Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 26. Juni 2017, 14:00 Uhr

Linz: 27°C Ort wählen »
 
Montag, 26. Juni 2017, 14:00 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Harter Kampf gegen illegale Automaten: Ersatzgerät kommt oft binnen Stunden

LINZ. Mehr als 600 illegale Glücksspielgeräte wurden von der Polizei seit Jänner beschlagnahmt

In Oberösterreich gibt es drei legale Betreiber von Glücksspielautomaten. (APA) Bild: (APA)

Mit einer „Aktion scharf“ hat die Polizei von Anfang des Jahres bis Ende Mai in Oberösterreich 609 illegale Glücksspielautomaten beschlagnahmt. Österreichweit waren es seit Jänner 1303 Geräte. „Leider gibt es unter den Betreibern viele schwarze Schafe“, sagt Sicherheitslandesrat Elmar Podgorschek (FP).

In Oberösterreich haben derzeit drei Unternehmen – die Admiral Casinos AG, die Excellent Entertainment AG und die PA Entertainment AG – eine Bewilligung zum Betreiben von Glücksspielgeräten.

Podgorschek, die Bezirkshauptmannschaften, die Finanzpolizei und die Polizei haben mit Schwerpunktaktionen den illegalen Betreibern nun den Kampf angesagt. Doch das ist alles andere als leicht, wie Erwin Fuchs, stellvertretender Landespolizeikommandant, berichtet: „Es kommt nicht selten vor, dass uns der Eintritt verwehrt wird und wir uns gewaltsam Zutritt verschaffen müssen.“

Podgorschek schätzt, dass an mehr als 65 Standorten in Oberösterreich, darunter Hinterzimmer von Lokalen und Tankstellen, illegale Geräte aufgestellt sind. „Ein Gerät kostet etwa 5000 Euro, spielt aber in einer Woche 7000 Euro herein“, sagt Podgorschek. Deshalb würden beschlagnahmte Automaten oft rasch ersetzt. „In einem Fall soll das nur 20 Minuten gedauert haben. Die Strafen werden in Kauf genommen“, sagt Podgorschek. Vermutlich aus Tschechien werde rasch Nachschub geliefert, sagt Fuchs. „In einem Lokal haben wir binnen kurzer Zeit dreimal Geräte beschlagnahmt, einmal 18, dann 14, dann 12.“

Bei der Sicherung der Automaten zeigen sich die Betreiber einfallsreich: Erst am vergangenen Mittwoch gab es, wie berichtet, bei einer Beschlagnahmung in Perg Alarm. Die an der Wand verschraubten illegalen Geräte waren mit einer Reizgas-Falle ausgestattet. Die Beamten mussten sie mit Atemschutzmasken abmontieren. Automaten seien teilweise auch in massive Sockel einbetoniert. „Dann brauchen wir die Feuerwehr, die sie mit einer Flex herausschneidet“, sagt Fuchs.

Man ziehe alle Einsätze rigoros durch. Sei ein Lokal rein auf Glücksspiel ausgerichtet, werde der Betrieb geschlossen. 25 Schließungen gab es in Oberösterreich seit Jahresbeginn, davon neun in Linz. „Doch die Verfahren sind langwierig, das Netzwerk der illegalen Betreiber legt gegen alles Rechtsmittel ein“, weiß Fuchs.

Alleine in Wels wurden seit Jahresbeginn Strafen von 800.000 Euro verfügt, in Linz 270.000. Die beschlagnahmten Geräte werden in einem Depot in Wels gelagert. Ist ein Verfahren abgeschlossen, werden sie vernichtet. (mini)

Elmar Podgorschek, Landesrat

 

Video: Seit Jahresbeginn wurden alleine Oberösterreich hunderte Automaten beschlagnahmt. Die Zahl der illegalen Automaten weiß niemand, nur dass damit viel Geld verdient wird.

Kommentare anzeigen »
Artikel 09. Juni 2017 - 12:36 Uhr
Weitere Themen

27 Hunde in Schärding aus Schlepper-Bus befreit

SCHÄRDING. Auf engstem Raum und bei extremer Hitze mussten 27 teils kranke Hunde in einem rumänischen ...

Juwelierüberfall: 570.000 Euro Beute und ein Freispruch

LINZ: Ein serbischer DJ ist am Montag im Landesgericht Linz vom Vorwurf, an einem bewaffneten ...

Oberösterreich und die vorausschauende Straßenerhaltung

LINZ. Etwa 6000 Kilometer Landesstraßen verlaufen durch Oberösterreich.

26-Jähriger soll für 63 Einbrüche in OÖ verantwortlich sein

LINZ. Ein Serieneinbrecher wurde in Linz verhaftet. Der 26-Jährige, der Mitglied der "Gummibärenbande" ...

Schlauchbootfahrer aus Attersee gerettet

VÖCKLABRUCK. Polizisten retteten am Sonntagabend einen 50-Jährigen aus Alkoven vor dem Ertrinken.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!