Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 28. April 2017, 23:51 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Freitag, 28. April 2017, 23:51 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Jugendliche bedrohten Schaffner mit dem Umbringen

NETTINGSDORF. Fünf junge Asylwerber aus Afghanistan haben am Sonntag in einem Zug zwischen Kremsmünster und Kematen an der Krems einen ÖBB-Mitarbeiter bedroht.

Zug Bahnhof

(Symbolfoto) Bild: Weihbold

Vier Jugendliche aus Wien - 15, 16, 17 und 18 Jahre alt - und ein 13-Jähriger aus Unteraichwald in Kärnten waren gegen 17 Uhr mit dem Zug unterwegs. Bei einer Fahrscheinkontrolle gingen die fünf Burschen auf den Schaffner los und bedrohten ihn mit dem Umbringen. Bei den Erhebungen stellte sich heraus, dass der 13-Jährige aus seinem Quartier in Kärnten verschwunden und als abgängig gemeldet war. Er wurde vorübergehend in einem Quartier für minderjährige Flüchtlinge in Linz untergebracht.

Die anderen vier Asylwerber fuhren um 19:10 Uhr mit dem Zug Richtung Linz weiter und bedrohten erneut eine ÖBB-Mitarbeiterin. Am Bahnhof Nettingsdorf sprangen die Asylwerber aus dem Zug und flüchteten. Sie werden der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

 

 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 26. Dezember 2016 - 07:55 Uhr
Weitere Themen

Die Maibaumdiebe sind wieder unterwegs

LINZ. Im ganzen Land wird der Brauch gepflegt, sogar eine eigene „Maibaum-Landkarte“ gibt es.

Weltrekordversuch: 30.000 Höhenmeter in 48 Stunden

SONNTAGBERG. Ab 15 Uhr geht es los: Extremsportler Stefan Wagner muss für die Bestmarke unglaubliche 243 ...

45 Prozent mehr Niederschlag und Frostrekorde: Das war der April 2017

OBERÖSTERREICH. Die vorläufige Wetterbilanz der ZAMG bestätigt, was sich die meisten von uns schon gedacht ...

Mopedlenker übersah Pkw: Auf Straße geschleudert

STADL-PAURA. Weil ein Mopedlenker Donnerstagabend in Stadl-Paura vermutlich einen entgegenkommenden Pkw ...

Schwimmende Häuser im Linzer Winterhafen

LINZ. Das erste von vier schwimmenden Häusern ist im Linzer Winterhafen fertiggestellt worden.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!