Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 20. Februar 2018, 07:09 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Dienstag, 20. Februar 2018, 07:09 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

"Diese Unfallhäufung ist kein Zufall"

LINZ. Verkehrspsychologe Peter Jonas fordert "Abstand und Aufmerksamkeit".

"Diese Unfallhäufung ist kein Zufall"

Peter Jonas Bild: VOLKER WEIHBOLD

Erneut hat ein Stau an einem Montagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall beim Knoten Linz geführt. Für Peter Jonas, vom Verein "Gute Fahrt" kein Zufall.

"Die Gefährdung in diesem Bereich ist offensichtlich. Die Unfallhäufung kann kein Zufall sein. Der Verkehr hat enorm zugenommen, dadurch kommt es viel schneller zum Stau. Dafür muss es gar keinen Unfall geben", sagt er. Darum benötige es unbedingt einen "Puffer". Damit spricht er vor allem die Abstände zwischen den Verkehrsteilnehmern an.

"Mehr als 50 Prozent der Lenker in Österreich halten zu wenig Abstand. Vor allem Lastwagen haben dann ein Bremswegproblem." Am Wochentag liege es jedenfalls nicht. "Statistisch gesehen ist der Montag zwar der Tag mit dem meisten Verkehr, aber nicht mit den meisten Unfällen", sagt Jonas. 16,87 Prozent der Verkehrsunfälle ereigneten sich im Schnitt der vergangenen fünf Jahre an einem Freitag.

Das Wetter sei gestern nicht sehr schlecht gewesen. "Besonders Montagmorgen kann es vorkommen, dass viele Lenker müde sind oder im Stress." Es liege deshalb vor allem an der Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 14. November 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Schock nach Mord im Innviertel: "Eine fürchterliche Tragödie"

POLLING/MALCHING. Groß ist die Fassungslosigkeit nach der Tragödie in Polling (Bezirk Braunau), wo ein ...

Altstadt-Investor Walter Mayer verstorben

LINZ. Er war das Herz und die Seele der Linzer Altstadt und drehte sie beharrlich und mit ökonomischem ...

Die kältesten Tage des Winters stehen bevor

LINZ. Extremer Frost kommt erst ab Montag: "Der lebhafte Wind macht es noch unangenehmer"

Welser Integrationsstudie: Expertin kritisiert die Kindergarten-Gebühr

WELS. Oft entstehen Probleme, weil Lehrer und Eltern unterschiedliche Erwartungen haben.

So stark wie 5000 Rechner: Linzer Kepler-Uni startete Super-Computer

LINZ. MACH-2 kann bis zu 77 Billionen Rechnungen pro Sekunde ausführen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!