Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 26. September 2017, 18:31 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Dienstag, 26. September 2017, 18:31 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

"Gewalt durchbrechen"

LINZ. Initiative bringt Gewaltopfer in Beschäftigung.

"Es erschüttert mich, dass jede fünfte Frau in Österreich von Gewalt betroffen ist", sagt Reinhard Honeder (50). Der Bäcker beschäftigt in seinen Filialen in Linz einige Frauen, denen Gewalt widerfahren ist. Sie werden durch das oberösterreichische Modellprojekt "Perspektive:Arbeit" betreut, das bereits 47 von Gewalt bedrohte Frauen in Beschäftigung brachte und damit unabhängiger machte. Dabei wird mit rund 15 Unternehmen kooperiert. Dazu gehören neben der Bäckerei von Honeder auch eine Bank, ein Krankenhaus, eine Reinigungs- sowie eine Leasingfirma.

Die Projektkosten von 800.000 Euro werden von privaten Stiftungen vorfinanziert. Werden 75 von Gewalt betroffene Frauen in Beschäftigung gebracht, übernimmt das Sozialministerium die Kosten. Minister Alois Stöger (SP): "Mit dieser Initiative durchbrechen wir den Kreislauf von Gewalt und Armut." 

Kommentare anzeigen »
Artikel (rela) 14. September 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Banküberfall in Inzersdorf

Eine großangelegte Alarmfahndung mit Polizeihubschrauber läuft in diesen Minuten rund um Inzersdorf ...

Polizei Oberösterreich fährt nun Porsche

LINZ. "Wir brauchen ihn zwar nicht (um Verkehrssünder zu stoppen), aber haben wollten wir ihn trotzdem." ...

Fremder Mann wollte Buben (11) in Auto zerren

WEYER. In Weyer (Gemeinde Steyr-Land) wurde am Montagnachmittag der Albtraum aller Eltern und Kinder wahr: ...

OLG: Strafe für Teilnahme an Kriegs-Massaker erhöht

LINZ. Das Oberlandesgericht (OLG) Linz hat am Dienstag die Strafe für einen mittlerweile eingebürgerten ...

Laternen-Airbags und G‘stanzlsänger

Dick gepolstert präsentierten sich heute Vormittag die Straßenlaternen am Linzer Taubenmarkt.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!