so stark beschädigt wie andere Gebiete der riesigen Stadt. 

Am ersten Tag erlebte er die Lage als chaotisch. „Uns wurde geraten, nicht in die betroffenen Gebiete zu fahren, weil Straßen gesperrt sind, Nachbeben auftreten können und Überfälle passieren“, erzählt Bäck, der am Samstag 23 Jahre alt wird. Doch am Tag danach war er schon in einem Hilfszentrum im Einsatz. „Wir haben Essen, Batterien, Medizin, Wasser und Süßigkeiten gekauft und sind anschließend in die Stadt gefahren. Wir haben geschaut, wo wir helfen können.“ 

Berührt hat den Innviertler die Solidarität der Menschen: „Die ganze Stadt war auf den Beinen, jeder hat geholfen, was wahrscheinlich am Trauma von 1985 liegt.“ Denn das Beben ereignete sich genau am Jahrestag des katastrophalen Erdbebens von 1985 mit 10.000 Toten. 

Severin Bäck hat das Erbeben gefilmt: 

Kommentare anzeigen »
Artikel Roman Kloibhofer 21. September 2017 - 20:56 Uhr
Weitere Themen

Lkw-Fahrer am Nachmittag mit 1,92 Promille unterwegs

HARTKIRCHEN. Passanten sahen den Lastwagen mit rumänischem Kennzeichen, als er auffällig durch Hartkirchen ...

Auto kollidierte mit Rollstuhl

TRAUN. Ein 67-jähriger Pensionist musste nach dem Unfall mit der Rettung in das UKH Linz gebracht werden.

Alkofahrer fand nicht heim: Wilde Fahrt endete an Böschung

MARCHTRENK. Lenker hatte die Orientierung verloren und war auf den Parkplatz eines Einkaufsmarktes geraten.

Kein Pflegeregress mehr: Gemeinden fürchten "katastrophale Auswirkung"

LINZ. "Kosten wurden massiv unterschätzt", sagt Gemeindebund-Chef Hingsamer.

Als vor 30 Jahren die Erfolgsgeschichte des Alkomaten in Österreich begann

LINZ. Es ist fast auf den Tag genau 30 Jahre her, dass die OÖNachrichten titelten: "Das Teströhrchen hat ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!