Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 26. April 2018, 20:46 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 26. April 2018, 20:46 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Extremismus-Vortrag: Staatsanwalt sieht keinen Anlass zu ermitteln

LINZ. Die Staatsanwaltschaft Linz sieht derzeit keinen Anlass, wegen des von FPÖ-Mandatar Roman Haider erwirkten Abbruchs des Extremismusvortrags am Linzer Bundesoberstufenrealgymnasium aktiv zu werden.

Extremismus-Experten Thomas Rammerstorfer referierte am Linzer Bundesoberstufenrealgymnasium (BORG) und wurde mitten im Vortrag unterbrochen. Bild: privat

Es gebe keinen "hinreichenden Anfangsverdacht für eine Straftat, um ein Ermittlungsverfahren einzuleiten", erklärte der Sprecher Philip Christl am Mittwoch.

Gleichzeitig verwies er auf die Anzeigenpflicht der Behörden. Sollte etwa die Schule, das Bundesoberstufenrealgymnasium Honauer Straße, oder der Landesschulrat den Verdacht einer Straftat haben, sprich der Politiker dem Lehrer gedroht haben, sei dies der Staatsanwaltschaft anzuzeigen. Generell verfolge man aber die Entwicklung in der Causa, so Christl. Denn "nichts ist in Stein gemeißelt".

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 15. März 2017 - 16:56 Uhr
Mehr Oberösterreich

Führerscheinneuling bei Unfall in Kronstorf schwer verletzt

KRONSTORF. Schwer verletzt wurde am Donnerstagnachmittag ein 20-Jähriger aus Obergrünburg (Bezirk ...

Einbrecherduo löste Alarm aus - 23-Jähriger flüchtete zu Fuß

ENGERWITZDORF. Noch auf der Flucht ist ein 23-jähriger Tscheche, der in der Nacht auf Donnerstag gemeinsam ...

Ehestreit endete mit Cobra-Einsatz

LAMBACH. Die anstehende Trennung eines türkischen Ehepaares hat eine Familienfehde und einen Einsatz der ...

Nach brutaler Attacke auf Kinder: Wer kennt diesen Mann?

STADL-PAURA. Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach einem Mann, der am 6.

Angriff auf Demonstration: "Die Situation war brenzlig"

LINZ. Zu einer Auseinandersetzung zwischen den Teilnehmern einer angemeldeten Demonstration und deren ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!