Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 25. Juli 2016, 13:54 Uhr

Linz: 27°C Ort wählen »
 
Montag, 25. Juli 2016, 13:54 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Bei Rauferei in Linzer Asyl-Unterkunft wurden drei Rot-Kreuz-Helfer verletzt

LINZ. Provokationen betrunkener Flüchtlinge dürften Auslöser gewesen sein.

Im Linzer Postverteilerzentrum kam es zu der Rauferei Bild: VOLKER WEIHBOLD

In der "Transitunterkunft" im ehemaligen Postverteiler-Zentrum beim Linzer Hauptbahnhof passierte in der Nacht auf Dienstag eine Schlägerei, an der rund 20 Marokkaner beteiligt waren. Laut Polizei zerlegten die Kontrahenten Feldbetten und gingen mit Eisenrohren aufeinander los.

Drei Helfer des Roten Kreuzes, die schlichtend eingreifen wollten, wurden verletzt. Es handelte sich um zwei Dolmetscher und einen Sanitäter, sagt Stefan Neubauer, Pressesprecher des Roten Kreuzes. Die Kollegen seien leicht verletzt ins Linzer Unfallkrankenhaus gebracht und wenig später wieder entlassen worden. Auch ein Flüchtling erlitt Verletzungen. Die Schlägerei dürfte durch die Provokationen betrunkener Flüchtlinge entstanden sein. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich laut Neubauer 240 Personen in der Halle auf. Bei den Anwesenden habe es sich teils um Flüchtlinge gehandelt, die an der deutschen Grenze nach Österreich zurückgeschickt worden seien.

Zwei Stunden danach stiftete erneut ein betrunkener Marokkaner Unruhe. Die Helfer wiesen ihn weg. Er wurde später schwer verletzt am Bahnhofsgelände gefunden. Der 27-Jährige dürfte zehn Meter tief über ein Geländer gestürzt sein.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 29. Dezember 2015 - 21:25 Uhr
Weitere Themen

Streit um freilaufende Hunde endete mit drei Verletzten

MONDSEE. Ein Streit um freilaufende Hunde, die Kinder und Mütter erschreckt haben, hat am Sonntag in ...

Dialyse-Engpass: "Größtes Problem ist Vöcklabruck"

LINZ. Mitternachtsschichten in Linz und Wels, weil es in manchen Regionen viel zu wenige Dialyseplätze gibt.

"Was haben wir angestellt, dass es uns schon wieder so erwischt?"

LAAKIRCHEN. Drei Wochen nach den dramatischen Überflutungen stand Laakirchen erneut unter Wasser.

Millionenschäden durch Unwetter in der Landwirtschaft

LINZ. Nach den schweren Unwettern in der Nacht auf Sonntag in den Bezirken Gmunden, Linz-Land und ...

Autostopper flüchtete vor helfender Polizei

WELS. Nach Anzeigen von Verkehrsteilnehmern suchten Polizisten am späten Samstagnachmittag auf der A8 ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!