Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 22. Februar 2018, 08:03 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 22. Februar 2018, 08:03 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Ein Feiertag für das Jugendrotkreuz

Franz Payrhuber (58) leitet die Organisation, die heute 70 Jahre alt wird.

Franz Payrhuber

Franz Payrhuber, Landesleiter des Jugendrotkreuzes Oberösterreich Bild: privat

Heute vor 70 Jahren wurde das Österreichische Jugendrotkreuz gegründet. „Wir unterstützen junge Menschen, Eigeninitiative zu entwickeln, Hilfsbereitschaft zu zeigen und Verantwortung für sich und ihre Mitmenschen zu übernehmen“, sagt Franz Payrhuber (58). Der gebürtige Dietacher (Bezirk Steyr-Land) ist seit sieben Jahren ehrenamtlicher Landesleiter des oberösterreichischen Jugendrotkreuzes. Seit 1948 hat die Organisation allein in Oberösterreich 280.000 Radfahrprüfungen durchgeführt, 470.000 Schwimmabzeichen vergeben und 550.000 Jugendliche in Erster Hilfe ausgebildet.

Payrhuber freut sich darüber, dass heute kein Jugendlicher die Pflichtschule in Oberösterreich mehr verlässt, ohne einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert zu haben. „Das ist ein freiwilliges Angebot, das seit Jahrzehnten sehr gut angenommen wird“, sagt der ausgebildete Lehrer. Ab 1982 unterrichtete er an der Hauptschule Losenstein Mathematik, Sport und Informatik. 1999 avancierte Payrhuber zum Direktor der Hauptschule Ternberg, wo er seit vielen Jahren mit seiner Familie lebt. Fünf Jahre später erfolgte der nächste Karriereschritt als Bezirksschulinspektor für Steyr-Land. 2011 stieg der verheiratete Vater von vier Kindern schließlich zum Landesschulinspektor für alle Pflichtschulen in Oberösterreich auf.

„Mein Antrieb ist eine christliche und humanitäre Wertehaltung, die wir beim Jugendrotkreuz bereits im Kindergarten vermitteln“, sagt Payrhuber. Vergangenes Jahr haben mehr als 15.000 Kinder einen der rund 850 angebotenen Kurse absolviert. Obwohl sich die Gesellschaft in den vergangenen sieben Jahrzehnten grundlegend verändert habe, bleibe der Grundauftrag für das Jugendrotkreuz gleich: Kinder und Jugendliche für humanitäre Bildung zu begeistern.

Das will Payrhuber, der am liebsten mit der Familie und Freunden bergsteigen, klettern und skifahren geht, noch viele Jahre tun: „Ich möchte mich mein Leben lang für das Jugendrotkreuz engagieren.“

 

Kommentare anzeigen »
Artikel René Laglstorfer 14. Februar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Kein Rauchverbot: In Pram wird sogar im Turnsaal wieder gequalmt

PRAM. Bürgermeisterin Zauner (VP) ließ mit Jahresbeginn das Rauchen bei Veranstaltungen in der ...

Warum hochpreisige Medikamente in Österreich regelmäßig knapp werden

LINZ/WIEN. Künstliche Verknappung? Exporte von teuren Arzneimitteln führen dazu, dass sie in Österreich ...

Jeden Tag gibt es drei Einbrüche

LINZ. Präventionstour durch alle 18 Bezirke Oberösterreichs startet.

Falschgeld im "Darknet" verkauft

LINZ. Prozess in Linz gegen 23-Jährigen wurde gestern vertagt.

Skianfänger (5) prallte mit Kopf gegen Baum

STEINBACH AM ATTERSEE. Ein fünfjähriger Bub aus Linz hat am Mittwochnachmittag am Hochlecken die Kontrolle ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!