Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 23. Oktober 2017, 19:05 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 6°C Ort wählen »
 
Montag, 23. Oktober 2017, 19:05 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Frau hörte Hilferufe und suchte eine Stunde lang verunglückten Holzfäller

FRIEDBURG. Zuerst hörte sie die Hilfeschreie, dann machte sich Nina Rest Donnerstagnachmittag in Friedburg gemeinsam mit ihrer Familie auf die Suche. Eine Stunde später fand sie einen verunglückten Holzfäller.

Artikelbilder Gerhild Niedoba 06. Oktober 2017 - 07:54 Uhr
Motorsäge

(Symbolbild) Bild: Weihbold

von mynachrichten1 (10301) · 08.10.2017 19:16 Uhr

nachdem da Gescheite meinen, man hätte viel früher Alarm schlagen müssen....weil dann...
Lokalwechsel in Gemeindestuben, bei denen etliche Politiker Hilferufe hören, von Menschen die vielleicht von manipulativen Platzhirschen bedroht werden.

Und so ist es in vielen Gehegen von Platzhirschgemeinden üblich, das Vieles was unehrenhaft ist, nur von Wenigen, denen man voll vertraut bearbeitet werden.
Natürlich eignen sich dazu viele noch nicht pragmatisierte selber angestellte Mitarbeiter/Innen besonders, die juristische Verwaltungstricks kennen und ein Helferleinnetzwerk zur Hand.

Lokalwechsel Land Auch hier hört man die Hilferufe des Bürgers, es sprechen doch die Zeitdauer, die Vielfalt der Verfahren und die Tatsache, das viel inszeniert wurde, was unüblich und verfassungsrechtlich bedenklich ist dafür.

Vor dem ORF guter Wille - aber weiterhin Amtsbegehungen mit 2 Polizisten und hundert mal nachmessen auf Amtskosten.. Christlich ist Anders an die Adresse dieser Partei!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von 0-8-17 (23) · 06.10.2017 21:16 Uhr

Ein Handy währe angebracht für den Holzfäller gewesen !!!!
Gute Besserung

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Biobauer (925) · 06.10.2017 15:03 Uhr

Im Nachhinein sind dann alle klüger, der Holzfäller, die Suchenden und all ihr klugen die ihr in euren klimatisierten Büros Sitzt und wenig Ahnung vom Leben auf dem Land.

Schutzkleidung ist sehr wichtig, passieren kann trotzdem immer was.
Wenn die Familie von Anfang an gewusst hätte das sie eine Stunde brauchen um den verletzten zu finden hätten sie sicher ein Großaufgebot organisiert.

Es gibt Menschen die gehen einfach los und tun gutes und welche die wissen wie es besser gehen würde.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 31 - 1? 


Bitte Javascript aktivieren!