Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 17. April 2014, 08:49 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 17. April 2014, 08:49 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Ball der Oberösterreicher: Ein Festabend der Mühlviertler Volkskultur

WIEN. 5000 Gäste waren beim größten Trachtenball Österreichs dabei. Die OÖNachrichten präsentierten dieses Fest der Regionen in Wien.

Ein Festabend der Mühlviertler Volkskultur

Beim Einmarsch präsentierten sich die beiden Bezirke Freistadt und Urfahr-Umgebung in ihrer Vielfalt - von den Musikkapellen über die Einsatzkräfte bis hin zu den Goldhaubenfrauen. Bild: VOLKER WEIHBOLD

Mit einer rauschenden Ballnacht in Wien eröffneten die Bezirke Freistadt und Urfahr-Umgebung ihr Landesausstellungsjahr 2013. Dabei platzte das Austria Center fast aus allen Nähten, kamen doch mehr als 5000 Mühlviertler zum 112. Ball der Oberösterreicher. Neben dem Verein der Oberösterreicher in Wien unter Obmann Engelbert Petrasch waren alle 54 Gemeinden und die beiden Bezirkshauptmänner Alois Hochedlinger (Freistadt) und Paul Gruber (Urfahr-Umgebung) bemüht, den Ball wieder als Aushängeschild zu präsentieren.

Eine beeindruckende Demonstration der Vielfalt der beiden Mühlviertler Bezirke war der Festzug der Vereine. Unter tosendem Applaus marschierten Bürgergarden, Goldhaubenfrauen, die Pregartner Faschingsgilde, Musikvereine und die Feuerwehr in den großen Saal. Musikalisch gehörte der Abend der Jungen Philharmonie Freistadt und dem Vorderweißenbacher Tanzorchester. In Sachen Abendgarderobe dominierte eindeutig die Tracht. Mann erschien in schneidiger Lederhose oder Trachtenjanker, während sich bei den Damen regionale Tracht und Mode-Dirndl abwechselten.

Auftakt zur Landesausstellung

Der Ball der Oberösterreicher in Wien war nicht nur eine Leistungsschau des Ehrenamtes, sondern vor allem der Auftakt für die Landesausstellung, die heuer Bad Leonfelden und Freistadt gemeinsam mit Südböhmen ausrichten werden. „Die Landesausstellung hat Signalwirkung weit über die Grenzen Südböhmens und Oberösterreichs hinaus. Im Jahr 2013 wird uns die Kultur weiter zusammenführen“, sagte Landeshauptmann Josef Pühringer. Apropos Kultur: Zur Mitternachtseinlage gab es eine echte Premiere. Das Musical-Ensemble des neuen Linzer Musiktheaters stellte sich dem Publikum mit Musical-Hits aus ABBA und Grease vor.

Blaudruck, Bundesfinanzen und Ballgeflüster

„Liebe Wiener. Seid versichert. Bis morgen früh sind wir wieder weg“, so kommentierte Landeshauptmann Josef Pühringer launig die „Invasion“ von mehr als 5000 Oberösterreichern, die alljährlich und auch Samstag wieder ins Austria Center für „ihren“ Ball in der Bundeshauptstadt einfallen. „Die Wiener“ nahmen es wie immer mit Humor, und auch sie kamen zahlreich.

Freilich sind es eigentlich „Beutewiener“. Denn Martha Oberndorfer, die Chefin der Bundesfinanzierungsagentur stammt aus Krems an der Donau, und sie hat an der Linzer Uni studiert. Sie stach beim Mitternachtsempfang des Landeshauptmanns in einem entzückenden Blaudruckdirndl mit ihrem Mann Robert, Geschäftsführer der Caritas Socials in Wien, aus der Menge. ÖBB-Vorstandsdirektor Josef Halbmayr, ein treuer Ballbesucher über viele Jahre, parlierte mit Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl so intensiv, dass beinahe die Frankfurter kalt wurden.
Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner machte auch im Trachtenanzug hervorragende Figur und seinem Ruf alle Ehre, der „Robert Redford“ der Regierung zu sein. Auch der Nationalrat war breit und über alle Parteien hinweg vertreten. Gewerkschafter Walter Schopf konnte sich zwar zu keiner Trachten-Adjustierung durchringen, genoss den Ball aber sichtlich. Auch BZÖ-Grande-Dame Ursula Haubner genoss wie immer das Bad in der Trachten-Menge.
Natürlich durften auch Johann Hehenberger vom Fliegerhorst Vogler in Hörsching und Landes-Feuerwehrkommandant Wolfgang Kronsteiner nicht fehlen.
Auch der neue Chef der Caritas Oberösterreich, Franz Kehrer, gab dem Ball der Oberösterreicher in Wien die Ehre.
 
von pilatus (14519) · 21.01.2013 14:49 Uhr
Zensur

DANKE, ihr seid wahrlich ein ÖVP-Blattl, noch ärger als das Volksblatt.
Nur in Russland wird die Zensur noch rigoroser gehandhabt !

(1)
von scharfer (1693) · 21.01.2013 16:19 Uhr
auch ich habe

es gemerkt, daß die zenzi wieder auf besuch war.

(0)
von Kopfnuss (9998) · 21.01.2013 15:35 Uhr
Vorsicht, Zensur trägt Goldhaube!
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2? : 


Artikel 21. Januar 2013 - 00:04 Uhr
OÖN-TV

Oberösterreicher tanzten in Wien auf

Weitere Themen

Schüler legten Feuer in Welser Wohnhaus

WELS. Zwei Jugendliche sollen laut Polizei für einen Brand in einem Mehrparteienhaus im Welser Stadtteil ...

Trotz Dutzender Ausschreibungen kein Landarzt

LINZ. Krankenkasse spricht von "Strukturproblemen" bei der Nachbesetzung von freien Arztstellen auf dem Land.

Osterhase sollte wasserfeste Farben verwenden

OBERÖSTERREICH. Trotz zeitweiser Regenschauer angenehme Temperaturen am Osterwochenende.

Lisa Atzmüller: Eine Jus-Studentin, die Hip-Hop liebt

Lisa Atzmüller und ihre Gruppe „Steel City Rockaz“ wurden Hip-Hop-Meister.

Humorvoll und seinen Prinzipien treu

Nur zwei Tage nach seiner überraschenden Einlieferung in das Welser Klinikum ist für den Welser ...
Meistgelesene Artikel   mehr »