Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 18. Juni 2018, 03:52 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Montag, 18. Juni 2018, 03:52 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Langbathsee-Landesstraße nach Felssturz wieder frei

EBENSEE. Wegen eines massiven Felssturzes am Dienstagmorgen musste die Langbathsee-Landesstraße etwa 200 Meter nach der Einfahrt zur Feuerkogelseilbahn für den Verkehr gesperrt werden. Am Freitag wurde die Sperre wieder aufgehoben.

Gegenüber der Talstation der Feuerkogelseilbahn wurde eine Holzhütte durch den Felssturz beschädigt. Bild: Hörmandinger

Eine Geologe des Landes Oberösterreich begutachtete die Gefahrenstelle. Die derzeit noch gesperrte Verbindung zwischen Ebensee und den Langbathseen wird voraussichtlich im Laufe des Freitagnachmittags wieder aufgehen.

Kurz vor neun Uhr früh waren am Dienstag mehrere Hundert Kilo schwere Felsbrocken auf eine private Holzhütte gekracht und auch auf der Langbathsee-Landesstraße eingeschlagen. Die Felsen hatten sich vom Brenntenkogel, einem Nebengipfel des Großen Sonnsteins, gelöst.

"Wir haben ein Riesenglück gehabt, dass niemand verletzt wurde. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn gerade ein Autobus vorbeigefahren wäre", sagte Markus Siller, Bürgermeister von Ebensee.

Es sei nicht auszuschließen, dass weitere Felsen abbrechen. "Wir hoffen, dass wir bis zum Wochenende alle Gefahrenquellen beseitigt haben", sagte Siller.

Wie der ORF OÖ berichtet, konnte mittlerweile die Ursache für den Felssturz geklärt werden: Durch Klüfte im Kogel sei Regenwasser eingedrungen, wodurch sich die Brocken lösten.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/geg 15. Juni 2018 - 13:47 Uhr
Mehr Oberösterreich

Trauer um 15-jährige Leonie: Schülerin starb bei tragischem Mopedunfall

TAUFKIRCHEN, THALHEIM, BRUNNENTHAL. Blutiges Wochenende in Oberösterreich - Schon am Samstag starben zwei ...

Der 23. Radtag übertraf den Rekord der Premiere

Deutlich mehr als 50.000 Radfahrer nutzten die Autofreiheit am Attersee und genossen einen großartigen Tag.

An die Spitze gezaubert

SCHWANENSTADT. Der 23-jährige Stefano Bracher zählt zu den jüngsten hauptberuflichen Magiern Österreichs.

Gilgenberger Maler stellt in Paris aus

Es war bereits die dritte internationale Ausstellung für Künstler Franz Kern.

Heute startet Prozess um Doppelmord an betagtem Ehepaar in St. Magdalena

LINZ. Dem Angeklagten Mohamed H. droht lebenslang und Einweisung – Urteil am Mittwoch.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!