Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 25. November 2017, 12:04 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 25. November 2017, 12:04 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Dank ihr wird das Parken leichter

Stephanie Berghammer wurde für ihr HTL-Maturaprojekt prämiert

Stephanie Berghammer   Bild: HTL Braunau

Einen Parkplatz reservieren, damit die Suche in Parkhäusern wegfällt: das ist eine der Erfindungen, die Stephanie Berghammer gemeinsam mit Schulkollegin Lea Reiner bei ihrem HTL-Braunau-Maturaprojekt in die Tat umsetzte. „Wir haben mit der Salzburger Firma Commend zusammengearbeitet, bei einem Brainstorming entstand die Idee“, sagt die 19-Jährige aus St. Johann/Walde.

Mithilfe einer App werden Parkplätze reserviert und ein QR-Code entsteht, den die Sprechanlage, die die beiden ebenfalls modifiziert haben, abliest und den Schranken öffnet. Damit das so einfach funktioniert wie es klingt, muss im Hintergrund viel gearbeitet werden. „Wir haben in der Schule sehr viel Zeit damit verbracht, aber auch rund 200 Freizeitstunden“, so Stephanie Berghammer. Belohnt wurden die beiden von der Fachhochschule Salzburg mit einem Sonderpreis beim IT-Award und dem zweiten Platz beim „creative computer wettbewerb“. Die 19-Jährige hat aber nicht nur diese Auszeichnungen vorzuweisen, sondern auch ein HTL-Maturazeugnis mit lauter Einsern. Und das, obwohl die Leidenschaft für Informatik und Technik erst nach zwei Schuljahren in ihr aufkeimte. „Ich habe Mathe immer gemocht und bin eigentlich deswegen in die HTL gegangen. Erst nach und nach haben mir Informatik und Technik immer mehr gefallen“, sagt sie.

Jetzt ist die Liebe zur IT so gewachsen, dass sie im Herbst ihr Studium in Informatik und technischer Mathematik in Linz beginnt. Sie ist eines der Mädchen, die die Männer-Domäne aufmischen will. „In der Technik werden aber eh immer mehr Mädels schon aktiv“, sagt sie. In ihrer HTL-Maturaklasse waren von 23 Schülern sieben Mädchen. Was sie später beruflich machen möchte, weiß die Saiga-Hanserin noch nicht genau. „In dieser Richtung wird es aber sicher bleiben. Ich kann mir zum Beispiel vorstellen, in einer Firma in der Software-Abteilung zu arbeiten“, sagt sie. Erstmal steht aber der Umzug nach Linz und das Leben als Studentin an.

Kommentare anzeigen »
Artikel Magdalena Lagetar 08. September 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Teatro-Premiere: Schuhbecks "süße Träume" verzauberten auch Mausi Lugner

LINZ. Das Spiegelzelt in der Tabakfabrik in Linz glitzerte, die Kellner zogen ihre weißen Handschuhe an, ...

"Das ist Bingo" in den Promenaden-Galerien: Drei Lokale eröffnet

LINZ. Neue Gastronomie im Herzen von Linz: Brauwirtshaus Glorious Bastards, My Indigo und Barefoot Coffee.

"Es war verdammt schwer, sich nach dieser Diagnose wieder aufzurappeln"

SANKT LEONHARD BEI FREISTADT. Christkindl: Elias wurde mit einem Erbgutdefekt geboren, kann nicht gehen ...

Wie FH-Studenten eine App für ihr Lieblingsteam Black Wings entwickelten

LINZ / HAGENBERG. Christoph Klinar und Martin Schicklgruber spielten den Doppelpass mit dem Top-Team
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!