Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 24. Juli 2017, 14:38 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Montag, 24. Juli 2017, 14:38 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

In Traunkirchen kehrt wieder Ruhe ein

TRAUNKIRCHEN. Aufregung um Skulptur neben Kreuzweg ebbt ab.

In Traunkirchen kehrt wieder Ruhe ein

Die Antlass-Singer gingen in der Nacht auf Karfreitag ihre Runden. Bild: Hörmandinger

In der Nacht auf Freitag drehten wie jedes Jahr die Antlaß-Singer ihre Runden, gestern fand in der Traunkirchner Pfarrkirche ein Karfreitagsgottesdienst statt, mit anschließender Prozession über den Kreuzweg hinauf zum Kalvarienberg.

Auch wenn sich der noch zwei Fernsehteams privater Sender anschlossen: Die Aufregung der vergangenen Tag um die eine zwei Meter hohe Phallus-Skulptur im Garten der Russenvilla, direkt neben dem Kreuzweg ebbt zur Freude der Traunkirchner wieder ab.

Von Medienrummel war gestern keine Spur mehr – und der kleinen Traunseegemeinde tut das gut "Wir stehen vielleicht an der Kippe zum Dritten Weltkrieg und zermartern uns das Hirn, ob ein 1900 Jahre altes Fruchtbarkeitssymbol unanständig ist oder nicht", sagt ein Besucher, dem Autonummernschild zufolge aus Wien.

Die Einheimischen wollen nicht mehr groß über den steinernen Riesen sprechen, der nun ohnedies mit einer gelben Plane (mit anzüglichen Sprüchen wie Nietzsches "Gelobt sei, was hart macht") verhüllt ist und dessen anatomische Details dem Blickfeld entzogen sind.

"Vielleicht tut’s ja dem Tourismus gut, wenn die Leute jetzt wissen, wo Traunkirchen liegt", meint die Begleiterin des Wieners. Die Skulptur selbst soll, wie berichtet, für wohltätige Zwecke versteigert werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel 15. April 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Bildergalerien zum Thema
OÖN-TV
Der Phallus ist gelöst

Phallus wird versteigert

Weitere Videos zum Thema
Weitere Themen

Linz: Stau nach Unfall im Frühverkehr

LINZ. Der Mona-Lisa-Tunnel musste stadtauswärts gesperrt werden. 

"Die Erweiterung ist für mich ein Muss"

REICHRAMING. Direktor Erich Mayrhofer hat ein verhindertes Kraftwerk in ein Welt-Naturerbe verwandelt.

Alkolenker raste mit 126 km/h durchs Ortsgebiet

ENNS. Ein 31-jähriger Linzer wurde am Sonntag betrunken und viel zu schnell im Ortsgebiet von Enns erwischt.

Wasserskifahrer bei Sturz verletzt

STEYREGG. Ein 40-jähriger Mann aus Steyregg musste am Sonntagabend nach einem Sturz reanimiert werden.

Nackter Mann griff Polizisten an

ASCHACH. Ein Zeuge rief die Polizei, weil ein unbekleideter und offensichtlich verwirrter Mann herumlief.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!