Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. Jänner 2018, 20:58 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. Jänner 2018, 20:58 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Fußballfan fasst Geldstrafe für "Fuck Cops" aus

RIED. Landesverwaltungsgericht entschied: Rapid-Fan kann sich nicht auf Meinungsfreiheit berufen

21 Kommentare Von René Laglstorfer 03. Januar 2018 - 14:07 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
linz1975 (136) 03.01.2018 21:35 Uhr

Der Anfang des Polizeistaates....! Und die Richter des LvWG Oö, die ja auch ein „Oida“ verurteilen, werden die armen Polizisten schon bestätigen....wehret den Anfängen,!! Quo vadis Österreich...!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
ElimGarak (5099) 04.01.2018 12:09 Uhr

Genau, lassen wir gleich alle Beschimpfungen gegen Polizisten Straffrei, damit wir ja den Anfängen eines Polizeistaats wehren. Jetz mal ehrlich, man kanns auch übertreiben. Hier wurde eindeutig RECHT gesprochen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
weinberg93 (5523) 03.01.2018 20:02 Uhr

Dass er Rapid-Fan ist, ist zwar nicht schuldbefreiend, aber vielleicht ein Milderungsgrund grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
kpader (396) 03.01.2018 19:05 Uhr
BBGrunt (60) 03.01.2018 18:15 Uhr

ich denke, dass das Urteil etwas vorschnell davon ausgeht, dass "Fuck Cops" keinen inhaltlichen Beitrag zu einer international stattfindenden Diskussion darstellt, warum wäre der Beitrag dann auf englisch verfasst worden?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
weinberg93 (5523) 03.01.2018 16:39 Uhr

Aber “Scheiß Bullen“ sollte ein Fußballfan schon sagen dürfen!
Er beleidigt damit nicht die Polizei, sondern er meint ja einen Fußballverein aus Salzburg.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
FreundlicherHinweis (2296) 03.01.2018 17:46 Uhr
weinberg93 (5523) 03.01.2018 18:07 Uhr

Gut, dann betrachte es halt als “UnFreundlichenHinweis “ wenn jemand sagt: “Scheiß Bullen, haben sie schon wieder in der 93. Minute einen Elfer geschenkt bekommen!“

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
FreundlicherHinweis (2296) 04.01.2018 10:04 Uhr

Glaube, Sie haben mich falsch verstanden. Ich meinte, dass RB Salzburg zwar Fußball spielt, aber kein Verein ist, sondern eine Konzernabteilung.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Ernst_Grasser (1032) 03.01.2018 15:47 Uhr
jago (38121) 03.01.2018 15:18 Uhr

Am Beginn dieses "zivilen Ungehorsams" gegen die Obrigkeit in den 60er Jahren hatte diese Strafe noch eine innere Bremse in dem Sinn, dass die Staatsorgane für die Rüpel auch ideologisch als "Nazischergen" gelten konnten. Das hat jede Blödheit dieser Art ein wenig sittlich abgehoben.

Nach über 40 Jahren "SPÖ-Regierung" klingt das jedoch ziemlich schieflastig.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
FreundlicherHinweis (2296) 03.01.2018 16:42 Uhr

40 Jahre SPÖ-Regierung? Meines Wissens dauerte die Phase der Alleinregierug Kreisky knappe 13 Jahre. Ich dachte, Sie sind so uralt, dass Sie das alles erlebt hätten. Ist wohl schon ein Zeichen der Zeit.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Orlando2312 (4549) 03.01.2018 15:01 Uhr

Auf alle Fälle aber einer der zahlreichen ekelhaften Proleten im Rapid-Anhang.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
alleswisser (7285) 03.01.2018 14:43 Uhr

„Fuck Cops“, was so viel bedeutet wie „Scheiß auf Bullen“

Eine noch blödere Übersetzung ist den OÖN wohl nicht eingefallen. Bei dem englischen Spruch geht es darum, die Polizisten so zu behandeln dass sie eben nicht mehr scheißen können, wegen Verdauungsendstückverstopfung.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
boandlkramer (817) 03.01.2018 14:49 Uhr
blasner (882) 04.01.2018 19:18 Uhr
tradiwaberl (4228) 03.01.2018 14:34 Uhr

"Je größer eine angegriffene Gruppe ist, desto schwächer wertet das deutsche Gesetz die persönliche Betroffenheit des einzelnen Mitglieds"

Das heisst also, je pauschaler ich schimpfe (man könnte auch "hetzen" sagen), desto eher ist es erlaubt ??
Was für ein Sch....

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
alleswisser (7285) 03.01.2018 14:51 Uhr

Die geringere persönliche Betroffenheit einer Einzelperson hat NICHTS damit zu tun, ob etwas erlaubt ist oder nicht.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (38121) 03.01.2018 15:24 Uhr

Achso, erlaubt. So wie das Abtreiben in der "Frist".
Das hätte ich beinahe übersehen grinsen
Und befohlen. So wie das Katzenkastrieren.
Was bin ich doch froh über diese fürsorgliche Obrigkeit grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 4 + 1? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!