Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 21. September 2017, 06:58 Uhr

Linz: 10°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 21. September 2017, 06:58 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Das Wissen ist sein größter Schatz

Roland Schatz hatte in seiner Laufbahn ausschließlich ausgezeichnete Erfolge.

Das Wissen ist sein größter Schatz

»Ich habe schon normal gelernt, auch in der Schule, aber ich habe das nie als anstrengend empfunden. Ich wollte die Zusammenhänge sowieso verstehen.« Roland Schatz, Informatiker und ausgezeichneter Promovend Bild: JKU/Eder

Er sei ein ziemlich lästiges Kind gewesen, sagen die Eltern des gebürtigen Steyrers Roland Schatz und meinen es liebevoll. Bereits in jungen Jahren wollte der Bub aus Naarn ständig alles wissen und überforderte seine Verwandten mit einem Schwall an Fragen, die sie selbst kaum beantworten konnten. Sein Wissensdurst und die Gabe, Informationen richtig einzuordnen, machten ihn zu einem hervorragenden Schüler und Studenten. Gestern gratulierte ihm der Bundespräsident persönlich, weil er in seiner Bildungskarriere bis hin zur Promotion ausschließlich ausgezeichnete Erfolge vorzuweisen hat.

"Wahnsinn", sagt Schatz, "dass sich der Präsident Zeit nimmt und keine Vertretung schickt, bedeutet mir viel. Es hat so gewirkt, als wäre das für ihn kein Muss, sondern so, als würde er das gerne machen." Heinz Fischer war bei der Verleihung des Ehrenrings an den Studenten der Kepler-Universität in Linz gut vorbereitet. "Ich habe keine Ahnung, woher er wusste, dass ich gerne Go spiele", sagt Schatz.

Die Zeugnisse des Doktors der Informatik lesen sich wie ein binärer Code. Sie bestehen nur aus Einsern und Zweiern. Einmal während seiner Studentenzeit erhielt Schatz ein Befriedigend, wie er sich erinnern kann. Aber das war nicht in seinem Hauptfach, sondern im Zweitstudium Mathematik.

Solch gute Noten zu erhalten bereitete Schatz keine sonderlichen Mühen. "Sicher, ich habe schon dafür gelernt, aber ich habe das nicht als anstrengend empfunden. Ich wollte die Zusammenhänge sowieso verstehen." Nur auswendig lernen konnte er nicht leiden, das Verstehen war ihm lieber.

Erst zum Ende seines Studiums hin erkannte Schatz, dass eine Promotion unter den Auspizien des Bundespräsidenten möglich ist. Bei seinen letzten Arbeiten strengte er sich umso mehr an.

Heute ist Schatz für seine Firma Oracle Net Gold wert. Er arbeitet in Linz an verbesserten Technologien für die Programmiersprache Java und bringt – selbstverständlich – eine gute Note ins Unternehmen.

Kommentare anzeigen »
Artikel Daniel Rudlstorfer 03. Juni 2014 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Aus für Asylwerber als Lotsen? "Hier wird ein sinnvolles Projekt gefährdet"

LINZ / VÖCKLABRUCK. Erlass fordert Führerschein als Voraussetzung für Lotsentätigkeit – ...

Oberösterreichs trauriger Platz eins: Sechs Tote wegen Alkohol am Steuer

LINZ. In den ersten sechs Monaten 2017 bereits gleich viele Unfallopfer wie im gesamten Vorjahr.

Disko-Gast schwer verletzt: Viereinhalb Jahre Haft 

Weil er einen unbeteiligten Gast in einer Linzer Disko schwer verletzt hatte, wurde ein 28-jähriger Linzer ...

Schwarzenegger trainierte locker im John Harris in Linz

„I’ll be back“. Mit seinem legendären Spruch aus dem Action-Klassiker „Terminator“ verabschiedete sich ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!