Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 17. Oktober 2017, 22:36 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Dienstag, 17. Oktober 2017, 22:36 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Ex-Teamkickerin managt Europacamp

Ehemalige Nationalspielerin Tina Bielowski ist die Neue des Europacamps

Tina Bielowski   Bild: privat

Dank des Damennationalteams ist derzeit ganz Österreich im Fußballfieber. Tina Bielowski drückt dabei besonders fest die Daumen. Denn die 32-Jährige war selbst Nationalspielerin und ist seit kurzem die neue Geschäftsführerin des Europacamps der Sozialistischen Jugend am Attersee.

Die gebürtige Tirolerin begann mit 16 Jahren Fußball zu spielen. Nach eifrigen Trainingsjahren schaffte sie auch den Sprung in das Nationalteam. Da liegt es auf der Hand, dass sie derzeit jedes Spiel mit großen Emotionen verfolgt.
Doch auch wenn Fußball bis heute eine bedeutende Rolle in ihrem Leben spielt, stellt sie sich nun einer ganz neuen Herausforderung.

Mit dem Europacamp betreut sie eine Freizeitanlage auf 18.000 Quadratmetern. Bielowski ist selbst schon lange Mitglied der Sozialistischen Jugend. Nach einem langen Gespräch mit dem vorherigen Leiter wurde ihr schnell klar, dass sie diese Position annehmen will. Die Landschaft und der Sommer am Attersee sind für sie eine besondere Leidenschaft. Zudem findet sie die Aufgabe attraktiv, eine Non-Profit-Organisation in diesem interessanten Umfeld zu leiten.

Die Wahloberösterreicherin sieht ganz großes Potenzial im Camp. Sie will es im Fußball-Jargon ausgedrückt im Spielaufbau in kleinen Schritten weiter ausbauen, um den aktuellen Erfolg des Camps fortzusetzen. Das Camp ist kostenlos. Bielowski will vielen Menschen, die sich keinen Urlaub leisten können, trotzdem einen ermöglichen.
Für die neue Aufgabe bringt sie auch Vorkenntnisse mit. Als Fußballspielerin war sie auf Nebenerwerb angewiesen. Bielowski arbeitete sich im Gastgewerbe hoch. Sie war Geschäftsführerin im Restaurant Olex am Patscherkofel in Innsbruck.

Einen guten Ausgleich zu ihrem Beruf findet sie beim Spazierengehen mit dem Familienhund. Besonders an jenen Orten, wo kein Handyempfang ist. Außerdem spielt sie auch noch eifrig Fußball. „Da wird dann auch schon mal im Camp gekickt.“

Kommentare anzeigen »
Artikel Nicole Dirnberger 04. August 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

So lustig sind die Kinder und Enkerl der OÖN-Leser

"Schicken Sie uns Ihre lustigsten Kinder- und Enkerlsprüche" baten wir unsere Leser vor einigen Wochen in ...

Ennser bei Arbeitsunfall schwer verletzt

SANKT GEORGEN AM WALDE. Der 38-jährige Lkw-Fahrer war beim Abkoppeln zwischen Zugmaschine und Anhänger ...

Bei Schießübung im Garten beinahe Passantin getroffen

SCHLÜSSLBERG. Ein 23-Jähriger hatte mit seinem Luftdruckgewehr geschossen.

Radfahrerin in Kreisverkehr von Auto angefahren

SCHLÜSSLBERG. Die 71-Jährige wurde verletzt und mit der Rettung ins Klinikum Wels gebracht.

Neue Gesichter im Nationalrat: Wer es geschafft hat, wer noch zittern muss

LINZ. Etliche Nationalrats-Neulinge sind bereits fix, bei manchen entscheiden die Vorzugsstimmen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!