Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 26. Mai 2018, 02:32 Uhr

Linz: 15°C Ort wählen »
 
Samstag, 26. Mai 2018, 02:32 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Katharina Hofer: Die zielstrebige Stiftungsrätin

Die Linzerin Katharina Hofer absolviert am Donnerstag ihre erste Sitzung des ORF-Gremiums.

Katharina Hofer Bild: (Volker Weihbold)

Vor fünf Jahren wurde sie mit damals 33 Jahren zur jüngsten Professorin der Linzer Kepler-Universität. Heute nimmt Katharina Hofer an ihrer ersten Sitzung als vom Land Oberösterreich entsandte ORF-Stiftungsrätin teil. Dort will sie vor allem ihre Marketing-Kompetenz einbringen und die Interessen des Bundeslandes im ORF-Programm vertreten. Hofer: "Mir geht’s um die oberösterreichische Perspektive im ORF und um die Verpflichtung des Senders gegenüber seinen Kunden."

Hofer kam am 28. Dezember 1979 in Linz als Tochter des ehemaligen Wirtschaftskammer-Direktors Franz Hofer und einer Hauptschullehrerin zur Welt. Nach der Matura mit Auszeichnung im Kollegium Aloisianum übersiedelte sie nach Innsbruck, um dort Englisch und Spanisch zu studieren. "Den ersten Studienabschnitt hab’ ich auch abgeschlossen, aber dann hat mich Betriebswirtschaft mehr gereizt – mit den Schwerpunkten Marketing und Unternehmensführung", sagt Hofer.

Nach Abschluss dieses Studiums kam sie 2009 nach Linz zurück und begann an der JKU ihr Doktorat. Ein weiteres Semester in Atlanta (USA) an der Georgia State University und ein Forschungsaufenthalt in Taiwan folgten. Hofer bildete sich in einem fort, ihre Fähigkeiten wurden 2017 auch international anerkannt: Die American Marketing Association zeichnete eine von ihr mitgestaltete Arbeit bei der Marketing-Weltkonferenz in Havanna als herausragend aus.

Bei Hofer ist kein Satz unbedacht, sie kippt nie ins Flapsige. "Schnelle Spaziergänge" bezeichnet die begeisterte Reisende als die einzige von ihr betriebene Sportart, obwohl das Tempo, mit dem sie Bücher liest, auch schon als Sport durchgehen könnte. Aktuell ackert sie sich durch "Dämmerung über Burma", diesen autobiografischen Bericht der Österreicherin Inge Sargent, die, ohne es zu wissen, einen Prinzen dieses Landes geheiratet hat. Hofer ist ledig, aber seit zwei Wochen Tante. Ihre jüngere Schwester, eine Ärztin, brachte ihr erstes Kind zur Welt.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Peter Grubmüller 17. Mai 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Der schwierige Rückbau der Asylheime

LINZ, GOSAU. Die Zahl der Unterkünfte ist stark rückläufig. Viele Betreuer haben bereits keinen Job mehr.

Ernst August: "Ich war ein schwieriger Patient"

GMUNDEN. Nach vier Wochen im Krankenhaus Gmunden bedankte sich der Welfenprinz bei seinen Pflegern und Ärzten.

Missstände in Welser Heim: Beschwerden ergebnislos

WELS. Nachlässige Betreuung habe in Welser Jugendheim zu unerträglichen Zuständen geführt, kritisieren ...

Schafe gerissen: DNA-Test soll den "Täter" überführen

In Weyer wurden zwei verendete Schafe mit Bisswunden gefunden.

OÖN-Newsroom: Schauen Sie sich das an!

Mehr als 200 Leserinnen und Leser waren in den Promenaden Galerien zu Gast, als die OÖNachrichten zur ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!