Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 25. April 2017, 04:50 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Dienstag, 25. April 2017, 04:50 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Ferienwoche wird sonnig und warm

LINZ. Ab Sonntag prächtiges Ferienwetter – Staugefahr im Urlauberverkehr an den Grenzstellen.

Semester-Ende für 190.000 Schüler Ferienwoche wird sonnig und warm

Der Frühling kommt: Am Sonntag schaltet das Wetter in den Schönwettermodus, und die Schneeglöckchen können wieder sprießen. Bild: VOLKER WEIHBOLD

Wer zuletzt lacht, lacht am besten: Heute, Freitag, starten 190.000 Schüler und 20.000 Lehrer in Oberösterreich – gemeinsam mit ihren Kollegen in der Steiermark – in die Semesterferien. Laut Meteorologen dürfen sie sich auf eine prächtige Ferienwoche freuen: Von Sonntag bis Donnerstag sagt Alexander Ohms von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) sonniges und warmes Wetter voraus: "Die Ferienwoche bringt einige feine, schöne Tage."

Zuvor wird’s allerdings dank einer Schlechtwetterfront noch ungemütlich: Heute Vormittag gibt’s Wolken, zeitweise Regen und Wind mit einer Stärke von bis zu 40 km/h. "Es wird ungemütlich", sagt Ohms. Die Temperaturen sinken auf höchstens 2 bis 6 Grad. Die Schneefallgrenze sinkt auf 500 Meter, in den Bergen sind bis zu zehn Zentimeter Neuschnee möglich. Ähnliches Wetter morgen: Der Vormittag ist bewölkt, im südlichen Bergland sind Schauer möglich. Doch ab dem Nachmittag lockern die Wolken auf: "Es wird freundlicher."

Ab Sonntag stellt dann auch das Wetter auf Ferienmodus um: Bis auf einige Restwolken in der Früh sollte der ganze Tag wolkenlos verlaufen, die Temperaturen klettern auf zwei bis sieben Grad. "Ein angenehmer Tag zum Skifahren", sagt Ohms. In dieser Tonart geht es bis Donnerstag weiter: überwiegend sonnig, wenig Wolken und bis zu 13 Grad warm. Einzig in der Nacht auf Dienstag könnte es im Mühl- und Innviertel etwas nass werden. Erst am Freitag wird sich das Wetter wieder umstellen: Es wird kalt und feucht.

Stau in Linz heute Nachmittag

Vor Staus warnt unterdessen der Autofahrerclub ÖAMTC. Bereits heute Nachmittag wird es auf den Linzer Stadtausfahrten Verkehrsbehinderungen geben. Morgen bringt der Urlauberverkehr zu und aus den Skiregionen vor allem an den Grenzstellen Staus. "Am vergangenen Samstag büßten Autofahrer vor dem Grenzübergang Kiefersfelden wegen der Polizeikontrollen knappe zwei Stunden ein", berichtet Dagmar Schröckenfuchs vom ÖAMTC. Ebenfalls mit Wartezeiten müssen die Urlauber an den Grenzübertrittsstellen Walserberg, Freilassing und Suben rechnen.

Auch im Stau sollten alle Insassen im Auto angeschnallt bleiben, rät ÖAMTC-Experte Gerald Zoglauer: "Durch plötzliche Bremsmanöver oder einen Auffahrunfall besteht auch bei Schritttempo Verletzungsgefahr." Außerdem sollten Decken und Getränke griffbereit liegen. Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte etwa alle zwei Stunden eine Fahrtpause einlegen. 

 

Wetter: Der letzte Schultag heute wird feucht, kalt und windig, ähnlich zeigt sich das Wetter morgen. Am Sonntag stellt sich das Wetter auf Ferienmodus um: Es bleibt bis Donnerstag überwiegend sonnig, trocken und warm. Der Dienstag könnte etwas Regen bringen.

Hier geht's zum aktuellen Oberösterreich-Wetter

 

Kommentare anzeigen »
Artikel (hes) 17. Februar 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Bayern will Grenzkontrollen fortsetzen: Staus und Unfälle künftig im Innviertel?

SUBEN/POCKING. Bayern möchte Kontrollen in Zukunft zudem direkt an der Grenze in Suben durchführen.

Als Friedrich Jahn und seine Brathendl den Urfahraner Jahrmarkt eroberten

LINZ. Brathendl im Bierzelt: Ihre Österreich-Premiere feierten sie auf dem Urfahraner Markt – ...

Zum Wochenende droht eine weitere Frostnacht

LINZ. Nach zwei Tagen Schönwetter mit milden Temperaturen erreicht Oberösterreich am Mittwoch die nächste ...

Bester Tischlerlehrling des Landes ist 58

Nach einem Burnout sattelte Josef Baumberger aus Steyr um und begann eine Lehre als Tischler.

Bauschutt: Ärger über hohe Entsorgungskosten

LINZ. Eine Verordnung machte Bauschutt-Entsorgung in Altstoffsammelzentren teils empfindlich teurer.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!