Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 18. Juni 2018, 01:48 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Montag, 18. Juni 2018, 01:48 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Die Frau aus dem Kirchenvolk am Altar

Mit Angelika Paulitsch leitete erstmals eine Frau die Osterliturgie in der Pfarre.

Angelika Paulitsch   Bild: Daucher

Gott, sagt die Bibel, schreibt auch auf krummen Zeilen gerade. Die Not zur Tugend macht auch die Pfarre auf der Steyrer Ennsleite aus dem Priestermangel. Sie hat eine Berufene in ihrer Mitte, eine Frau, die mehr als Lücken büßt: Die in der Nachbarpfarre St. Ulrich aufgewachsene und in Linz ausgebildete Theologin Angelika Paulitsch (50) leitet nicht nur seit 2010 Wortgottesdienste, sondern predigt so fundiert, dass die Diözese ihre Homilien nachdruckt. Paulitsch ist nach der offiziell-kirchlichen Amtsbezeichnung „Pfarrassistentin“, aber sie untersteht – woher auch? – keinem vorgesetzten Pfarrer mehr. Die Homepage der Ennsleitenpfarre weist die „Pfarrleitung“ klar ihr zu.

Machtausgleich zwischen den Geschlechtern in der katholischen Kirche ist für Paulitsch nur vordergründig: „Ich will nicht, dass der Pfarrer nur durch eine Frau ausgewechselt wird.“ Wenn es die Möglichkeit gäbe, würde sie sich zur Diakonin weihen lassen, mehr nicht: „Ich will im Kirchenvolk bleiben und keine Klerikerin werden.“

Für sie hat der gewählte Pfarrgemeinderat Gewicht, Meinungen sind gefragt. In diesem Amtsverständnis stand sie am Karfreitag und in der Osternacht im Ornat vor Pult und Altar, erstmals war bei der höchsten liturgischen Feier in der Pfarre kein Priester anwesend. Die Notlage, die das nach dem Kirchenrecht erlaubt, wird andauern. Für Paulitsch, die für jährlich zwei Auszeiten ins Europakloster Gut Aich auch Malzeug und Schreibheft mitnimmt, mag das eine Auferstehung sein. Die bloße Männerkirche darf im Grab verwesen.

 

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Hannes Fehringer 18. April 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Trauer um 15-jährige Leonie: Schülerin starb bei tragischem Mopedunfall

TAUFKIRCHEN, THALHEIM, BRUNNENTHAL. Blutiges Wochenende in Oberösterreich - Schon am Samstag starben zwei ...

Der 23. Radtag übertraf den Rekord der Premiere

Deutlich mehr als 50.000 Radfahrer nutzten die Autofreiheit am Attersee und genossen einen großartigen Tag.

An die Spitze gezaubert

SCHWANENSTADT. Der 23-jährige Stefano Bracher zählt zu den jüngsten hauptberuflichen Magiern Österreichs.

Heute startet Prozess um Doppelmord an betagtem Ehepaar in St. Magdalena

LINZ. Dem Angeklagten Mohamed H. droht lebenslang und Einweisung – Urteil am Mittwoch.

Der perfekte Sommerstart: Bis zu 30 Grad am Mittwoch

LINZ. Die Temperaturen der vergangenen Wochen waren zwar wie im Hochsommer, doch offiziell ist bis ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!