Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 21. Juni 2018, 01:09 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 21. Juni 2018, 01:09 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Auch Kirche nutzt soziale Netzwerke

LINZ. Nicht nur bei den Internetnutzern, auch in Unternehmen, Organisationen und Institutionen spielen soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter eine immer bedeutendere Rolle. So hat auch die Kirche die Gemeinschaftsportale für sich entdeckt. Eine eigene „Social Media Managerin“ in Person der Linzerin Andrea Mayer-Edoloeyi hilft Menschen in der Kirche beziehungsweise kirchlichen Institutionen bei Fragen bezüglich des Social Web. „Wir dürfen nicht warten, bis jemand kommt, wir müssen dort hingehen, wo die Menschen sind“, sagt Mayer-Edoloeyi (siehe auch Porträt auf Seite 44). Über Religion, Glaube und Kirche würde schließlich auch in Sozialen Netzwerken geredet. Und die 44-Jährige hilft bei der Kommunikation im Social Web ebenso wie eine eigens erstellte Webplattform namens Kirche 2.0. Was die Pfarren konkret machen, sei sehr unterschiedlich, abhängig von den Personen. „Manche richten eine Seite auf Facebook ein, manche bloggen, andere twittern“, sagt Mayer-Edoloeyi. Sinnvoll sei es aber auch, für eigene Projekte Plattformen zu schaffen, so die Social Media Managerin. So gab es im September eine Plattform für den Tag des Pfarrfotos, die von 170 Pfarren genutzt wurde.

Auf Facebook sind übrigens mittlerweile insgesamt 30 Pfarren in Oberösterreich vertreten. (Im Vergleich: Im Vorjahr waren es noch zwölf).

Kommentare anzeigen »
Artikel 05. November 2011 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

In 110 Metern Höhe über der Donau spazieren

LINZ. Investoren möchten vom Freinberg zum Zoo am Pöstlingberg die längste Fußgänger-Hängebrücke der Welt ...

Wie ein Heidenfeuer zum Fest des Johannes wurde

LINZ. Die Sommersonnenwende und das Brauchtum - ein OÖNachrichten-Blick in die Geschichte.

Badende attackiert: Aggressive Schwäne vom Grundlsee müssen ins Tiroler Exil

GRUNDLSEE. Mehrere Badegäste wurden mit Verletzungen ins Spital gebracht - Bürgermeister schritt ein

Der Linzer bei der Fußball-WM

Der gebürtige Oberösterreicher Mateo Kovacic ist für Kroatien am Ball

Brandverletzungen: Voest-Arbeiter nach schwerem Unfall nach wie vor im Spital

LINZ. Austritt von Schlacke – ein Verletzter wird in München, einer in Wien behandelt.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!