Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 17. Oktober 2017, 22:36 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Dienstag, 17. Oktober 2017, 22:36 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Der Hintermann der Power-Frauen

Reinhard Wögerbauer ist mehr als nur der Physiotherapeut des ÖFB-Teams

Reinhard Wögerbauer   Bild: Gepa

Der Erfolg hat viele Väter (und Mütter). Beim Siegeslauf des österreichischen Frauen-Nationalteams bei der Fußball-EM ist das nicht anders. Während sich jetzt so mancher „Wichtikus“ ins Rampenlicht drängt, gibt es andere, die nach wie vor bescheiden im Hintergrund arbeiten. Und wirklich wichtig sind.

Ein solcher Hintermann der Power-Frauen ist Reinhard Wögerbauer aus Leonding. Er ist seit 2011 als Physiotherpeut der ÖFB-Frauen. Sein Betätigungsfeld hat sich längst vom Körper hin zum Geist und zur Seele erweitert. Wögerbauer gilt intern als wichtige Vertrauensperson. Es kommt daher nicht selten vor, dass beim Jubeln die eine oder andere Spielerin gleich einmal den „Reini“ ansteuert, um mit ihm die Freude zu teilen. Wie sehr Wögerbauer mit dieser Mannschaft verbunden ist, merkt man sofort, wenn er beginnt, über die sensationellen Leistungen bei dieser EM zu sprechen. „Es gibt nur ganz wenige Fußball-Mannschaften, die wirklich ein Herz und eine Seele haben. Unser Team ist so eine, das spüren die Zuschauer, und darum gibt es diese Begeisterung“, schwärmt der vielbeschäftigte Fit-Macher.

Der Erfolgslauf von Viktoria Schnaderbeck und Co. stellt jetzt die Freizeitplanung des 51-Jährigen auf den Kopf. „Mir kommt gerade der ganze Urlaub abhanden. Aber ich empfinde diese EM als Geschenk“, sagt der Familienvater (2 Kinder), der nach einem Job als Verkäufer auf dem zweiten Bildungsweg zum Physiotherapeuten wurde und eine Praxis in Leonding betreibt. Er hat jetzt keinen Beruf mehr, er lebt eine Berufung.

Kommentare anzeigen »
Artikel Christoph Zöpfl 03. August 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

So lustig sind die Kinder und Enkerl der OÖN-Leser

"Schicken Sie uns Ihre lustigsten Kinder- und Enkerlsprüche" baten wir unsere Leser vor einigen Wochen in ...

Ennser bei Arbeitsunfall schwer verletzt

SANKT GEORGEN AM WALDE. Der 38-jährige Lkw-Fahrer war beim Abkoppeln zwischen Zugmaschine und Anhänger ...

Bei Schießübung im Garten beinahe Passantin getroffen

SCHLÜSSLBERG. Ein 23-Jähriger hatte mit seinem Luftdruckgewehr geschossen.

Radfahrerin in Kreisverkehr von Auto angefahren

SCHLÜSSLBERG. Die 71-Jährige wurde verletzt und mit der Rettung ins Klinikum Wels gebracht.

Neue Gesichter im Nationalrat: Wer es geschafft hat, wer noch zittern muss

LINZ. Etliche Nationalrats-Neulinge sind bereits fix, bei manchen entscheiden die Vorzugsstimmen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!