Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 23. Oktober 2017, 13:17 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 6°C Ort wählen »
 
Montag, 23. Oktober 2017, 13:17 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Lisa Maria Reis: „Gold-Marie“ der heimischen Exekutive

Virus beendete Ski-Karriere, bei Polizei-EM räumte Lisa Maria Reiss groß ab.

Lisa Maria Reiss

Lisa Maria Reiss, Polizistin in Ausbildung aus Linz gewann bei der Polizei-Ski-EM zwei Goldmedaillen. Bild: Polizei

Raufbolde hat Lisa Maria Reiss auf Streife im Bermuda-Dreieck der Linzer Altstadt schon gebändigt und festgenommen. Diese Woche aber hat die Polizeischülerin das Revier der Inspektion Landhaus mit der Rennpiste auf der Höss getauscht. Bei der Polizei-Europameisterschaft war die 23-Jährige, die heuer ihre Dienstprüfung ablegt und in der oberösterreichischen Landeshauptstadt bleiben wird, schneller auf Skiern unterwegs, als es vornehmlich die deutsche Polizei erlaubte. „Ich habe auf der Starterliste gesehen, dass dort DSV-Läuferinnen aus dem Europacup genannt haben. Und da habe ich gewusst, dass ich Gas geben muss“, sagt Reiss, die dann im Riesentorlauf und Parallelslalom jeweils die Goldmedaille und im Slalom bronzenes Metall holte.

Mit dem Skirennsport kennt sich die in Schwarzach im Pongau geborene Salzburgerin aus. Nachdem das Mädchen in die Skihandelsschule nach Schladming geschickt wurde, wussten die Trainer, dass da ein Riesentalent durch die Stangen kurvt. Als Teenager mit 17 Jahren gewann Reiss ihr erstes FIS-Rennen, worauf in der nächsten Saison sechs weitere FIS-Siege und ein 16. Platz bei einem Europacup-Riesentorlauf folgten. Doch dann schwächte das Virus des Pfeifferschen Drüsenfiebers den Körper des aufgehenden Skisterns, ein Bandscheibenvorfall kam noch hinzu. 2014 beendete die B-Kader-Läuferin des ÖSV ihre Karriere und ging an die Berufswahl: „Schon als Kind wollte ich Polizistin werden. Es ist ein spannender Beruf, geistig und körperlich herausfordernd, bei dem man anderen hilft.“

Linz ist längst der Lebensmittelpunkt der Doppel-Europameisterin geworden, die mit Freunden gerne Bergtouren unternimmt: „Ich fühle mich voll heimisch als Oberösterreicherin.“ Nachdem das Drüsenfieber geheilt ist, hält es Reiss im Winter nicht lange beim warmen Ofen, und sie lädt die Skier ins Auto. Podestplätze bei der Polizei-EM in allen Disziplinen kamen für sie selber überraschend: „Slalom zum Beispiel bin ich eine Ewigkeit nicht mehr gefahren.“

 

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Hannes Fehringer 11. März 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

"Ein Monster, das im Rausch keiner beruhigen kann"

LINZ. Ein alkoholisierter 23-Jähriger soll seiner damaligen Freundin in Hellmonsödt im Streit ein Stück ...

Die Sonne kehrt am Feiertag zurück

OBERÖSTERREICH. Wind, Regen, Kälte und ab 1200 Meter Seehöhe sogar Schnee.

Prozess wegen Amoklauf an Schule: Angeklagter stand im Stau

OHLSDORF/WELS. Unter großem Medienandrang hat am Montag der Prozess gegen einen 15-Jährigen, der einen ...

Mopedunfall in Linz forderte zwei Verletzte

LINZ. Weil sie eine Fußgeherin auf einem Schutzweg zu spät bemerkte, kam am Montag Früh eine Mopedlenkerin ...

Steinschlag: Bergsteigerin starb am Großen Pyhrgas

SPITAL/PYHRN, ALKOVEN. Nach dem sie am Samstag bei einer Bergtour auf den Großen Pyhrgas durch Steinschlag ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!