Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 23. Februar 2018, 03:04 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Freitag, 23. Februar 2018, 03:04 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Matratzenauflagen um 1.000 Euro verkauft: Prozess

LINZ. Ein Marktfahrer verkaufte Kräutermatratzenauflagen an Senioren um bis zu 1.000 Euro. Der tatsächliche Wert lag bei 136 Euro.

Betrüger suchen sich gerne ältere Menschen als Opfer aus. Bild: VOLKER WEIHBOLD

Der 46-Jährige soll im Jänner und Februar dreimal - Leonding, Neuhofen an der Krems und Saalfelden - die Matratzenauflagen verkauft haben. Er versuchte sein Glück mit Haustürgeschäften und bei älteren Personen. Die drei Opfer sind zwischen 79 und 87 Jahre alt.

Der Marktfahrer stellte die Auflagen als Qualitätsprodukt einer Kräuterfirma, beziehungsweise einer Weberei dar. So schaffte er es, die Opfern dazu zu verleiten zwischen 1.000 und 500 Euro für die angeblichen Kräutermatratzenauflagen zu bezahlen. Tatsächlich war diese Produkt im Handel um 136 Euro erhältlich.

Der Prozess beginnt um 13.30 Uhr, ein Urteil wird heute erwartet. Die drei Opfer werden als Zeuge aussagen, bei einer Verurteilung wegen gewerbsmäßigen Betrugs erwarten den 46-Jährigen bis zu drei Jahre Haft.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 15. Februar 2016 - 09:32 Uhr
Mehr Oberösterreich

JKU-Professor holt Nobelpreisträger

Dank Armando Rastelli referieren Spitzenforscher bei Tagung der Kepler-Uni

Rauchen im Turnsaal: Landesschulrat schickt jetzt Inspektorin nach Pram

PRAM, LINZ. Heftige Debatte nach OÖN-Bericht: FPÖ und SPÖ kritisieren ihre Parteikollegen in Pram

Es wird kalt und immer kälter

LINZ. Am Sonntag erreicht polare Luft aus Sibirien Oberösterreich.

21.000 Unterstützer für Integration an Sonderschulen

LINZ. Initiativen im ganzen Land setzen sich für Verbleib der I-Klassen ein: "Wir kämpfen mit allen Mitteln"

Neues Integrationsleitbild soll bis Sommer fertig sein

LINZ. Experte spricht sich für gemischte Klassen aus
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!