Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 23. März 2017, 23:06 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 23. März 2017, 23:06 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

"Doppelgänger" von Hitler in Braunau: Staatsanwaltschaft ermittelt

BRAUNAU. Staatsanwaltschaft ermittelt gegen jungen Mann wegen ,Glorifizierung Adolf Hitlers‘

Doppelgänger von Hitler in Braunau

Hitlerhaus: Hier soll der "Hitler-Doppelgänger" für Foto posiert haben. Bild: APA

Es gibt Dinge, die man kaum glauben kann. Das haben sich in den vergangenen Tagen wohl auch mehrere Menschen im Stadtgebiet von Braunau gedacht. Warum? Ein Mann, der sich offensichtlich als Hitler-Doppelgänger präsentiert, taucht immer wieder in der Grenzstadt auf.

"Ich habe jetzt schon öfter diesen Herren in Braunau gesehen und frage mich, ob das etwas zu bedeuten hat", zeigt sich ein Innviertler auf Facebook mehr als nur verwundert. Zu sehen ist bei diesem Beitrag ein Foto des Mannes, seine Ähnlichkeit mit Adolf Hitler könnte eindeutiger kaum sein.

Seitenscheitel, Hitlerbart und auch die Kleidung erinnern stark an die Zeiten des NS-Regimes. Dass er sich die Geburtsstadt des Führers ausgesucht hat, ist wohl kein Zufall.

"Glorifizieren von Hitler"

"Ja, uns ist dieser Sachverhalt bekannt. Es gibt einen Anlassbericht", sagte Alois Ebner, Sprecher der Staatsanwaltschaft Ried, gestern auf Anfrage der OÖN. Laut Ebner besteht der dringende Verdacht, dass sich der junge Mann, der vorher in der Steiermark gelebt haben dürfte, zumindest ein Mal vor dem Geburtshaus Adolf Hitlers fotografieren hat lassen.

Laut Ebner werde gegen den bisher unbescholtenen Mann wegen des Verbrechens der Wiederbetätigung ermittelt. "Ein für andere Personen wahrnehmbares Glorifizieren der Person Adolf Hitlers ist strafbar", sagt Ebner im Gespräch mit den OÖN.

Das Landesamt für Verfassungsschutz ermittle. Für den Mann gilt die Unschuldsvermutung. In Braunau soll der "Hitler-Doppelgänger" zuletzt auch in einer Buchhandlung beim Durchblättern von Zeitschriften über den zweiten Weltkrieg beobachtet worden sein. In seiner Stammbar soll sich der Verdächtige selber als "Harald Hitler" ausgeben. Wie lange der junge Mann sich in Braunau aufhalten wird, ist unbekannt. Die Ermittlungen der Behörden gegen den Mann, dessen Alter zwischen 25 und 30 Jahre geschätzt wird, laufen.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN/Streif 11. Februar 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Was Sie jetzt im Garten tun sollten

Die Vogerl zwitschern, die Knospen schwellen, und die warmen Sonnenstrahlen locken uns ins Freie.

Innviertler schmuggelten sechs Kilo Cannabis

BRAUNAU/ALTHEIM. Mindestens sechs Kilo Marihuana soll ein Drogenring von Tschechien nach Oberösterreich ...

"Der Anschlag war furchtbar, wir bleiben aber trotzdem hier"

LONDON/GMUNDEN. "Es ist beunruhigend, dass nach den Attentaten in Deutschland und Frankreich nun wieder ...

Kurioses Strafmandat: Am Steuer Trompete gespielt

LINZ/WEIBERN. Wussten Sie, wie viel Strafe man bezahlt, wenn man beim Autofahren Trompete spielt?

Messerattacke in Wels: Anklage wegen Mordversuchs

WELS. Die Staatsanwaltschaft Wels hat Anklage wegen Mordversuchs gegen einen Portugiesen eingebracht, der ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!