Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 23. Mai 2018, 06:45 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 23. Mai 2018, 06:45 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Cityjet-Züge bringen mehr Komfort im Nahverkehr

LINZ. 17 Garnituren werden in Oberösterreich verkehren - ÖBB investieren dafür 100 Millionen Euro.

Cityjet-Züge bringen mehr Komfort im Nahverkehr

Einer der neuen Cityjets Bild: (Weihbold)

Als "neue Ära im oberösterreichischen Nahverkehr" wurden sie von den ÖBB angepriesen: Bis Ende 2017 sollen zwischen Inn und Enns im Regionalverkehr insgesamt 17 moderne Cityjets im Einsatz sein. Der ab 11. Dezember gültige neue ÖBB-Fahrplan beinhaltet aber noch weitere Vorteile für Oberösterreich.

Sieben dieser "schnelleren, leiseren und komfortableren Cityjet-Züge", so ÖBB-Sprecher Karl Leitner, sind bereits im Einsatz, zwei weitere werden noch im November in Dienst gestellt, die restlichen acht Premium-Nahverkehrszüge kommen bis Ende 2017. Verkehren werden diese auf Regionalverbindungen wie etwa der Summerauerbahn oder auf den Strecken Linz-Kirchdorf oder Linz-Steyr. In Summe investieren die ÖBB dafür rund 100 Millionen Euro.

Mehr Fahrkomfort für viele Bahnfahrer wird es künftig auch auf der Weststrecke von Wien nach Salzburg geben. Hier werden die Intercity-Züge, die auch in Wels, Attnang-Puchheim und Vöcklabruck stehen bleiben, bis 11. Dezember schrittweise gegen neun neue Railjet-Garnituren ausgetauscht. Leitner: "Das heißt: mehr Komfort unter anderem durch Bordrestaurant, kostenloses WLAN und Kinderkino." Railjets verkehren damit zwei Mal stündlich zwischen Wien und Salzburg.

Den deutlichsten Qualitätssprung sollten Bahnkunden durch den Start des S-Bahn-Zeitalters in Oberösterreich erfahren. Ab 11. Dezember wird Linz aus fünf Richtungen im Viertel-, Halb- bzw. Stundentakt erreichbar sein. Die S1 wird ab Garsten verkehren, die S2 ab Wels, die S3 ab Pregarten, die S4 ab Kirchdorf an der Krems und die S5 ab Eferding. Insgesamt bringt die S-Bahn ein Plus von 394.621 Zugkilometern.

Oberösterreich wird auch vom Ausbau der 100 frequenzstärksten Bahnhöfe Österreichs bis zum Jahr 2020 profitieren. In den Genuss kommen unter anderem Schärding, Gunskirchen und Wernstein.

Kommentare anzeigen »
Artikel 09. November 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Linzer Akten-Affäre: Daten-Chaos, tatenlose Beamte und keine Kontrollen

LINZ. Kontrollamt kritisiert: "Fehlende Kontrolle" und Führungsdefizite im Magistrat, Bürgermeister Klaus ...

Geballte Frauen-Power für unsere Honigbienen

LINZ. Fleißig wie die Bienen. Das trifft auf Petra Haslgrübler und Theresa Frühwirth zu.

Die Tücken des Traunsteins

GMUNDEN. Sein Gipfel ist begehrt, der Weg dorthin beschwerlich.

Er spricht für 3000 Berufsschullehrer

Andreas Mascher aus Lichtenberg ist neuer Chef der Bundesgewerkschaft.

Solidaritätspreis:Auszeichnung für Nächstenliebe

LINZ. Bereits zum 25. Mal wurde gestern Abend der Solidaritätspreis der Kirchenzeitung der Diözese Linz ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!