Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 25. Juli 2016, 22:04 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Montag, 25. Juli 2016, 22:04 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Brand vernichtete Stall: 200 Tiere gerettet

ST. ULRICH/ Mühlkreis. 150 Einsatzkräfte von neun Feuerwehren bekämpften Sonntagabend einen Brand auf einem Bauerhof in St. Ulrich im Mühlkreis (Bezirk Rohrbach). 200 Tiere konnten aus dem brennenden Stall befreit werden.

Brand St. Ulrich Mühlkreis

Bild: www.foto-kerschi.at

Der zweite Großbrand im Bezirk Rohrbach innerhalb weniger Tage: Nach dem Brand in Neufelden am Freitag mussten Sonntag kurz nach 18 Uhr neun Feuerwehren mit rund 150 Leuten ausrücken, um den Brand des Stalles auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in St. Ulrich unter Kontrolle zu bringen. 36 Kälber, 20 Ziegen, 2 Pferde und 140 Hasen konnten gerettet werden. Die Feuerwehren verhinderten außerdem ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus und die Garage.

Die Mieter des Anwesens und ihre neun Kinder waren zum Zeitpunkt des Brandausbruches nicht zuhause, ein Pärchen, das auf dem Weg zum Tanzkurs war, hatte den Brand bemerkt und die Einsatzkräfte verständigt. Im Einsatz standen die Feuerwehren aus St. Ulrich, Kleinzell, Neufelden, Niederwaldkirchen, St. Johann am Wimberg, St. Peter am Wimberg, Steinbruch, Rohrbach und Herzogsdorf. Die vorbeiführende Haslacher Landesstraße musste für die vierstündigen Löscharbeiten zur Gänze gesperrt werden.

Brandursache möglicherweise Fahrlässigkeit

Die im Laufe des heutigen Tages von Experten der Brandverhütungsstelle und des Landeskriminalamtes Oberösterreich  durchgeführten Erhebungen ergaben keinen Hinweise auf eine objektive Brandursache. Der Brand dürfte vermutlich durch den fahrlässigen Umgang mit Rauchwaren verursacht worden sein. Der Gesamtschaden dürfte mehrere hunderttausend Euro betragen.

 

 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 20. Januar 2013 - 18:48 Uhr
OÖN-TV
Weitere Themen

Frau bei Bergunfall am Kleinen Sonnstein verletzt

TRAUNKIRCHEN. Eine 66-jährige Wanderin aus Grieskirchen ist Montag Vormittag beim Abstieg vom Kleinen ...

Wieder Großeinsatz: Unwetter im Bezirk Freistadt

FREISTADT. Im Bezirk Freistadt, besonders in Pregarten, sind seit kurz nach 14 Uhr die Feuerwehren im ...

Streit um freilaufende Hunde endete mit drei Verletzten

MONDSEE. Ein Streit um freilaufende Hunde, die Kinder und Mütter erschreckt haben, hatte am Sonntag in ...

Dialyse-Engpass: "Größtes Problem ist Vöcklabruck"

LINZ. Mitternachtsschichten in Linz und Wels, weil es in manchen Regionen viel zu wenige Dialyseplätze gibt.

"Was haben wir angestellt, dass es uns schon wieder so erwischt?"

LAAKIRCHEN. Drei Wochen nach den dramatischen Überflutungen stand Laakirchen erneut unter Wasser.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!