Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 28. August 2016, 14:06 Uhr

Linz: 28°C Ort wählen »
 
Sonntag, 28. August 2016, 14:06 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Matratzenauflagen um 1.000 Euro verkauft: Prozess

LINZ. Ein Marktfahrer verkaufte Kräutermatratzenauflagen an Senioren um bis zu 1.000 Euro. Der tatsächliche Wert lag bei 136 Euro.

Betrüger suchen sich gerne ältere Menschen als Opfer aus. Bild: VOLKER WEIHBOLD

Der 46-Jährige soll im Jänner und Februar dreimal - Leonding, Neuhofen an der Krems und Saalfelden - die Matratzenauflagen verkauft haben. Er versuchte sein Glück mit Haustürgeschäften und bei älteren Personen. Die drei Opfer sind zwischen 79 und 87 Jahre alt.

Der Marktfahrer stellte die Auflagen als Qualitätsprodukt einer Kräuterfirma, beziehungsweise einer Weberei dar. So schaffte er es, die Opfern dazu zu verleiten zwischen 1.000 und 500 Euro für die angeblichen Kräutermatratzenauflagen zu bezahlen. Tatsächlich war diese Produkt im Handel um 136 Euro erhältlich.

Der Prozess beginnt um 13.30 Uhr, ein Urteil wird heute erwartet. Die drei Opfer werden als Zeuge aussagen, bei einer Verurteilung wegen gewerbsmäßigen Betrugs erwarten den 46-Jährigen bis zu drei Jahre Haft.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 15. Februar 2016 - 09:32 Uhr
Weitere Themen

18-Jähriger von Auto erfasst und tödlich verletzt

HEILIGENBERG. Zu einem tödlichen Unfall ist es in der Nacht auf Sonntag in Heiligenberg (Bezirk ...

Betrunkener Lkw-Fahrer raste durch Wels

WELS. Mit 1,62 Promille im Blut hat sich ein 27-jähriger Rumäne in der Nacht auf Sonntag hinter das Steuer ...

Wanderer musste halbe Nacht am Berg auf Hilfe warten

UNTERACH/ST. GILGEN. Die halbe Nacht hat von Samstag auf Sonntag ein Pensionist aus Mondsee nach einem ...

Ein perfekter Tag am Mondsee

Der Mondsee ist für viele die perfekte Sommerfrische. Seinen besonderen Charme spielt er an besonderen ...

Wanderer starb nach Herzinfarkt

KIRCHDORF. Tödlich endete eine Wanderung für einen Pensionisten aus dem Raum Wels am Samstag.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!