Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 18. Oktober 2017, 20:27 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 18. Oktober 2017, 20:27 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Auto und Moped aus Donau geborgen

LINZ. Nachdem bei Vermessungsaktionen an der Linzer Donau im Bereich der Eisenbahnbrücke ein Auto im Wasser geortet wurde, musste die Linzer Berufsfeuerwehr zu einer Bergungsaktion ausrücken.

Bergung Eisenbahnbrücke

Bild: Weihbold

Im Zuge eines ersten Tauchgangs stellte sich heraus, dass es sich um ein Auto in circa acht Meter Tiefe handelt und die Räder im Schlamm feststecken. Der weitere Bergungsvorgang gestaltete sich aufgrund der derzeit hohen Fließgeschwindigkeit der Donau  äußerst schwierig. Nach mehreren Tauchgängen mit insgesamt acht Feuerwehrtauchern konnte das Fahrzeug mit Seilen und Leinen gesichert und anschließend mittels Kranseilwinde geborgen werden.

Im Auto, an dem noch das Kennzeichen angebracht war, befanden sich keine Personen. Ebenfalls in unmittelbarer Nähe entdeckten die Taucher ein Moped, ebenfalls noch mit Kennzeichen. Auch das Kleinfahrzeug wurde geborgen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at (cst) 15. Mai 2012 - 22:04 Uhr
OÖN-TV
Auto aus Donau

Motorroller und Auto aus Donau geborgen.

Weitere Themen

Mühlviertler stürzte bei Bauarbeiten in den Tod

SCHWARZENBERG. Ein 53-Jähriger ist am Mittwoch beim Bau eines Blockhauses in Schwarzenberg im Mühlviertel ...

Kein Pflegeregress mehr: Gemeinden fürchten "katastrophale Auswirkung"

LINZ. "Kosten wurden massiv unterschätzt", sagt Gemeindebund-Chef Hingsamer.

Frau mit 1,84 Promille erwischt: "Hab fast nichts getrunken"

ATTERSEE. Die Dame war in eine Verkehrskontrolle geraten, als sie einen Gast nach Hause brachte.

Initiative schickt Uni-Absolventen als Lehrer an schwierige Schulen

LINZ. Zwölf besonders engagierte Absolventen von Uni oder FH sollen ab kommenden Herbst in städtischen ...

Unfall mit Fahrerflucht: Polizei bittet um Hinweise

PUCHENAU. Am vorigen Sonntagnachmittag kam es in Puchenau auf der B 127 zu einem Unfall mit Fahrerflucht.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!