Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Oktober 2017, 08:36 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 8°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Oktober 2017, 08:36 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Infusion verwechselt: "Vermeidbarer Fehler"

KIRCHDORF/LINZ. Todesfall in Kirchdorf war Thema im Landtag.

Infusion verwechselt: "Vermeidbarer Fehler"

Landeskrankenhaus Kirchdorf (Hajes) Bild: Jack Haijes

Nach dem Tod eines 61-jährigen Herzpatienten aus Attnang-Puchheim, der im Landeskrankenhaus Kirchdorf statt Kalium eine Kalzium-Infusion erhalten hatte und an Multiorganversagen gestorben war, hat sich gestern der oberösterreichische Landtag nach einer dringlichen Anfrage des SP-Klubs mit dem Vorfall auseinandergesetzt. SP-Abgeordneter Peter Binder verwies in seiner Anfrage auf eine Studie der Arbeiterkammer, in der 87 Prozent der Krankenhaus-Mitarbeiter über wachsenden Zeitdruck klagten und 73 Prozent angaben, dass dadurch die Gefahr von Behandlungsfehlern steige.

Gesundheitslandesrätin Christine Haberlander (VP) sprach in ihrer Antwort von einem "vermeidbaren Fehler", der einem Patienten auf tragische Weise das Leben gekostet habe.

Personalschlüssel eingehalten

Gleichzeitig nahm die Landesrätin die Landeskrankenhäuser in Schutz. Alles werde getan, um solche Fehler zu vermeiden. Der vorgeschriebene Personalschlüssel von 2,5 Pflegekräften je Intensivbett sei in Kirchdorf eingehalten worden. "Ein gänzliches Vermeiden von Fehlern wird aber leider niemals möglich sein", sagte Haberlander.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 13. Oktober 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Treibjagd: Hase verfehlt und Jäger getroffen

ST.PETER AM HART. Bei einer Treibjagd hat am Samstag ein 80-jähriger Jäger einen 25-jährigen Kollegen ...

59-Jähriger überschlug sich mit Traktor

SCHWERTBERG. Ein 59-jähriger Nebenerwerbslandwirt hat sich am Samstag in Schwertberg mit seinem Traktor ...

Pflegeregress: Länder fordern Geld

BLUDENZ. Bund soll 2018 zumindest 200 Millionen statt der zugesagten 100 Millionen Euro zahlen.

Streit in Linzer Altstadt: Bauchstich nach Rempler

LINZ. Ein Rempler in einem Linzer Altstadt-Lokal dürfte Auslöser dafür gewesen sein, dass in der Nacht auf ...

Steinschlag: Bergsteigerin erlitt schwere Kopfverletzungen

SPITAL AM PYHRN. Am Großen Pyhrgas (2.244 Meter) an der oberösterreichisch-steirischen Landesgrenze ist am ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!